Island – WHO?

Hallo, liebe Leser/Innen und Freunde, na, gut rüber gestolpert? Zwinkerndes Smiley Vielen, vielen lieben Dank, für all eure Neujahrs – und 2012 Wünsche, ich hab’ mich sehr darüber gefreut.

Auch möchte ich mich für eure Kommentare bedanken, die diese Seite enorm bereichern! Ihr habt schon so manchen Text vervollkommt und erweitert, sodaß ich mich sehr glücklich schätze mit euch als Lesern. Mein Wunsch für uns ALLE: Mögen die guten Zeiten immer besser werden und die schlechten der Vergangenheit, dem Vergessen anheimfallen.

So, noch schnell ins Bad, bis bald, um 18 h. 

——————————————————————————————————-

Ob man s glauben will, oder nicht, “Woo Woo freie Nachrichten” schreiben sich schwer ..  Nachrichten, sprich Da-nach-richten News, sind etwas daß die Welt nicht braucht. Wie bereits öfters erwähnt, müssen wir nicht jede Sauerei bis ins winzigste Detail wissen, es reicht völlig, soweit informiert zu sein, zu wissen, daß diese Dinge geschehen.

Was uns vielmehr interessieren sollte, sind die Neuigkeiten, die aus dem Mainstream verschwinden, die unterdrückt werden und uns vorenthalten. Oh doch, das gibts …

Island – WHO?<-Quelle:

Viel mehr als man denken würde.. Nachrichten, die frei sind von Trennung, von negativen Inputs und Sinnes ein-drücken, ganz genau, sie DRÜCKEN sich EIN –wohin? In unsere Seelen ..

Deswegen sind “Woo Woo Nachrichten” nicht gut für uns,  deswegen sind brutale Kino/Tv Filme nicht gut für uns, usw. etc. Anders sähe dies bei “Neuigkeiten” aus, wo positive Ein-Drücke entstehen und hinterlassen werden, wo nicht das trennende, sondern das gemeinsame beachtet und herausgestellt wird.

Doch, doch – es gibt solche, mehr als nur interessante News. Sie verschwinden nur sehr schnell aus der öffentlichen Wahrnehmung. Eine für uns ALLE vielleicht sehr wichtige Nachricht, möchte ich heute präsentieren. Das “Licht der Welt” erblickte sie jedoch bereits im August – des Vorjahres 2011. Das klingt komisch .. – 2011, irgendwie unwirklich, nun ja. Oh, eines noch – falls jemand denkt, “och is dat uncool”, alte News auferstehen zu lassen, bzw. sie wieder ins Blickfeld zu bringen – der muss ja nicht lesen. Hier wird ja keiner gezwungen .. oder, wartet mal, Mensch, was ne gute Idee , hmmm, denk, denk, denk ..  :?

image<-Quelle:

Wir erinnern uns:

Als zu Beginn der aktuellen Finanzkrise, welche durch das amerikanische Immobiliendesaster 2008 ausbrach und wie das sprichwörtliche Lauffeuer alles in seiner Nähe entzündete, wurde unsere Aufmerksamkeit kurzfristig auf ein prominentes Neoliberales Vorzeigland gelenkt – ISLAND.

Ein Land ohne stehende Armee und einer Bevölkerung von knappen 318.236 Einwohnern, hatte die 5 Jahre zuvor, wie kein anderes Land von der Neoliberalen Praxis – Lebe heute, bezahle übermorgen – profitiert. Das daraus dann “bezahle niemals” wurde, daß darf man den “Neoliberalen NWO Jungs” nicht ankreiden, woher sollten sie das auch wissen –

Nein, nein, daß sind unbequeme Überlegungen, die verdrängen wir erst mal ..

Jedenfalls, ISLAND war einst das ärmste Land Europas, und innerhalb dieser 5 Jahre entwickelte sich ISLAND zu einem der reichsten Länder Europas.

