Interview mit dem Ana Alcazar Designer-Duo Jutta und Beate Ilzhöfer

Hallo meine Lieben, ich bin wieder da :)  Es ist so viel passiert in der letzten Zeiten! Ich wünsche mir, ein Tag hätte 48 Stunden! Vor ein paar Wochen hatte ich die Chance, ein paar Frage an ana alcazar Designerinnen Jutta und Beate Ilzhöfer zu stellen. Eine Interview, vorüber ich mich natürlich riesig gefreut habe! 


Interview mit dem Ana Alcazar Designer-Duo Jutta und Beate Ilzhöfer

- Wie seid Ihr auf das Label ana alcazar gekommen?
Eine große Affinität zur Modebranche hatten wir beide seit Kindertagen. Bereits im Teenageralter entstanden die ersten Modeskizzen und einige Jahre später arbeiteten wir als internationale Laufstegmodels u. a. in Mailand oder Paris. Nach einigen Jahren sind wir nach München gezogen und fingen an unsere ersten Partyoutfits selbst zu nähen. Wir wollten mit unseren Kreationen auffallen und polarisieren, was uns ziemlich schnell gelang. Auf diese Weise kamen die ersten Anfragen und das Geschäft lief peu à peu an – heute beliefern wir knapp 1.000 Einzelhändler in Europa, Australien und Russland.


- Wie beschreibt Ihr die typische „ana alcazar“ Frau?
ana alcazar richtet sich an selbstbewusste und moderne Frauen im Alter zwischen 25-45 Jahren. Sie haben ein festes Einkommen sowie einen akademischen Hintergrund, der sich auch in den Interessen widerspiegelt. Die Kundinnen weisen einen sicheren Modestil auf, der sich durch Trendsicherheit und Modeaffinität auszeichnet. Die ana alcazar Käuferin besucht in ihrer Freizeit gehobene und kulturelle Veranstaltungen und ist vielschichtig interessiert.


- Woher findet Ihr Eure Inspiration und an welchen Grundsätzen haltet Ihr fest?
Für uns beide stand von Anfang an fest, dass wir uns immer selbst treu bleiben, uns gegenseitig unterstützen und an unsere Kompetenzen glauben. Außerdem sollten auch intern gewisse Regeln wie Respekt, Harmonie und Offenheit eingehalten werden – denn nur zusammen ist man stark. Nur so können wir uns inspirieren lassen: Von Menschen, denen man begegnet und natürlich von externen modischen Kreationen uns Stilen.


- Welche Schwerpunkte setzt Ihr in Eurer neuen Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion?
Der Mittelpunkt liegt weiterhin auf Kleidern – ob mit Ethno-Vibes, Animal-Prints, Ajour-Muster oder Retro Charme – die Kleider sind das Herzstück jeder Kollektion. Außerdem soll die Frühling/Sommer Kollektion 2014 eine Hommage an die Freiheit sein: Sie repräsentiert den amerikanischen Traum sowie den Rockabilly und Fifties Charme. Neben Kleidern haben wir aber auch Cardigans, Röcke, Bustiers, Shorts, Hosen, Tops und Overalls in verschiedenen Designs kreiert.


- Welche Kleidungstücke oder Accessoires muss man 2014 unbedingt haben?
In dieser Saison gilt auf jeden Fall: Mut zur Farbe und zu Mustern. Kleider mit raffinierten Schnitten und extravaganten Prints sind unsere Sommer-Must-Haves. Trotzdem sollte man immer seinem eigenen Modeempfinden und Stil treu bleiben und sich nicht zwingend nach Trends richten. Denn nur wer sich selbst treu bleibt, hinterlässt auch Spuren.


- Welche Klassiker gehören in jeden Kleiderschrank?
Qualitativ hochwertige und gut geschnittene Hosenanzüge sollten in keinem Kleiderschrank einer stilsicheren Dame fehlen. Wir selbst lassen unsere Stoffe in enger persönlicher Zusammenarbeit aus Italien liefern und können so eine hohe Qualität der Materialien sowie eine sorgfältige Verarbeitung garantieren.


- Stil kann man nicht lernen, heißt es oft; Wie lautet Eure Meinung dazu?
Diese Meinung teilen wir nicht. Ein sicheres Modeempfinden und Stilbewusstsein kann man durchaus erlernen und sich aneignen. Vor allem, wenn man wie wir jahrelang in der Modebranche gearbeitet hat und tagtäglich mit Mode konfrontiert wird.
- Wie sieht bei Euch ein typischer Arbeitstag und Euer Arbeitsstil aus?
Wir sind täglich in unserem Showroom in der Münchner Prinzregentenstraße, wo auch Entwürfe entstehen und kreiert werden. Unser Arbeitsstil zeichnet sich durch Kreativität, Struktur, Effizienz und Freiheit aus. Natürlich brauchen wir auch Ruhephasen, in denen jede von uns für sich arbeitet – das ist der wahre Kern der Kreativität. Ohne einen strukturierten Arbeitsplan und klare Abläufe, kann man nicht effizient arbeiten.


- Wo seid Ihr gerne in München oder Umgebung?
Wir haben uns bewusst für München als Wahlheimat entschieden. Besonders im Sommer bietet München unzählige schöne Plätze –wie z. B. den Englischen Garten an.
Vielen herzlichen Dank, liebe Beate und Jutta, dass ihr Euch die Zeit genommen habt :)

Interview mit dem Ana Alcazar Designer-Duo Jutta und Beate Ilzhöfer
Foto credits: Ana Alcazar by Tricia Jones


wallpaper-1019588
Neuer Bundeskanzler Olaf Scholz
wallpaper-1019588
Blühende Kletterpflanzen, die winterhart sind und schnell wachsen
wallpaper-1019588
Raffles London at The OWO: Grossbritanniens einstiges Kriegsministerium wird Luxushotel
wallpaper-1019588
13 Immergrüne winterharte Sträucher für den optimalen Sichtschutz