Ingolstadt zeigt Moral - 3:3 gegen Aachen

Ingolstadt zeigt Moral - 3:3 gegen Aachen
Der FC Ingolstadt 04 bewies  eins ums andere Mal Moral im Abstiegskampf. Nach einem 1:3-Rückstand gegen das Tabellenschlusslicht Alemannia Aachen retteten die Schanzer noch einen Punkt.
Trainer Oral musste auf die Gelb gesperrten Caiuby und Ikeng verzichten. Für sie spielten Florian Heller und Manuel Schäffler.
Den besseren Start in die Partie erwischte der Gast aus Aachen. Nach drei Minuten scheiterte Stiepermann an Özcan, allerdings war das Abseits. Ein Freistoß von Hadouir hielt Özcan ohne Probleme (10.). Allerdings ging dann Aachen mit freundlicher Beihilfe des FC04 in Führung. Matip spielte einen Querpass genau in die Füße von Stiepermann der alleine aufs Ingolstädter Tor zu lief, Özcan umkurvte und ins leere Tor einschob (13.). Die Partie danach mit wenig offensiven Aktionen von beiden Teams. Kurz vor der Halbzeit erwachte das Spiel vor 6092 Zuschauern im Sportpark wieder zum Leben. Schäffler tankte sich in der 39. Minute durch und erzielte den Ausgleich. Doch der Linienrichter zeigte Abseits an. Der Schiedsrichter deutete ein Springen von Nemec an. Doch es war eine Fehlentscheidung. Dem FC wurde ein klarer Treffer aberkannt.

Ingolstadt zeigt Moral - 3:3 gegen Aachen

Tor? Alle sahen es so, nur der Linienrichter nicht. Er entschied auf Abseits. 

Doch aus dem Konzept ließen sich die Schanzer daraus nicht bringen. Leitl brachte einen Freistoß in den Sechszehner, denn dann Stiepermann unglücklich und artistisch ins eigene Tor beförderte (42.). Die Schanzer waren wieder im Spiel, doch mit fast mit dem Pausenpfiff, bejubelten die Gäste ihre 2:1-Führung. Nach einer Ecke köpfte Olajenbesi ein. Abwehrhüne Biliskov verlor das entscheidende Kopfballduelle im Strafraum. Mit einem Rückstand für die Schanzer ging es in die Kabinen.
Ingolstadt wollte in der zweiten Halbzeit das Zepter in die Hand nehmen, doch Aachen erzielte aufgrund einer Nachlässigkeit von Innenverteidiger Gunesch das 3:1 (53.). Zu halbherzig agierte  der Ex-Paulianer und Stiepermann machte sein Eigentor wieder wett. Ingolstadt zeigte zwar Willen, konnte aber aus seinen offensiven Bemühungen kein Kapital schlagen. Erst die Wechsel durch Oral brachten mehr Druck nach vorne. Quaner hätte gleich nach seiner Einwechslung die Schanzer wieder ins Spiel bringen können, doch er scheiterte am Aachner Schlussmann Waterman.

Ingolstadt zeigt Moral - 3:3 gegen Aachen

Quaner scheitert am Aachener Torwart

Kurz danach zeigte Schiedsrichter Fischer auf den Punkt. Olajenbesi versuchte im Zweikamof mit Schäffler den Ball zu spielen, allerdings traf er auch den Gegenspieler. Foul und Elfmeter. Den Strafstoß verwandelte Kapitän Leitl, allerdings war Schlussmann Waterman mit den Fingerspitzen noch am Ball (77.). Der FC04 startete nun die große Schlussoffensive um aus dem Rückstand noch einen Punktgewinn zu machen. Quaner kam in der 79. Minute abermals zum Abschluss, doch seinen Schuss wehrte Aachens Schlussmann mit den Fäusten ab. Ingolstadt bekam in dieser Phase des Spiels viele Ecken, allerdings konnten sie kaum gefährliche Aktionen daraus erspielen. In der 90. Minute gelang den Schanzern der Lucky Punch. Nach einer Flanke von Görlitz, köpfte Schäffler im Kopfball-Duell gegen Olanjengbesi zum 3:3-Ausgleich ein.

Ingolstadt zeigt Moral - 3:3 gegen Aachen

Schäffler mit dem späten Ausgleich. 

Doch die Messe war noch nicht gelesen. Radu kam nach einer Hereingabe in der Nachspielzeit zu spät um noch Aachens Siegtreffer zu erzielen.
Ingolstadt bewies Moral in einer Partie, in der Aachen mit dem Rücken zur Wand stand. Allerdings zahlte sich der Kampf und der Wille der Schanzer am Ende aus. Ein glückliches Ende nach zwischenzeitlichen 1:3-Rückstand.
Der Klassenerhalt ist für Ingolstadt noch nicht in der Tasche. Am 8. Mai wird abgerechnet, sagte Tomas Oral auf der Pressekonferenz nachdem Spiel. Bis dahin haben die Schanzer noch fünf Spiele vor sich. Die Konkurrenz konnte auf Distanz gehalten werden. Allerdings auch deswegen weil Karlsruhe heute "nur" 0:0 spielte. Bereits am Mittwoch geht es für den FC04 weiter. Die Schanzer müssen zum Tabellenzweiten Eintracht Frankfurt. Am Sonntag empfängt der FC Ingolstadt den direkten Abstiegskonkurrenten Karlsruher SC.
FC Ingolstadt 04: Özcan - Schäfer, Gunesch, Biliskov, Görlitz - Matip (72. Quaner), Bambara (56. Haas), Heller, Leitl - Nemec (69. Akaichi), Schäffler
Tore: 0:1 Stiepermann (13.), 1:1 Stiepermann (42. Eigentor), 1:2 Olajengbesi (45.), 1:3 Stiepermann (53.), 2:3 Leitl (77. Foulelfmeter), 3:3 Schäffler (90.)
Zuschauer: 6092, Sportpark Ingolstadt

wallpaper-1019588
Premiere: Anger beweihräuchern mantraartig die Liebe in ihrem neuen Song „Love“
wallpaper-1019588
Was ist gefährlicher: die Krankheit oder die Impfung?
wallpaper-1019588
Bilderbuch veröffentlichen mit „mea culpa“ und „vernissage my heart“ gleich zwei neue Alben
wallpaper-1019588
Ein Stück Hoffnung in der Apokalypse
wallpaper-1019588
Bailando Beat – So Darf Ein Engel Nicht Leben
wallpaper-1019588
Letzte Ölung
wallpaper-1019588
Elvira Fischer – Feuer Und Eis
wallpaper-1019588
die weisheit der esel