Klar, daß ihnen das gefiel, ihre “Wirtschaftsleistung, pro Kopf”, übertraf jene der USA oder der EU bei Weitem. Bis im Herbst 2008 der internationale Finanzsektor zusammenbrach und Islands Wirtschaft, in nur einer Woche implodierte. Die drei heimischen Banken Landsbanki, Kaupthing und Glitnir hatten einen Schuldenberg angehäuft, der fast tausend Prozent der isländischen Wirtschaftsleistung ausmachte. Speziell Kaupthing beherrschte die Nachrichten, während Landsbanki eher “unterirdisch” lief ..  und warum? Nun, vielleicht deswegen, weil Landsbanki 20 % der Anteile an der schwedischen Carnegie Investment Bank hielt.  Und auch, weil Landsbanki den Status einer Zentralbank hatte.

WIR ZAHLEN NICHT FÜR EURE KRISE

Die Bank „Landsbanki“ hatte erst ab Oktober 2006 als eine Art Verzweiflungstat, um sich überhaupt noch refinanzieren zu können, in Großbritannien und in den Niederlanden hunderttausende Bankkunden mit sehr hohen Zinsen gelockt. Dabei benutzte die Bank den Markennamen Icesave. Im Oktober 2008 brach praktisch das gesamte Bankwesen Islands zusammen. Der IWF zog in Reykjavik ein und die isländische Regierung gelobte, die ausländischen Icesave-Kunden zu entschädigen.

Die heute amtierende linksgrüne Regierung wollte keine Volksabstimmung über die Zahlungen. Aber der Präsident legte – wie schon einmal 2010 – sein Veto gegen das Entschädigungsgesetz ein, was in Island automatisch eine Volksabstimmung nach sich zieht, die Gesetzeskraft hat. Olafur Grimsson, der Präsident, war einmal ein Linker, aber das ist lange her. Das Parlamentskomitee zur Untersuchung der Ursachen und Verantwortlichen des Finanzcrashs hat Grimsson im April 2010 sehr deutlich kritisiert: Bis 2008 gehörte der Präsident zu den eifrigsten Verfechtern des isländischen Finanzkapitals.

Vor der Abstimmung wurde den Isländerinnen und Isländern viel versprochen. Z.B., dass sie wahrscheinlich gar nicht für die Icesave-Schulden aufzukommen bräuchten, weil die Konkursmasse der Landsbanki die Schulden abdecken könnte. Sogar die führende konservative Partei unterstütze ein Ja zum Icesave-Gesetz. Die Stimmung in Island war äußerst ambivalent. Die meisten wollten nichts mehr von Icesave hören. Trotzdem hat sich eine deutliche Mehrheit für ein „Wir zahlen nicht für eure Krise!“ entschieden.

Jetzt werden die britische und die niederländische Regierung gegen die Isländer vor Gericht ziehen. Aber Gerichte brauchen Zeit. Deshalb wird das Beitrittsverfahren zur EU wohl wegen Icesave auf Eis gelegt werden.

Schon zwei Tage vor der Volksabstimmung erreichten uns richtungsweisende Neuigkeiten aus Island. Am 7. April wurde das erste Gerichtsurteil aufgrund einer Anklage durch die große Sonderstaatsanwaltschaft zur Untersuchung von Verbrechen im Zusammenhang mit dem Crash gefällt. Baldur Gudlaugsson, 2008 Staatssekretär Finanzministerium, hatte wenige Tage vor dem Zusammenbruch seine Aktien der Landsbanki verkauft. Weil er wusste, wie es um die isländischen Banken stand, rettete er sein Pfründe. Er wurde jetzt zu zwei Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt. Daran sollte sich unserer Justiz ein Beispiel nehmen!

ERINNERT SICH JEMAND DARAN?

