Jahresvorschau 2015 – MuseumsQuartier Wien

Wien (Culinarius)„Nach dem erfolgreichen ‚MQ Summer of Sounds‘ wird 2015 die intensive Zusammenarbeit aller Kultureinrichtungen am Areal fortgesetzt, um den BesucherInnen ein attraktives und umfangreiches Angebot zu bieten. Auf dem Programm stehen u.a. ein neues Musikfestival, die ‚SommerÖffnung‘ oder Veranstaltungen im Rahmen des MQ Festivalsommers“, so Dr. Christian Strasser, Direktor MuseumsQuartier Wien.

Musikalisch startet das Jahr 2015 mit der neuen Festivalreihe „Neue Wege ~ a side“ (Do 16. bis Sa 18.04.), in Kooperation mit der Stadt Wien, der Wien Holding sowie der Kunsthalle Wien. „Neue Wege“ versteht sich als Präsentationsplattform für die aktuelle heimische Elektronik – Musikszene  und wird sich jedes Jahr einem neuen Thema widmen. Den Auftakt am ersten und am zweiten Festivaltag bildet jeweils ein Eröffnungskonzert im MQ Haupthof. Live-Konzerte wird es auch im Rahmen der „SommerÖffnung“ am 07. Mai geben sowie von 17-22 Uhr freien Eintritt in alle MQ Institutionen inklusive zahlreicher Veranstaltungen indoor sowie in den Außenflächen.

Im Rahmen des „MQ Festivalsommers“ gibt es ein neues Konzept beim Literaturfestival „O-Töne“. Die Open-Air Lesungen im Juli und August werden ein spezielles Programm bieten. Filmfans kommen beim Filmfestival frame[o]ut auf ihre Kosten, das ebenfalls im Juli und August Kino in den MQ Höfen bietet und sich dieses Jahr dem Schwerpunkt „Frauen & Film“ widmet. Einen Relaunch wird es bei den Weekend Sounds, in Kooperation mit FM4 geben.  Zudem wird die Zusammenarbeit mit der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien mit Konzerten in den Höfen fortgesetzt.

Im September startet das neue Outdoor-Format „Kunst & Wissenschaft“, das  DenkerInnen, KünstlerInnen und Kreative einlädt, Projektideen öffentlich zu entwickeln und zu diskutieren.

 

Museen, Ausstellungs- und Veranstaltungshäuser

Im Rahmen der Ausstellungsreihe freiraum quartier21 INTERNATIONAL eröffnet im März anlässlich des 60. Jahrestags des Beitritts Österreichs zu den Vereinten Nationen die Ausstellung „united nations extended – The Vienna Dialog“ (März bis April), die aktuelle künstlerische Positionen mit der Sammlung der Vereinten Nationen am Standort Wien verknüpft. Im Sommer 2015 wird die Schau „Anmerkungen zum Beginn des kurzen 20. Jahrhunderts. Gegenwartskunst zum 1. Weltkrieg“ geschichtliche Spuren des Ersten Weltkrieges in der Gegenwart darlegen und den heutigen politischen und gesellschaftlichen, den nationalen und den europäischen Umgang mit ihnen künstlerisch reflektieren.

Zudem veranstalten die quartier21-Partner Textfeld Südost am 2. und 3. Juli ein „Sommerloch“-Festival im Klosterhof/MQ, nahe der LITERATURpassage, bei dem Literatur performt und zum Klingen gebracht wird.

Die Frühjahrs- und Sommerausstellung des Architekturzentrum Wien „Wien. Die Perle des Reiches. Planen für Hitler“ (19.03. – 17.08.) widmet sich der  Darstellung des Wiener Baugeschehens während des Nationalsozialismus und analysiert erstmals die Bauwerke im Zusammenhang mit den NS-Zielen. Unter dem Titel „Fünf in einem Raum“ (17.09. – 02.11.)  präsentieren die Architekten Dieter Henke, Marta  Schreieck, Rüdiger Lainer, Walter Stelzhammer und Albert Wimmer 20 Jahre danach ihren Zugang zur Architektur im  Alten AKH. „Urlaub nach dem Fall – Transformationen sozialistischer Ferienarchitekturen an der kroatischen Adria“ (01.10. – 27.10.) steht im Herbst auf dem Programm und beleuchtet das eine oder andere  Juwel aus der Zeit des sozialistischen „Brutalismus“, aber auch Gebäude, die durch starke  Reduktion bestechen.

