Internationaler Museumstag: Popup-Brauerei auf dem St.-Jakobs-Platz

Mikrobrauerei auf dem St. Jakobs Platz

Um dem Titel unserer aktuellen Ausstellung – „Bier ist der Wein dieses Landes. Jüdische Braugeschichten“ – gerecht zu werden, stand der Internationale Museumstag bei uns ganz im Zeichen des Bieres. Eine besondere Rolle spielte dabei eine Betonmischmaschine, die für diesen Zweck am Vormittag auf dem St.-Jakobs-Platz aufgebaut wurde. Was hat nun eine Betonmischmaschine mit Bier zu tun, werden Sie jetzt vielleicht fragen?

Internationaler Museumstag: Popup-Brauerei auf dem St.-Jakobs-Platz

Pünktlich um 10 Uhr war die Mischmaschine aufgebaut und der Brautag konnte beginnen.

Einen Tag lang verwandelte sich unser Haus – beziehungsweise der St.-Jakobs-Platz – am 21. Mai 2016 in eine Mikrobrauerei. Und „Mikro“ war sie wirklich, diese „Brauerei“, fand sie doch immerhin unter einem Neun-Quadratmeter-Zelt Platz.

Vor vier Jahren erfand Georg Moser, dessen Familie in achter Generation Bier braut, gemeinsam mit seinem Vater den ersten Prototypen seiner „Vollbier legenden Hopfensau“, einer Biermischmaschine, die auf Basis eines Mikro-Dampfbrausystems funktioniert.

Internationaler Museumstag: Popup-Brauerei auf dem St.-Jakobs-Platz

Dieses futuristisch anmutende Gerät wird am Ende des Tages 50 Liter Bier gebraut haben. (Ein Eigentest hat ergeben, dass die Trinkability sehr hoch ist!)

„Zuerst hatten wir ja an eine umgebaute Waschmaschine gedacht“, so der gebürtige Steirer, „aber diese Idee mussten wir wegen der schwer kontrollierbaren Temperaturen und auch aus hygienischen Gründen wieder verwerfen.“ Von der Waschmaschine zur Betonmischmaschine war der Weg nicht mehr allzu weit und nach vier Jahren Tüftelei, Ausprobieren und harter Arbeit ist das System funktionsfähig und ist bereits im Hande erhältlich.

Um zu zeigen, wie es geht, braute Georg Moser am Internationalen Museumstag 2016 am St. Jakobs-Platz ein Steierisches Pale Ale in seiner Biermischmaschine. Das dauert freilich eine Weile und in der Zwischenzeit beantwortete er gemeinsam mit Mario Röhm, einem Braumeister der Doemens Akademie, Gräfelfing, allerlei Fragen interessierter Besucherinnen und Besucher rund um das Thema Bierbrauen. Damit aber die Theorie nicht so alleine da steht, hatte er auch zwei Fässer seines Mischmaschinen-Biers dabei, die verkostet werden konnten und sich großer Beliebtheit erfreuten.

Internationaler Museumstag: Popup-Brauerei auf dem St.-Jakobs-Platz

Hier ist noch echte Handarbeit gefordert, wie an dieser Kurbel unschwer zu erkennen ist.

Internationaler Museumstag: Popup-Brauerei auf dem St.-Jakobs-Platz

Der Brauer Georg Moser erklärt den Besucherinnen und Besuchern unermüdlich seine Arbeit.

Internationaler Museumstag: Popup-Brauerei auf dem St.-Jakobs-Platz

Mario Röhm verkostet die Vorwürze, ein zuckriger Vorgeschmack auf das in vier bis sechs Wochen fertig vergorene Bier.

Und weil wir dieses Steirische Pale Ale natürlich kennenlernen wollen, wird es (nachdem es fertig vergoren ist), bei einer Bierverkostung mit der bekannten Bierbloggerin Mareike Hasenbeck im Jüdischen Museum München vorgestellt.

Alle Infos zu dieser Bierverkostung finden Sie hier: Mareike Hasenbeck, Dienstag, 28.06.2016, um 19:00 Uhr.


wallpaper-1019588
Wie funktioniert die Rasenpflege nach dem Winter?
wallpaper-1019588
Was Sie über die Haltung und Pflege von Hortensien im Topf wissen sollten
wallpaper-1019588
Großer Zapfenstreich für Angela Merkel
wallpaper-1019588
[Comic] Superman Erde Eins [2]