Etwas dunkel, nicht wahr? Vor einem Jahr starteten die Beitrittsverhandlungen, seither versuchten die USA und die EU,  durch verschiedenste Drohungen und Einschüchterungsversuche ISLAND in die EU reinzuzwingen. Nach ihrem riskanten Spekulationsabenteuer entdecken die Isländer nun jedoch wieder die Realwirtschaft und besannen sich “back to the Roots”.

image

Ein Alptraum für die EU/USA Enthusiasten ist freilich, die Unabhängigkeit ISLANDS aufgrund ihrer reichen Meeres- und Energieressourcen. Viele Isländer fürchten jedoch – um die leere Staatskasse zu füllen – den Ausverkauf von geothermischen Quellen und Wasserkraft und die Zerstörung der Natur. Recht haben sie!

Pro und kontra kennzeichnet auch die Haltung zur geplanten EU-Mitgliedschaft, vor allem das Tauziehen um die Fischereirechte spaltet das Land. Die Isländer erinnern sich ihrer alten Werte, die sie auch durch kargste Jahre führten, nicht besonders Reich, aber ohne große Probleme!

Anstelle individueller Gier tritt wieder Solidarität; das tiefe Misstrauen gegenüber Bankern und Politikern führte nicht zu politischer Lähmung, sondern zu Protestbewegungen aller Art; drückende Schulden und hohe Arbeitslosigkeit treiben die Menschen auch nicht in die innere Isolation, sondern haben einen Kreativitätsschub in Literatur, Kunst und Musik ausgelöst.

Und warum bloß? Weil sie ihr SELBSTBEWUSSTSEIN wieder entdecken .. – dazu gleich mehr.

Island hat sich bis jetzt vom EU-Markt völlig abschotten können. Islands hoch effiziente Fischfangflotte erwirtschaftet fast 60 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung. Kabeljau, Hering, Schellfisch, Goldbarsch, Lodde und Shrimps aus Island werden weltweit exportiert und geschätzt. Dabei können sie, anders als die Europäer, auf eine echte Nachhaltigkeit ihrer Fischereipolitik verweisen. Die Fischbestände bleiben seit Jahrzehnten konstant, während Europas Fischflotte nahezu alle Arten überfischt und teilweise sogar ausgerottet hat.

Aber auch die Zuteilung der Fangquoten gelten als große Hürde der Verhandlungen. Diese werden in Island nach einem historischen Schema vom Staat kostenlos an nur wenige Familien vergeben. Neunzig Prozent der Familien verkaufen „ihre“ Quoten für viele Hundert Millionen Euro jährlich an die Fischereibetriebe. Mitbewerber, speziell jene aus dem Ausland, bleiben ausgesperrt. Kaum verwunderlich, dass die Fisch-Industrie als auch die mächtigen Familien gegen die EU mobil machen.

Wir sehen – anders als bei allen bisherigen Beitrittskandidaten der EU, sind die Wirtschaftstreibenden Islands GEGEN einen EU-Beitritt , die einzigen die dafür sind, sind die Gewerkschaften.

Inzwischen passiert das: Der Makrelen Krieg

Moderne Wikinger-Räuber

Struan Stevenson – Senior Vizepräsident des Fischerei-Komitees des Europäischen Parlamentes nennt sie „moderne Wikinger-Räuber“. Er ist überzeugt, dass nur drohende Sanktionen die zwei Nationen zur Vernunft bringen könnten. „Wir sollten damit drohen, alle Häfen der EU für färöische und isländische Schiffe zu sperren, sämtliche Importe aus diesen Ländern zu blockieren und ihnen so zu zeigen, wie ernst wir es meinen“, erklärt er.

Jaaa – so kennen wir sie! Es wird trotz aller Erpressung und Repressalien nichts draus werden, der “EU Traum” ist ausgeträumt. Besonders sicher in Island, soviel dürfte “amtlich” sein.

..image<-Quelle:

Was stets nur ganz, ganz leise, oder kaum gesagt wurde, oder wisst ihr was davon – ISLAND hatte ordentlich und korrekt KONKURS angemeldet!

