Jetzt noch YouTuber und Let’s Player werden?

YouTube hat über 1 Milliarde Nutzer monatlich. Diese schauen sich 6 Milliarden Stunden Videomaterial an im Monat. 100 Stunden an Videomaterial wird minütlich hochgeladen, die armen Server. In 61 Ländern bekommt man YouTube in 61 Sprachen ausgeliefert. Täglich gibt es Millionen von neuen Abonnenten, dass 3-Fache im Vergleich zum letzten Monat. Tausende YouTuber können inzwischen davon leben. Um dies zu schaffen, hat YouTube mehr als eine Million Werbekunden, auch viele kleine Unternehmen. Denn auch regionale Unternehmer schalten inzwischen im Internet Werbung.

Pi mal Daumen gibt es über 250 Millionen Fußball Spieler, laut der FIFA (nur grob geschätzt, wer Lust hat, kann alles mal zusammen rechnen). Da sind die ganzen Kinder und Jugendliche die aus Spaß mal den Ball treten vermutlich nicht dabei. WM 2014, Deutschland gegen Portugal wo die Deutschen gewonnen haben. 26,4 Millionen Zuschauer. Alleine bei der ARD. Brasilien gegen Kroatien – 42,9 Millionen Zuschauer beim Sender TV Globo. Also kann man auch sagen, Millionen von Zuschauern. Tausende in Deutschen Stadien. Millionen von Spielern.

Als kleines Kind, bekommst du vielleicht irgendwann mal einen Fußball. Schießt ein Fenster beim Nachbarn ein. Spielst mit deinen Freunden. Gehst auf’n Bolzplatz. Als Jugendlicher vielleicht auch im Verein. SV Schalding-Heining – gute Fußball Mannschaft hier in Passau. Vielleicht schafft man es auch in einen größeren Club. Und mit Glück und Ausdauer auch in ein Stadium während der WM, aber nicht als Zuschauer.

Was haben diese zwei Gruppen gemeinsam? Der kleine Junge – dem ist es scheiß egal, wie viele Millionen Menschen Fußball spielen. Es macht ihm Spaß. Schießt man das Nachbar Fenster ein, freut man sich riesig, haut ab und mit Glück kriegt man eine aufm Hintern von der Mutti. Aber er hatte seinen Spaß und ein paar Wochen kein Taschengeld. Und? Er spielt weiter Fußball. Er zockt weiter, schießt Tore und mit Nachbars Glück mal nicht sein Fenster.

Er spielt Fußball, weil es ihm Spaß macht. Würde er erst überlegen, hmm ne – es spielen doch auch Million andere – dann wäre der Gedanke vielleicht nie im Kopf, weil er nicht darüber nachdenken würde und falls doch, wäre es ihm auch egal. Denn er macht es ja zum Spaß. Und wenn er Lust hat, geht er in einen Verein und mit Glück wird er Profi. Aber das plant der kleine Junge überhaupt nicht.

Und so sollte es auch bei YouTubern und Let’s Playern sein. Du zockst gerne? Willst Let’s Plays machen? Es gibt aber bereits so viele? Scheiß auf die. Wenn du Bock hast – mach es. Und mache es auch nur, weil du es machen willst. Weil du daran Spaß hast. Scheiß auf den Gedanken, einmal Profi zu werden. Um davon Leben zu können. Scheiß drauf. Du machst es aus Spaß.

Und da kann es Millionen andere YouTuber und Let’s Player geben. Störte dich doch als kleiner Bub oder Mädel auch nicht, wo du Fußball gespielt hast.

Also: Jetzt noch YouTuber und Let’s Player werden? JA, wenn du Bock darauf hast!


wallpaper-1019588
Gurr eröffnen Instagram-Account für Bandgesuche
wallpaper-1019588
Galaktische Sexualkunde im Auftrag des Königs
wallpaper-1019588
Blumenbrot – die französische glutenfreie Alternative zum Knäckebrot – Gewinnspiel
wallpaper-1019588
Bluetooth Adapter für Autoradio
wallpaper-1019588
Thomasingen und Rekingen
wallpaper-1019588
Zimmerpflanzen: Tipps für die richtige Pflege
wallpaper-1019588
Warum der Kürbis Schiss vor´m ersten Date hatte
wallpaper-1019588
Frisée-Himbeer-Salat mit Ziegenfrischkäse