Im April und Mai ist im DSCHUNGEL WIEN Theaterhaus für junges Publikum eine musikalische Satire über Österreich, frei nach „Das Fest des Huhns“, zu sehen (in Kooperation mit IYASA, für Kinder ab 6 Jahren). Im Juni steht das bekannte holländische Kinderbuch „Vim ist weg“ (6+, DSCHUNGEL WIEN) in der neuesten Produktion von Sara Ostertag unter freiem Himmel auf dem Programm. 1-wöchige Theater- & Tanzworkshops für Kinder und Jugendliche gibt es im Sommer: unter dem Motto „SHAKE THE BREAK“ wird es in Kooperation mit ImPulsTanz die Möglichkeit geben aktiv mitgestaltende/r Akteur/in zu werden.

„Fresher! Faster! Funnier!“ ist die Devise des furiosen Rhythmusspektakels „STOMP… KOMMT!“ (13.01. – 18.01.) in der Halle E+G. Danach ist die faszinierende Traumgeschichte „Shadowland“ (27.01. – 01.02.) zu sehen. Es entstehen Bilder jenseits des Schwerpunkts und mit Akrobatik und Poesie zeigen uns die TänzerInnen, dass der Mensch auch Tier, Pflanze, eine Landschaft und das Universum schlechthin sein kann. Ab Mai bis Mitte Juni wird die Halle E+G wie jedes Jahr von den „Wiener Festwochen“ (14.05. bis 21.06.) bespielt.

In der Kunsthalle Wien ist ab 04. Februar „Pierre Bismuth. Der Kurator, der Anwalt und der Psychoanalytiker“ (bis 22.03.) zu sehen. Die Schau zeigt die erste umfangreiche Personale des französischen Künstlers und gibt einen Einblick in sein komplexes Oeuvre. Danach thematisiert „Destination Wien 2015“ (17.04. bis 31.05.) das Zusammenleben im urbanen Raum und präsentiert eine Auswahl künstlerischer Positionen, die Fragen zur Kunst und zur künstlerischen Arbeit als Kommunikationsmedium auf gesellschaftlicher, politischer und ästhetischer Ebene behandeln. „Individual Stories. Sammeln als Porträt und Methodologie“ (26.06. bis 26.10.) ist Thema der Sommerausstellung und zeigt Sammlungen als Obsession, als Charakterisierung und als persönliches Porträt von KünstlerInnen.

Mit „WALLY NEUZIL. Die Gefährtin Egon Schieles“ (27.02. bis 01.06.) startet das Leopold Museum ins neue Ausstellungsjahr und begibt sich auf die Spuren des dramatischen Lebens von Walburga „Wally“ Neuzil (1894-1917), Schieles Modell, Muse und intime Freundin. Ende April wird mit „TRACEY EMIN – EGON SCHIELE. Where I Want to Go” (24.04. bis 14.09.) erstmals in Wien eine umfassende Schau mit mehr als 80 Werken der 1963 geborenen rebellischen Künstlerin gezeigt, mit Damien Hirst Leitfigur der „Young British Artists“. Im Herbst widmet sich „FARBENRAUSCH. Meisterwerke des deutschen Expressionismus“ (09.10. bis 11.01.2016 ) schließlich herausragenden Meisterwerken aus der bedeutenden Sammlung des Osthaus Museums in Hagen. Werke der Brücke-Künstler Kirchner, Mueller, Schmidt-Rotluff und der Blaue Reiter-Protagonisten Jawlensky, Macke, Marc u.a. zeigen den Aufbruch der deutschen Avantgarde in die Moderne. Mit SENGL MALT präsentiert das Museum eine Retrospektive des österreichischen Malers Peter Sengl (*1945), der auch mit neuen Arbeiten überrascht.

