Indonesisch inspirierte Erdnuss-Kokos-Nudelsuppe mit Huhn und Gemüse

Essen darf auch im grauen und kalten Januar gerne bunt sein. Nicht nur, weil es hübsch anzusehen ist und die Laune hebt, bunt heißt meistens auch gesund und voller Vitamine.
Und die können in der Erkältungs- und Grippezeit nie schaden, oder?
Wie jedes Jahr im richtig tiefen Winter habe ich momentan einen unbändigen Appetit auf asiatische, würzige Gerichte, sehr gerne in Suppenform…

Coll1

Da kam mir die Idee für eine Erdnuss-Kokos-Suppe mit Hühnchen, Gemüse und Nudeln gerade recht. Die Inspiration dazu stammt aus dem Buch „Lieblingssuppen und knusprige Beilagen“ von Janneke Philippi.

Erdnusssuppe10 (1 von 1)

Ein ganz tolles Buch für alle, die Suppen und Eintöpfe so sehr lieben wie ich! Wunderschön fotografiert und wirklich viele und schöne Ideen darin.
Eines der ersten Rezepte, die ich unbedingt ausprobieren wollte, war die Erdnuss-Kokos-Suppe mit Huhn und Gemüse.
Allerdings… 300 g Erdnussbutter? In einer einzigen Suppe? Nö. Das schien mir viel zu viel und ich habe dann einfach ausprobiert, wie viel Erdnuss dieser Suppe gut tut, indem ich nach und nach so viel hinzugefügt habe, bis es gut war – 2-3 Esslöffel reichen vollkommen aus, alles andere wäre mir viel zu dominant und wahrscheinlich auch zu schmierig gewesen.

Topf5 (1 von 1)

Nun, ich habe auch sonst noch einiges daran anderes geändert, wesentlich mehr Gemüse verwendet und mit Nudeln statt Reis serviert – für meinen persönlichen Geschmack war sie dann aber ganz wunderbar und darf hier in das dauerhafte Suppenrepertoire einziehen. Es ist meine Suppe geworden.

Erdnusssuppe5 (1 von 1)

Die fertige Suppe wird dann in Schalen über heiße, asiatische Nudeln geschöpft und mit Eierhälften serviert.
Wer mag, kann am Tisch noch gehackte Erdnüsse und Frühlingszwiebelringe darüberstreuen.
Nächste Woche soll hier wieder eine richtige Kaltfront durchziehen… wäre da nicht eine heiße, schön bunte Suppe wie diese eine wunderbare Option?
Ein wunderschönes, erholsames und entspannendes Wochenende wünsche ich euch!

Zutaten für 2-3 Personen:
2 Hühnerschenkel
1 Handvoll grüne Bohnen, blanchiert
einige Broccoliröschen, blanchiert
2 Knoblauchzehen
1 frische rote Chilischote
3 Frühlingszwiebeln
1 rote Spitzpaprika, in feine Streifen geschnitten
80 g Blattspinat
60 g frische Mungbohnensprossen (die sind hier meistens als Sojasprossen zu kaufen, ist allerdings nicht ganz richtig…)
1 Handvoll Erbsen, TK, blanchiert
1 kleine Möhre, in dünne Scheiben geschnitten
3 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
1-3 getrocknete, scharfe rote Chilischoten, je nach gewünschter Schärfe
300 ml Kokosmilch
2,5 EL Ketjap Manis
2 EL Sojasauce
2,5-3 EL Erdnussbutter/-mus
3 Eier, hart gekocht
200 g asiatische Eiernudeln
Saft einer halben Limette
etwas Erdnuss- oder Kokosöl
einige geröstete Erdnüsse, grob gehackt

Die Hühnerschenkel in 750 ml Wasser ca. 50 Minuten kochen, zwischendrin den Schaum abschöpfen. Fleisch herausnehmen und von den Knochen lösen, in mundgerechte Stücke zupfen und beiseite stellen. Die Brühe natürlich aufbewahren!
Knoblauch sehr fein hacken, die frische rote Chili in Ringe schneiden und im Öl kurz anschwitzen. Mit der Brühe ablöschen, Kokosmilch, Erdnussmus, Ketjap Manis und Sojasauce hinzugeben. Die getrockneten Chilischoten hinzufügen. Paprika und Möhre in die Suppe geben und ein paar Minuten köcheln lassen. Ausgelöstes Hühnerfleisch, Erbsen, Broccoli, Spinat, Bohnen und Mungbohnensprossen hinzugeben und alles für höchsten 2-3 Minuten mitköcheln lassen. In der Zwischenzeit die asiatischen Nudeln zubereiten und die Eier in Hälften oder Viertel schneiden.
Die Suppe mit Salz und Limettensaft abschmecken, die Nudeln in Schalen geben und die Suppe darüberschöpfen. Mit den Eierhälften garnieren und am Tisch die gehackten Erdnüsse und Frühlingszwiebeln dazu reichen.

Mehr davon!

Beef Rendang Curry und mit Ketjap Manis glasierter RosenkohlLinguine mit Spargelspitzen in Petersilienrahm und Haselnuss-ButterbröselnDer neue Ottolenghi - Möhrenpaste mit Harissa, Joghurt und Pistazien