WAS? Ich dachte, das geht nicht! Ich dachte, daß wäre gaaaanz gaaaanz schlimm ..

Anscheinend doch nicht! Aber bei Griechenland, Spanien, Italien ging’s doch auch nicht ..

Tja, wir leben halt in “LaLa Land” .. wer die Medien hat, darf am gewissenlosesten Lügen! Naja, whatever, die Finnen werden die nächsten sein, welche sich “das undenkbare” trauen,sie werden keine Rettungspakete mehr gutheißen, irgendwann in noch DIESEM Jahr, wird der DAMM überlaufen .. und aus die Maus .. keiner wird mehr andere mitschleifen, wer klug ist, wird rechtzeitig genug, wenigstens so tun, als wäre “das Volk” ihre größte Sorge und vermutlich entweder eine neue Währung oder die alte Währung vor der EU erneut einführen. 

Island – WHO?<-Quelle:

Interstellares Ungemach ..

Als also im März 2010 in einem Referendum 93% gegen eine Rückzahlung der Schulden stimmten, fror der IWF sofort  ihre Darlehen ein. Und manchmal, nur manchmal liebe Leute, beginnen wirklich wichtige Dinge, eben auch nur mit einem einzigen Schritt, eines einzelnen Menschen.

Als Island die Verantwortlichen Banker und Manager der Krise vor Gericht schleifen und eine Untersuchung einleiteten, löschte kurzerhand Interpol Internationale Haftbefehle für den Ex-Präsidenten von Kaupthing, Sigurdur Einarsson, wie auch für die anderen Banker, welche in den Crash verwickelt waren und aus dem Land flohen. Tja, da könnte man doch glatt sauer werden, wie? Nur nicht aufregen, Interpol ist nichts weiter als eine Rothschild Scheinfirma.

Und ganz plötzlich – “POOPS” – verschwand ISLAND aus den medialen Gehirnerweichern und “Da-nach-richten”, naja, nicht ganz, nur die Banken und “Desaster News”, an ihrer Stelle zogen “auf geheimnisvolle Weise” Vulkanische Aschewolken in Islands Horizont auf und beherrschten eine Weile diverse “Gazetten der Lüge”.

image<-Quelle:

Der Vulkan Grímsvötn speit seit Tagen Asche und Staub, und die Partikel breiten sich über Europa aus – die Lufthansa streicht bereits Flüge ab Frankfurt. In wenigen Stunden erreicht die Wolke wohl Deutschland

Gesehen hat natürlich keiner was davon!  Photoshop lässt grüßen! Wie auch, war ja bloß ne Erfindung – und warum dies?

Och, vielleicht ja deswegen, weil in ISLAND eines der ver-rücktesten, womöglich wirklich “demokratisch”, oder sagen wir lieber, Volkszugewandten Ereignisse passierten, die lange nicht in EUROPA, oder der Welt gesehen wurden.

Ach, habt ihr nicht gehört? Vermutlich einige schon, diejenigen wissen worauf ich hier anspiele – die ISLÄNDER beschlossen, eine neue Verfassung! Ihre alte Verfassung wurde einstmals 1:1 von den Dänen abgekupfert. Zeit also, for the next Level .. Zwinkerndes Smiley

WAS? Ja, wirklich! Tatsache!

Typisch Gehirnwäscheversuch – in Wikipedia steht zwar, daß “im Zuge eines möglichen EU-Beitritts Islands, eine Neufassung der isländischen Verfassung im Crowdsourcing-Verfahren erarbeitet” würde, aber das kann man glatt in der “Pfeife rauchen”.

Wahr ist vielmehr, daß diese Neue Verfassung aufgrund dessen erarbeitet wurde, um  das Land aus der übertriebenen Machtgier der internationalen Finanzkapitalmächte und Kaiser des virtuellen Geldes zu befreien.

Als im April, Mai, Juni also seltsame Aschewolken über Island rauschten,um eventuell Neugierige Gehirne abzulenken, begann im INTERNET eine Sensation.

