Januar Leseupdate #3

Januar Leseupdate #3
#1 Die Angst des Tormanns beim Elfmeter
#2 A Feast for Crows
#3 Rockstars kennen kein Ende
#4 Incarceron


Huhu!
Was meine "freiwilligen" Bücher angeht, kann ich diese Woche nur berichten, dass ich beide weitergelesen, aber keins beendet habe. Dafür möchte ich aber auch mal etwas zu Romanauszügen sagen, die ich für die Uni lesen musste.
In Incarceron bin ich etwa 200 Seiten weitergekommen und damit jetzt auf Seite 270. Es wird mittlerweile so richtig spannend, auch wenn es schon vorher sehr interessant war. Ich weiß gar nicht, welche Perspektive ich besser finde: die von Finn im Gefängnis oder die der Tochter des Wächters außerhalb. Auf jeden Fall versüßt mir das Buch den Gedanken an die Zugfahrten zur Uni :D
Was A Feast for Crows angeht befinde ich mich jetzt auf Seite 650, komme also langsam aber sicher voran. An diesem Band stören mich die Perspektiven etwas und handlungsmäßig passiert eigentlich auch kaum etwas. Man hört hier hauptsächlich von Cersei und Jamie, aber was währenddessen aus den anderen Charakteren geworden ist? Keine Ahnung. Ich hoffe, darüber erfährt man demnächst mal wieder etwas. Insgesamt bin ich nämlich etwas gelangweilt, weil die dritthäufigste Perspektive erzählt, was im Norden auf den Iron Islands passiert und das ist mir ehrlich gesagt relativ egal.
Für mein "Queer Theory" Seminar musste ich diese Woche zwei Romanauszüge lesen, die mich dazu gebracht haben, direkt das komplette Buch kaufen zu wollen, damit ich weiterlesen kann.
Das eine ist Luna von Julie Anne Peters. Es ist ein Jugendbuch und wird aus Sicht von Regan geschrieben, der Schwester eines transgender Jugendlichen, der statt Liam nun Luna genannt werden möchte. Man begleitet sie so ein bisschen in der Phase, in der die Leute langsam davon erfahren und sie sich auch traut, sie selbst zu sein und das finde ich ziemlich spannend. Leider ist es nicht so leicht, an eine (preiswerte) gedruckte englische Ausgabe ranzukommen, aber ich hoffe, darüber meine Hausarbeit schreiben zu können.
Das zweite Buch was ich erwähnen möchte ist Real Man Adventures von T Cooper, wobei es sich um eine Art Biografie eines transgender Mannes handelt. Auch hiervon habe ich fast die Hälfte gelesen und fand es super interessant. Es ist keine fiktionale Geschichte wie Luna, sondern ein Erfahrungsbericht, der unter anderem Interviews mit seiner Frau beinhaltet und damit auch ihre Sichtweise auf das Thema darstellt. Besonders gefallen hat mir auch ein Brief, in dem der Autor sich bei seinen Eltern outet. Auch hier möchte ich gerne noch den Rest lesen.