Italienische Mode Herbst/Winter 2015/2016

italienische Mode Herbst/Winter 2015/2016

Die italienische Mode Herbst/Winter 2015/2016 wurde Anfang des Jahres auf den Mailänder Fashionshows gezeigt. Was in der kalten Jahreszeit angesagt ist und wie Bekanntes mit Neuem gemischt wird, erfährt man hier.

Die 60er und 70er kehren zurück
Bei Prada, Gucci und anderen italienischen Designern bleiben die 60er und 70er Jahre weiterhin Trend. In der kommenden Saison trägt man gemusterte Kleider in allen Längen, Schluppenblusen, Pullunder, Rollkragenpullover, Schlaghosen und Culottes. Auch Hosenanzüge feiern ein Comeback. Die Röcke sind oft ausgestellt, aus zartem Plissee und werden mit Leder und Wollstoffen kombiniert. Capes, Militärmäntel mit Fellbesatz, Oversize-Jacken und farbiges Lammfell wärmen bei frostigen Temperaturen.
Außerdem ist der Dandy-Stil in. Dazu trägt man Sakkos, weit geschnittene Anzughosen und Männerhemden mit Krawatten.
Als Hosenformen präsentiert die italienische Mode Herbst/Winter 2015/2016 entweder weit geschnittene oder verkürzte Modelle, aber auch „skinny“ liegt weiterhin im Trend.
Wildleder ist in dieser Saison ein großes Thema und ebenso Seide. Dieses zarte Material findet sich bei Overalls, Blusen und Kleidern und wird meist mit Leder kombiniert getragen.

Schwarz dominiert und die Muster werden auffällig
Aubergine, Altrosé, Rostrot, Navy-, Azurblau, Camel und Dunkelgrün sind die Farben des kommenden Winters. Trotzdem wird fast jede Kollektion von Schwarz dominiert.
Wem das zu trist ist, der kann auf Rot zurückgreifen. Die Trendfarbe gibt es in vielen Nuancen, von grell bis hin zu marsalafarben. Blautöne werden zusammen mit Schwarz und Weiß, Sand- und Beigetöne im All-over-Look, also von Kopf bis Fuß getragen.
Neben unifarbenen Styles enthalten viele Kollektionen auffällige Bauhaus-Prints und psychedelische Muster im Stil der Siebziger Jahre.  Bei Mänteln und Röcken findet man oft Karodessins.

Accessoires & Schuhtrends 2015/2016
Die Taille wird bei Mänteln, Pullovern und Blusen jetzt mit Gürteln betont, die man lässig knotet.
In der aktuellen Schuhmode gehören Overknees zu den Must-haves, aber auch weiße Sneakers im Retrolook sind weiterhin trendy. Sie werden zu Jeans oder Kleidern getragen.
Außerdem gibt es Stiefeletten aus Wildleder in unterschiedlichen Farben oder mit Patchwork-Muster und Blockabsätzen sowie maskuline Budapester-Schnürschuhe. Die sogenannten Briketts sind Schuhe mit durchgängigem Plateau-Absatz, die man zu Oversize-Pullovern und Mänteln kombiniert.
Die aktuellen Handtaschen sind meist eckig und im Stil der 50er und 60er Jahre gehalten. Statt Leder wird oft Kunstleder oder Kunstpelz verwendet. Die Bucket Bag (Beuteltasche) ist immer noch angesagt und wird mit ausgesetzten Taschen oder Fransen neu interpretiert.
Als Schmuck trägt man hauptsächlich Broschen und Halsketten mit großen Anhängern aus Schmucksteinen zum Beispiel zu Rollkragenpullovern.

Was bei den Männern jetzt Trend ist
Die italienische Mode Herbst/Winter 2015/2016 zeigt, dass auch bei den Männern die 60er Jahre Thema sind, nämlich als Bohemian Chic, dem klassischen Stil mit Hippie-Elementen.
Die Herrenmäntel sind ein- oder doppelreihig, im Blazerstil und dabei waden- oder knielang geschnitten. Ansonsten schützen Lammfell- und Metallicjacken in dieser Saison vor kalten Temperaturen. Zudem wird die Taille betont und zwar durch hochgeschnittene Hosen, Gürtel oder kurze Blousons.
Die Trendfarbe bei den Herren ist in diesem Winter Grau. Und etwas gewöhnungsbedürftig – die Männermode wird gleichzeitig bunter. Denn auf Hemden und Sakkos finden sich jetzt oft Blumenmuster und ornamentale Prints.

Bildrechte: haschkamp marketing


wallpaper-1019588
"Suspiria" [I, USA 2018]
wallpaper-1019588
Die berufliche Selbständigkeit – der Sprung in die Freiheit
wallpaper-1019588
Von unsichtbaren Machtverhältnissen – Culk im WhatsApp-Talk
wallpaper-1019588
Punkte, an denen es sich lohnt, stehen zu bleiben…
wallpaper-1019588
Lupin 3rd vs. Detektiv Conan: The Movie – Deutscher Trailer veröffentlicht
wallpaper-1019588
[Rezension] Hope Again: Again, Bd. 4 - Mona Kasten
wallpaper-1019588
Turboquerulantin - Das Massaker-Endspiel in Duisburg - Teil II
wallpaper-1019588
So haben mir Bachblüten geholfen – ein Erfahrungsbericht!