Transparente Arbeit

Die Verfassung wird vom Stjórnlagaráð ausgearbeitet. Dessen Arbeit ist komplett transparent: Die Mitglieder des 25-köpfigen Gremiums wurden vom Volk gewählt. Seine Sitzungen sind öffentlich und werden im Internet übertragen. Die Entwürfe der Verfassung sind auf der Webseite einsehbar.

Die Bürger können sich außerdem über den Fortgang der Arbeit und über die Präsenzen des Gremiums bei Facebook, Twitter, Flickr und Youtube informieren. Bei YouTube etwa werden regelmäßig Interviews mit Stjórnlagaráð-Mitgliedern veröffentlicht. Über Facebook können die Isländer Kommentare zu den Gesetzen abgeben.

Im Klartext bedeutet dies, daß KEINE einzige Politiker- Seele (gibts denn sowas überhaupt?) an diesen Gesetzen Hand anlegte.  Man sollte sich diese Verfassung mal ansehen, ehrlich, unglaublich was da entsteht! Ich hab heute echt gestaunt!

So wählten 25 Bürger aus dem Kreis von 522 Erwachsenen, die nicht zu einer politischen Partei gehörten, aber dafür von mindestens dreißig Bürgern empfohlen wurden. Dieses Dokument wurde nicht das Werk einer Handvoll Politiker, es wurde ernsthaft im Internet geschrieben.

Island – WHO?<-Quelle:

WAHNSINN! Wird langsam Zeit, dies nachzumachen ..
Die Weigerung, sich ausländischen Kapitalinteressen zu beugen, einte sie und so erklärte das kleine Land laut und deutlich, dass das Volk souverän sei.

Der offizielle Entwurf wurde am 29. Juli 2011 an das Althingi übergeben! Das ist der Name der Parlamentsversammlung. Vielleicht gibts ja noch welche, die glauben das die Isländer noch zur EU wechseln. Es gibt ja auch Leute, die träumen von heißen Eiswürfeln – sollen sie, das ist wahre Freiheit ..

Deshalb ist ISLAND nicht mehr in den “Da-Nach-richten”, dies, und kein anderer Grund, ließ Aschewolken, Flugverbote und anderen Unsinn, über unsere Häupter “regnen”.

Ich denke, dies sind “Good News”, Balsam für unsere Seelen und ein erstaunlicher Keim der Hoffnung. Ihr werdet sehen, 2012 werden wir vielleicht mehr davon erleben ..

Island – WHO?<-Quelle:

Quellennachweise:

http://de.wikipedia.org/wiki/Island

http://www.krisenbewegung.net/?p=269

http://www.presseurop.eu/de/content/article/322541-

http://de.wikipedia.org/wiki/Landsbanki

http://kurier.at/wirtschaft/4273027-island-traeumt-vom-euro.php

http://www.ftd.de/politik/international/:vulkanausbruch-in-island-aschewolke-zieht-richtung-deutsche-kueste/60056200.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Isl%C3%A4ndische_Verfassung

http://www.golem.de/1106/84139.html

http://stjornlagarad.is/starfid/afangaskjal

———————————————————————————————————-



wallpaper-1019588
Berufung finden: wie Du deinen Sinn im Leben findest
wallpaper-1019588
Alte Kameras – Technische Optik für Punkt, Punkt, Punkt
wallpaper-1019588
Warum du froh sein kannst, keine Zeit zu haben
wallpaper-1019588
Rücknahme der Kündigung im Kündigungsschutzprozess
wallpaper-1019588
Babeheaven: Längst erwartet
wallpaper-1019588
Trumps Popularität steigt – doch die meisten Wähler favorisieren bei Zwischenwahlen die Demokraten
wallpaper-1019588
Ibiza
wallpaper-1019588
Milla Jovovich ist der Star im neuesten Parcels Video zu „Withorwithoutyou“