Inglot HD Perfect Coverup Foundation

Vor einigen Monaten war ich mit meinem Freund im Nova Eventis bei Leipzig shoppen. Unter anderem fand ich dort auch einen Inglot Shop. Von dieser Marke habe ich schon viel gelesen, aber selber noch nichts gekauft oder ansehen können. Als erstes sah ich mir die Lidschatten an, da diese ja besonders toll sein sollen. Leider konnte mich da nichts begeistern. Dafür die Foundations umso mehr. Eine sehr nette Verkäuferin empfahl mir diese hier. Sie trug sie an einer kleinen Stelle in meinem Gesicht auf, um den perfekten Ton für mich heraus zu suchen. Ich entschied mich dann für die hellste Nuance. Nach einiger Testzeit kann ich nun mein Fazit dazu abgeben.
Inglot HD Perfect Coverup Foundation | Farbe 71 | 26,50€ | 35ml
Inglot HD Perfect Coverup Foundation
Inglot HD Perfect Coverup Foundation
 Das Design finde ich sehr schick und elegant. Es ist ein Glasflakon mit einem Pumpspender. Beim Pumpen wird das Produkt nicht herausgezogen, sondern hochgedrückt. Kennt ihr dieses Smarties Eis, bei dem man den Stiel auch immer weiter reinschiebt, damit das Eis oben raus kommt? Daran erinnert mich das irgendwie :D. Auf jeden Fall finde ich es gut, dass man durch den Glasflakon genau sieht, wieviel Produkt noch enthalten ist. Des Weiteren sieht man auch dass nichts an den Wänden hängen bleibt, wie ich es schon so oft zum Beispiel bei Catrice hatte, und so ein optimaler Verbrauch statt finden kann.
Inglot HD Perfect Coverup Foundation
Beim Swatchen kann man sehen, dass die Farbe zum einen sehr gelbstichig und zum anderen doch noch recht dunkel ist. Dazu muss ich, aber auch sagen, dass mein Unterarm, auf dem die Swatches sind, einen anderen Hautton hat, als mein Gesicht. Im Gesicht kann ich es ganz gut verblenden, so dass die Farbe im Gesamtbild nicht mehr auffällt.
Generell ist die Foundation eher flüssig. Beim Verteilen ist mir, jedoch immer wieder aufgefallen, dass sie sich schwer einarbeiten und verblenden lässt. Anstatt sich mit der Haut zu verbinden liegt sie eher auf und hinterlässt ein zugespachteltes Gefühl auf der Haut.
Inglot HD Perfect Coverup Foundation
Auf dem ersten Bild trage ich nichts außer einen Primer von Kiko aufgetragen. Auf dem zweiten Bild seht ihr die Foundation pur, die ich mit meinem Händen aufgetragen und verblendet habe und im letzten Bild, seht ihr wie sich das Make-up im Gesamtlook macht.
Die Deckkraft würde ich als leicht bis mittel beschreiben, obwohl sie sich so schwer im Gesicht anfühlt und ja der Beschreibung nach eine Perfect Coverup Foundation sein soll. Jedoch schafft sie es nicht leichte Rötungen oder Pickel abzudecken. Dafür muss ich immer noch mit einer extra Camouflage arbeiten. Was das ganze noch unschöner macht, ist, dass das Produkt kleine Pickel und trockene Stellen extrem betont. Also genau das was man kaschieren möchte, hebt es hervor. Über den Tag verteilt, wird dieser Effekt auch noch verstärkt, hatte ich das Gefühl.
Ich teste das Make-up von Inglot schon seit mehreren Monaten und musste immer wieder feststellen, dass ich nach ein paar Stunden schon anfange stark zu glänzen. Als Puder verwende ich immer ein transparentes Fixierpuder. Bei anderen Foundations habe ich dieses Problem nicht.
Was mich noch mehr stört, ist aber eigentlich, dass die Foundation überhaupt nicht hält. Wenn ich mich mal kurz an der Nase gekratzt habe, hat sich das Make-up sofort gelöst. Das sah natürlich immer sehr unschön aus, wenn man im Laufe des Tages genau sieht, wo das Make-up anfängt und wo es wieder aufhört. 
Fazit
Leider kann ich euch diese Foundation überhaupt nicht empfehlen. Ich ärgere mich selber, dass ich für so einen hohen Preis, ein so schlechtes Produkt bekommen habe. Ich trage sie nur noch, wenn ich zum Einkaufen fahre oder etwas "nicht so wichtiges" ansteht. Zu einem tollen Event traue ich mich mit dieser Foundation nicht mehr raus, weil sie das ganze Make-up einfach nur schrecklich aussehen lässt.
Habt ihr mit dieser Foundation schon Erfahrungen gehabt?