Interview mit NOD ONE’S HEAD

 

avatars-000087316764-p9dj59-t500x500Hi Lotte, hi Moritz! Wie geht’s euch? Schaut man sich euren Facebook-Newsfeed an, kann man erahnen, dass ihr eine ziemlich aufregende Zeit hinter und vor euch habt. Ist das so?

Ja, das stimmt, es war ein tolle Zeit bisher. Wir hatten eine Menge an coolen Gigs die letzten Monate. Vor uns liegt jetzt die Festival Saison und darauf freuen wir uns wahnsinnig, da wir selber bekennende Festival-Gänger sind. Starten werden wir auf dem Feel Festival, übers Melt Festival, bis hin zum Dockville und Berlin Festival. Zudem arbeiten wir gerade an unserem Debut Album, welches noch dieses Jahr erscheinen wird. 

Beim ersten Anhören eurer Single, musste ich sofort an Londoner Clubs denken und habe erst dann gelesen, dass ihr euren Sound auch selbst gerne als „UK Garage House“bezeichnet. Wie würdet ihr eure Musik jemandem beschreiben, der nicht die Möglichkeit hat sich selbst ein Bild davon zu machen?

Für uns ist unser Sound eine gute Mischung aus House Music mit einer Brise Hip-Hop und Pop. Der Begriff Deep House trifft auf jeden Fall auch zu, lässt aber zu viel Definitionsspielraum.  Die Vocals verformen das ganze zu einem straighten und trotzdem leicht trashigen Brit Sound. Versteht man das so ? ;)

Die eben angesprochene Single “Secret Love” ist wirklich ein “Tune” geworden, um im Wortlaut der Briten zu bleiben. Was verbirgt sich hinter dem Song und was verkörpert er für euch als Menschen?

Danke ! “Secret Love” ist die erste Auskopplung aus dem kommenden Album und soll somit schon mal einen Vorgeschmack bieten. Hinter dem Track steckt ein Haufen an Emotionen, wie man es beim ersten Hören vielleicht gar nicht bemerken wird. Was in Ordnung ist, denn Tracks die wir machen, geben wir an den Hörer ab sobald es veröffentlicht wird. Jeder soll den Track für sich in seine eigene Interpretation umformen. Für uns persönlich erzählt Secret Love von einer Liebe, die man sich schön zurechtmacht, die in der Realität aber keine wahre Liebe ist. Hauptsächlich geht es um den Moment in dem man sich zu jemandem hingezogen fühlt ; wie man sich in solchen Sitautionen ganz irrational von seinen Gefühlen leiten lassen kann.  

Geschmäcker sind ja bekanntlicherweise verschieden. Gibt es im Hinblick auf den persönlichen Musikgeschmack Unterschiede bei euch beiden? 

Wir kommen beide aus verschiedenen Musikrichtungen. Privat hören wir eigentlich gegensätzliche Musik. Moritz liebt Oldschool HipHop, Lotti hört überwiegend Brit-Rock/Pop und zusammen treffen wir uns in der Mitte. 

Und gleich noch eine ähnliche Frage hinterher; was läuft bei euch momentan so in Dauerschleife?

AlunaGeorge  – Your Drums, Your Love

Little Dragon – Klapp Klapp

SBTRKT – Temporary View (feat. Sampha)

Pretty Lights – Finally Moving

Nach so viel guter Musik bleibt natürlich eine große Frage offen. Wann und in welcher Art kann man ein Album von euch erwarten? 

Dieses Jahr noch. Wir arbeiten schon eine kleine Weile an unserem Debut Album. Wir wollen das es für uns perfekt wird, deshalb haben wir eine Menge Arbeit hineingesteckt. Das Album wird ein Konzeptalbum werden mit einer klaren Message. 

Wird es ein reines Club-Album oder eignet sich die Platte in feinster Manier eurer Band auch im „Alltag“? (Aber was ist schon Alltag?)

Nein, wir werden unserem Stil da treu bleiben. Unser bisherigen Veröffentlichungen waren immer gezeichnet durch eine Mischung aus langsamen und schnellen Stücken. Der Ausgleich ist uns da immer schon wichtig gewesen. Wir sehen uns selber mehr als Band und weniger als Djs, dafür spricht natürlich auch die Zusammenstellung unserer Musik.  

Es wird also kein Club Album, auch wenn wir der Meinung sind, dass man sicher alles in einem Club spielen könnte ;). Man wird aber deutlich erkennen, dass unsere Wurzeln tief in der urbanen Clubszene stecken. 

Die Musik aus den Clubs schafft es immer mehr in den Fokus des größeren Publikums. Wo seht ihr das Genre in 10 Jahren? Macht es eurer Meinung nach eine ähnliche Entwicklung durch wie der klassische Indie Rock?

Das ist eine gute aber schwere Frage. Auf der einen Seite ist der Markt mittlerweile überhäuft an guter aber auch wirklich schlechter elektronischer Musik und man fragt sich teilweise wo die ganzen Indie-Rocker geblieben sind. Es könnte sein, dass das so bleibt aber wie wir Menschen nun mal meistens sind : Alles wird bis an die Spitze getrieben und dann steht man mit einem Mal wieder da wo man vor 40 Jahren war. Was okay wäre denn, Moritz hat neben den ganzen Controllern auch noch eine alte Gitarre : dann machen wir da einfach mit ;)

Eurer Sound steht für gute Laune. Sommer steht für gute Laune. Auf was freut ihr euch in den kommenden Monaten am meisten?

Wir freuen uns wahnsinnig auf die ganzen Festivals, die wir dieses Jahr bespielen dürfen ! Und dann kommt auch noch unser Album. Für uns ist dieses Jahr bereits jetzt ein ganz besonders wichtiges. Und wir hoffen dass wir alles erreichen können was wir uns vorgenommen haben.

So, eine abschließende Frage wäre noch zu klären! Wie sähe ein perfekter Freitagabend für euch aus?

An einem perfekten Freitagabend stehen wir natürlich am liebsten auf der Bühne. Falls das mal nicht der Fall sein sollte, kann man uns gerne mit einem Kasten Bier beim Musik machen stören.

 

Hier kann man sich das aktuelle Video zu “Secret Love” anschauen: 


 

Facebook // Website // Soundcloud

 

Yannick

 



wallpaper-1019588
Auslaufmodell: Krieg
wallpaper-1019588
einfacher köstlicher Weihnachtskuchen: Zimtstern-Kuchen mit Streuseln – recipe for simple cinnamon christmas cake
wallpaper-1019588
Marina ist zurück und bescherrt uns mit „Handmade Heaven“ eine zauberhafte Pop-Nummer
wallpaper-1019588
BAG: Hinterbliebenenversorgung bei 10 Jahren Ehezeit
wallpaper-1019588
Kalenderblatt | 16.09.2019
wallpaper-1019588
TCL Plex Smartphone vorgestellt
wallpaper-1019588
[Kurz-Rezension] „Sascha, Oligarch von Moskau“, Rhiana Corbin
wallpaper-1019588
NEWS: Reeperbahn Festival 2019 vom 18. bis 21. September