Im mumok ist ab 13. Februar mit „Ludwig Goes Pop“ (13.02. bis 13.09.) einer der weltweit bedeutendsten Bestände der Pop Art zu sehen. In der groß angelegten Überblicksausstellung werden rund 100 Werke aus sechs Häusern zusammengeführt, u.a. mit Vertretern wie Duane Hanson, Jasper Johns, Roy Lichtenstein, Robert Rauschenberg oder Andy Warhol. Mit „Mein Körper ist das Ereignis. Wiener Aktionismus und internationale Performance“ (06.03. bis 23.08.) werden internationale Entwicklungen der Performance-Kunst präsentiert. Im Herbst 2015 blickt das mumok in der Ausstellung „to expose, to show, to demonstrate, to inform, to offer“ (02.10. bis 24.01.) auf das internationale Kunstgeschehen um 1990. Auf drei Ebenen werden Installationen, Publikationen, Objekte, Projekte, Filme und Interventionen von über 50 KünstlerInnen und KünstlerInnengruppen gezeigt. Sie alle stellen die herkömmlichen Formen des Ausstellens in Frage und widmen sich den drängenden gesellschaftlichen Herausforderungen ihrer Zeit.

Das Tanzquartier Wien bietet im Frühjahr Highlights der nationalen und internationalen Tanz- und Performanceszene. Neben der Uraufführung „Shiny shiny …  Imploding Portraits Inevitable“ (Do 22.01. bis Sa 24.01.) des österreichischen Choreografen Chris Haring mit seiner Company Liquid Loft, darf sich das Publikum im Februar auf Wim Vandekeybus / Ultima Vez freuen. In „Talk to the Demon“ (Do 12.02. bis Sa 14.02.)  werden Gut und Böse miteinander konfrontiert und die Zuschauer eingeladen, das innere Chaos zu erforschen. Weiter geht es im März mit „300 el x 50 el x 30 el. Ein Theaterstück über das, was man nicht sieht“ (Fr 06.03. bis Sa 07.03.) der belgischen Theaterperformancegruppe FC Bergman. Ein Dorf, das auf der Bühne entsteht, wird zum Handlungsort einer Parabel über den Kampf gegen die Windmühlen der Angst und der Schönheit des ewigen Bemühens, des ewigen Scheiterns. Radikal, ungeschminkt und fulminant – ein Theaterereignis.

Die wienXtra-kinderinfo informiert das ganze Jahr über Freizeit-Tipps für Familien mit Kindern bis 13 Jahre. Im Inforaum gibt es jede Menge Broschüren, Folder und Prospekte, zum Beispiel auch die kostenlose wienXtra-kinderaktivcard, die kinderaktiv-Broschüre und den ferienspiel-Pass. Das ganze Jahr über finden kostenlose Themenabende für Erwachsene statt. Zudem gibt’s neue Auflagen der kinderinfo-Broschüren „gut&gratis – Wiener Freizeittipps für Familien“ sowie „wien entdecken – Kinder erobern die Stadt“ und im Dezember die neue Broschüre zum Thema „Feste feiern“.

Im ZOOM Kindermuseum wird auf Grund der großen Nachfrage die Ausstellung „Druckwerkstatt“ verlängert. Pressen, Walzen, Rollen, Stempeln und Drucken mit Farben und Werkzeug ist noch bis August 2015 möglich. Im ZOOM Trickfilmstudio arbeiten die Kinder und Jugendlichen im Lab Club 2015 an einer Web-Serie, die fortlaufend über die ZOOM Website mitverfolgt und downgeloadet werden kann. Die Herbstausstellung macht dann Kunststoffe zum Thema: Woraus bestehen Kunststoffe eigentlich? Was sind die positiven und die negativen Eigenschaften für uns und für die Umwelt, und wie gehen wir am besten damit um?

 

Detaillierte Informationen sowie das gesamte Ausstellungsprogramm 2015 sind online auf den Websites der einzelnen Institutionen oder hier abrufbar.

 

Fotocredit: Manfred Werner


wallpaper-1019588
Schwedisches Design trifft auf schwedisches Design - Apfelbäckchen im Möbelhaus mit Ebbe + Gewinnspiel
wallpaper-1019588
Tanzende Monsterbeschwörung auf abegelegenen Gefängnisinseln
wallpaper-1019588
Anfahrt zur Arbeitsstelle (Wegzeit) = Arbeitszeit?
wallpaper-1019588
Senf, Schalotten und Rind
wallpaper-1019588
Der Witz des Tages: die AfD soll Konzerne am investieren hindern…
wallpaper-1019588
Kochen lernen in den Ferien: Das LimeTree Camp für Kinder
wallpaper-1019588
Mastercard Priceless – Die komplette Datenleak Liste
wallpaper-1019588
TÉLÉCHARGER ROYAL AIR MAROC FS2004 GRATUITEMENT