Italien verlängert die Ausgangssperre bis zum 13. April

Der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza bestätigte am Mittwoch (01.04.2020) bei seinem Auftritt im Senat, dass die Ausgangssperre bis zum 13. April verlängert werden, sobald die Osterfeierlichkeiten beendet sind. Das Land hat am 11. März das Gesetzesdekret vorgestellt, das den Straßenverkehr außer in begründeten Fällen verbietet.

"Die Entscheidung der Regierung wird darin bestehen, alle Maßnahmen zur Einschränkung der Aktivitäten und der Bewegung von Menschen bis zum 13. April zu verlängern", erklärte Speranza. Bisher hatte Italien die Isolierung und Schließung nicht wesentlicher Aktivitäten bis zum 3. April verfügt, so dass es bald notwendig sein wird, dieses Dekret zu aktualisieren.

Italien verlängert Ausgangssperre April

Italien verlängert die Ausgangssperre bis zum 13. April

Es sei darauf hingewiesen, dass die in Italien ergriffenen Maßnahmen progressiv waren. Am 4. März genehmigte der italienische Premierminister Giuseppe Conte per Dekret die Schließung aller Bildungseinrichtungen des Landes. Am 8. März wurden die Lombardei und 14 weitere als rote Zonen eingestufte Nachbarprovinzen isoliert. Erst am 11. März legte der Präsident der Exekutive das Gesetzesdekret vor, das den Menschen mit Ausnahmen den Gang auf die Straße verbietet.

Speranza betonte, dass es in dieser Zeit notwendig sei, "keine Fehler zu machen" und in "leichten Optimismus" zu verfallen, weil "die Gefahr besteht, dass die bisher erbrachten Opfer gefährdet werden", und "die ersten positiven Anzeichen nicht als Zeichen dafür verwechselt werden sollten, dass der Alarm aufgehört hat.

"Experten sagen, dass wir auf dem richtigen Weg sind und dass sich die drastischen Maßnahmen, die ergriffen wurden, langsam auszahlen. Aber es wäre ein unverzeihlicher Fehler, dieses erste Ergebnis mit einer endgültigen Niederlage des COVID-19 zu verwechseln, es ist ein langer Kampf, und wir dürfen nicht nachlassen", sagte Speranza.

Die Gesundheitsministerin warnte auch davor, dass "ohne Impfstoff der Kampf gegen Covid niemals gewonnen werden kann" und dass "wir für eine kurze Zeit wissen müssen, wie wir mit dieser Übergangsphase umgehen und die Explosion neuer Ausbrüche vermeiden können".

"In unserem Kampf, dieses Virus zu besiegen, wird die wissenschaftliche Forschung entscheidend sein", fügte er hinzu und drängte darauf, "strategische Investitionen in die Gesundheit als Hauptthema des nationalen Neubeginns zu betrachten.

Italien hat 12.428 Todesfälle und 105.792 Infektionen verzeichnet, und das Höhere Institut für Gesundheit sagte, dass die Kurve ihren Höhepunkt erreicht hat, eine flache Phase, die mehrere Tage dauern wird und dann zu fallen beginnt.

Speranza bemerkte auch, dass "dies nicht die Zeit für Spaltungen ist" und sagte, dass "ein einheitliches politisches Klima die Voraussetzung dafür ist, dass das Land in einem sehr schwierigen Moment vereint bleibt", betonte er.

"Noch nie zuvor schienen alte geopolitische Auseinandersetzungen so altmodisch zu sein. Es ist Zeit für Solidarität, niemand wird allein gerettet", fügte er hinzu.


wallpaper-1019588
Merkel-Regierung beschloss frauenfeindliche (?) Betriebsrenten
wallpaper-1019588
Quiche Lorraine: So gelingt das Originalrezept
wallpaper-1019588
Nation Of Language: Erst der Angang
wallpaper-1019588
Der Marsch in den Totalitarismus und Spitzelstaat