Interview mit Marco Sonnleitner (Drei ???)


So, leider war die letzte Woche irgendwie komisch, sodass ich mit dem Zeitplan, der Themenwoche nicht ganz hingekommen bin. Nächste Woche gibt es dann die letzten zwei Rezensionen, einen Bericht zur Lesung mit John Green und ein Text zum "Meet and Greet CORNELIA FUNKE"!!!
Jetzt aber erst Mal das letzte Interview und zwar mit Marco Sonnleitner! Vergleicht doch Mal alle vier Interviews. Es ist wirklich interessant, wie verschiedene Meinungen die Autoren der "Drei ???"-Bücher haben (-:
1. Wie kommt man dazu „Die drei Fragezeichen“ zu schreiben?
Interview mit Marco Sonnleitner (Drei ???)2001 habe ich den ersten Band meines Fantasy-Romans "Tom O´Donnell" an alle möglichen Verlage geschickt, u.a. an den Kosmos-Verlag. Die damalige Lektorin fragte mich daraufhin, ob ich es mir vorstellen könnte, für die drei ??? zu schreiben, und so begann alles.

2. Machen Sie sich manchmal sorgen, ob das Buch den Fans gefällt?

Nein. Dem einen gefällt es, dem anderen nicht.

3. Bauen Sie auf die typischen „Drei Fragezeichen“-Bücher oder probieren Sie auch Mal was ganz anderes aus?

Ich bemühe mich natürlich, den typischen ???-Charakter zu wahren, aber zum einen bietet der viele Nuancen und damit Möglichkeiten und zum anderen entwickelt sich der Serie und geht mit der Zeit. Insofern finden auch immer wieder neue Aspekte ihren Platz.

4. Was denken Sie, wenn Sie die CD’s zu Ihren Büchern hören?

Dass auf einer CD zu wenig Platz ist, um eine Geschichte umzusetzen. Die Hörspiele sind oft - notwendigerweise - verkürzt, was aber nicht heißt, dass sie nicht gut sind.

5. Hören oder lesen Sie auch andere „Drei Fragezeichen“-Bücher?
Interview mit Marco Sonnleitner (Drei ???)

Natürlich, ich muss mich ja auf dem Laufenden halten, was die anderen Autoren betrifft.

6. Haben Sie früher schon „Die Drei Fragezeichen“ gelesen?

Ja, schon als Kind. Der seltsame Wecker war mein erstes Buch der drei ???.

7. Wer ist Ihr Lieblingscharakter? Justus, Bob oder Peter?

Peter, weil er meiner Ansicht nach die meisten Facetten zulässt.

8. Gehören Figuren, wie Dick Perry oder Victor Hugenay schon zu den „Drei Fragezeichen“ dazu?

Sehe ich nicht so, dazu müssten sie viel häufiger auftauchen.

9. Haben Sie den Film gesehen und wenn ja, was halten Sie davon?

Fand ich gar nicht schlecht, da er viele Aspekte der Reihe gut umgesetzt hat. Allerdings hätte ich andere Jungs gecastet.

10. Wie war es für Sie eine „Drei Fragezeichen“-Kurzgeschichte zu schreiben?

Auch nicht viel anders, als ein normales Buch zu schreiben, nur eben kürzer.

11. Wie lange dauert es bis ein Buch fertig ist?

Zwischen 4 und 6 Wochen - ohne die Zeit, die es braucht, bis der Plot steht. Die Gedanken hierzu reifen über einen z.T. längeren Zeitraum. 4-6 Wochen sind die reine Schreibzeit.

12. Welches „Drei Fragezeichen“-Buch ist Ihr Lieblingsbuch?

Immer dasjenige, an dem ich gerade schreibe.

13. Wann kommt Ihr nächstes „Drei Fragezeichen“-Buch?
Interview mit Marco Sonnleitner (Drei ???)
Zwei kamen ja eben - im August - heraus, das nächste folgt im Frühjahr 2013.

14. Was sagen Ihre Verwandten dazu, dass Sie die berühmten „Drei Fragezeichen“-Bücher schreiben?

Die freuen sich, dass ich sie mit kostenlosen Autorenexemplaren eindecken kann.

15. Was halten Sie von den „Drei Fragezeichen Kids“?

Ein netter Einstieg in die Serie für Kinder, die sich noch nicht an die Klassiker herantrauen.

Auch hier möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei Marco Sonnleitner bedanken!!!

Gleich im Anschluss an dieses Interview werde ich das Gewinnspiel online stellen und ich kann euch versprechen, dass die Gewinne echt super sind!!!

wallpaper-1019588
Granblue Fantasy: Guraburu! – Startzeitraum bekannt
wallpaper-1019588
Ryan Reynolds schließt sich mit AbleGamers zusammen, um Spielern mit Behinderungen zu helfen
wallpaper-1019588
Neues Visual zu „Wandering Witch – The Journey of Elaina“
wallpaper-1019588
[Comic] Batman Rebirth [7]