Jahresrückblick 2012

Meine Lieben,

es kommt mir immer wie eine Ewigkeit vor, dass ich nicht schreibe, kennt ihr dieses schlechte Gewissen? Wenn ihr schon wieder nicht geantwortet habt, die Mails sich in eurem Postfach häufen und eure Reaktionen dazu immer noch ausbleiben?

Aber an einem möchte ich festhalten! Das ist an meinem Jahresrückblick.

Er verändert sich… optisch, wie auch inhaltlich. Das ist der Wahnsinn … Soviel kann ich noch nicht mal zu ihm sagen! Aber eines sei euch auch gewiss … schreiben werde ich heute, bis die Finger glühen!

Nicht nur, weil ich finde, dass es für mich selbst immer eine tolle Reflektion des Jahres ist, sondern auch, weil ich so euch auch zeigen kann, dass ich a) noch lebe und b) nicht untätig auf der Couch gesessen habe.
(;

Los geht’s!

Fotografiert habe ich dieses Jahr übrigens mehr (; Aber … ich entschied mich, nur die Fotos zu verwenden, die ich euch auch schon mal irgendwie gezeigt habe. Der Fairness halber.

Best-Of-Grafik_2012

 Januar Es ist so schweine kalt…! Und es wird sich auch im Februar nicht bessern … aber da hilft auch kein meckern mehr, sondern einfach nur das Indoor fotografieren nach draußen zu verlegen und dem Winter endlich mal die kalte Schulter zu zeigen!
Im März ist es draußen auch immer noch zu kalt, und so entschließe ich, meine Porträtaufnahmen nicht draußen zu machen, sondern im Bett. Der Ort an dem wir uns im Winter doch eh am wohlsten fühlen. Danke Cora für die Bilder!
Im April beginne ich mit meiner Abschlussarbeit … 3 Jahre lang voll Grafikdesign und Fotografie neigen sich dem Ende zu. Es ist so spannend. Ich habe in meiner alten Agentur eine Arbeitspause eingelegt um mich voll und ganz der Fotografie meiner Abschlussarbeit zu widmen. Dazu entstand auch eine Aufnahme, die Schwerin bei Nacht zeigt.
Im Mai heiratet meine Cousine und ich besuche sie in Dresden, bei ihrem Polterabend bin ich mit dabei, wie auch bei der Hochzeit, es war so bezaubernd, alle wieder zu sehen. Im Juni hatte ich auch endlich die Brautfotos fertig! (:
Im Juli kann ich euch Porträtfotos von Bianca zeigen, damit bewarb sie sich erfolgreich als Grafikerin…!
Ich war leider auf der Suche … meine Hoffnung, meinen alten Job weiter zu machen musste ich  aufgeben. Somit war meine Arbeitspause in der Agentur auch mein Ende. Friss oder stirb. Arbeitslosigkeit ist echt kein Zucker schlecken – auch weil ich in Schwerin so einfach keine Perspektive in der Branche habe … Ein Stadtanzeiger ist mir einfach nicht genug.
Im August kam ich langsam wieder hoch, hatte mein Abschlusszeugnis in der Tasche und wieder angefangen, richtig zu porträtieren! Was für ein Spaß! (: Und ich hatte Ende August ein Bewerbungsgespräch – es verlief so gut, dass ich im Oktober bei der Agentur anfangen konnte und bis heute immer noch dort arbeite. Eine tolle Chance!
Im September folgte die 2. Hochzeit für dieses Jahr: eine gute Freundin aus der Studienzeit entschied sich den großen Schritt gemeinsam mit ihrem Verlobten zu machen und zu heiraten. Danke für euer Vertrauen!
Und dann kam der für mich größte Schritt …! Kaum feierte ich meinen 22. Geburtstag und wachte am nächsten Morgen auf, packte ich schon meine Koffer und musste umziehen. Ein lachendes und ein weinendes Auge begleiten mich bis heute.
Im Oktober kam aber noch einmal ein gewohntes Umfeld und ich konnte in Dresden meine 3. Hochzeit für dieses Jahr verzeichnen. Ziemlich viele oder? Also für meine Verhältnisse. Gratis dazu gab es die Erkenntnis: Hochzeiten sind bezaubernd…! Aber am Ende… sind sie doch nicht zu 100% mein Ding.
Lieber fotografiere ich mir bekannte Menschen … zu viele verschiedene sind an einem Abend mir zu viel.
Im November ging ich dann noch einmal Fotos vom Sommer durch – Fotos wo ich meine kleine 1000er wieder spazieren getragen habe.  Und im Dezember kamen die ersten Adventstage außerhalb meines gewohnten Umfeldes. Zusammen mit meinem Freund … innerhalb von einem Jahr hat sich sehr viel verändert …
Ich habe meinen Abschluss gemeistert, habe bis jetzt 12 wundervolle Monate mit meinem Freund verbracht, der mir die schönsten 3 Monate in meiner neuen Heimatstadt ermöglicht hat … habe einen tollen Job und super Freunde.

2012 … Wieso um Himmels Willen musste alles so plötzlich passieren? JA, es hat sich alles zum guten gewendet, aber musste es auf diese Weise sein?! Nein, ich denke doch nicht oder?
Also dann pass bitte auf, dass der Start in dein Nachfolgejahr gut wird.
Ich zähle auf dich!

Meine bezaubernden Modelle … alle aus diesem Jahr! Ich danke euch so sehr für euer Vertrauen, was ihr mir geschenkt habt. Ihr habt mir Zeit gegeben, ihr habt viel Geduld mit mir gehabt und mir auch so sehr den Rücken gestärkt.
Es war ein tolles Jahr mit euch! Sehr berauschend!
Ihr seht, es hat sich viel verändert. Nicht immer wollte ich auch so offen mit der Sprache rausrücken, wusste ich ja selbst nicht, wo ich gerade stehe.

Auch meine lieben Leser, DANKE, dass ihr mir treu geblieben seid!