Individuelle Druckartikel sorgen für subtile Werbewirkung

Foto: flickr, msp_

Foto: flickr, msp_

In der heutigen Zeit spielt Werbung eine so wichtige Rolle, dass dafür gut und gerne einiges an Geld ausgegeben wird. Die meisten Unternehmen setzen dabei auf klassische Werbemittel, die natürlich auch immer den gewünschten Erfolg mit sich bringen. Allerdings gibt es durchaus viele weitere Möglichkeiten, die nicht zu verachten sind. Der klassische Katalog ist bestens geeignet, um damit Neukunden zu gewinnen und Bestandskunden immer wieder das eigene Sortiment in Erinnerung zu rufen. Es geht am Ende aber auch ein wenig kreativer und damit auch wesentlich wirkungsvoller wie auch einfacher.

Insbesondere kleinere Druckartikel wie Notizblöcke, Briefumschläge, Schreibtischunterlagen und Briefpapier zeigen sich als enorm hilfreich. Gerade als kleines Unternehmen sind natürlich nicht die finanziellen Mittel vorhanden, dass eine umfangreiche Marketingkampagne gestartet werden kann. Gewisse Werbestrategien sind jedoch trotzdem unverzichtbar. Immerhin muss ein Standbein geschaffen werden. Es geht nicht nur darum, dass Kunden überhaupt auf die eigene Leistung aufmerksam werden. Viel eher ist das Ziel natürlich, aus einmaligen Aufträgen zu Bestandskunden zu kommen. Dafür muss man sich immer wieder in Erinnerung rufen und damit den subtilen Weg der Werbung gehen. Drucksorten wie z.B. Briefpapier sind dafür aus vielerlei Gründen geeignet. Erst einmal kann ein subtiler Werbeeffekt genutzt werden und außerdem sind die Preise auch für kleinere Unternehmen finanzierbar.

So können Kunden beispielsweise schon beim Rundschreiben nochmals auf das Firmenlogo aufmerksam gemacht werden, welches auf Briefumschläge gedruckt werden kann. Kleinere Geschenke erhalten die Freundschaft und kommen bei Kunden immer gut an. Nicht immer muss es das teure Werbegeschenk sein. Ein Notizblock mit gezielt eingesetzter Werbung ist für Kunden schon ein tolles Give Away. Zudem wird damit auch ein Werbeeffekt generiert. Grundsätzlich kann nämlich davon ausgegangen werden, dass Kunden Notizblock oder Schreibtischunterlage nicht in einer Ecke versauern lassen. Viel eher handelt es sich um Gebrauchsgegenstände, die im Alltag verwendet werden. Dank der aufgebrachten Werbung ruft man sich immer wieder in das Gedächtnis, auch wenn das Logo beispielsweise gar nicht aktiv wahrgenommen wird. Der Prozess geschieht auch für den Kunden auf eine unterschwellige Art und Weise. Bei jeder Benutzung registriert das Gehirn ganz im unbewussten das Logo oder aber Firmenmotto, speichert diese Information und verwertet sie bei passender Gelegenheit. Ähnlich funktioniert das Prinzip bei Schreibtischunterlagen, Tischaufstellern, Stempeln und Weihnachtskarten.

Nicht immer muss Werbung so sehr ins Geld gehen, wer gezielt auf verschiedene Drucksorten setzt, der kann ebenfalls einen Erfolg verbuchen. Da die meisten Kunden die Werbung auf Notizblöcken und Briefumschlägen nur nebenbei wahrnehmen, ist der Wiedererkennungswert natürlich nicht zu verachten. Dank fairer Preise sind solche Werbemaßnahmen nicht nur wirkungsvoll, sondern auch stets finanzierbar.


wallpaper-1019588
Sebastian Heisele gewinnt das Turnier und neues Selbstvertrauen
wallpaper-1019588
LTD-Ride #2 is in the books
wallpaper-1019588
Neuster Algarve-Krimi: Zu Besuch bei Autorin Bettina Haskamp
wallpaper-1019588
Grundrezept: Bärlauchsalz
wallpaper-1019588
Offener Brief an AfD-BuVo: Höcke und Kalbitz ausschließen oder …
wallpaper-1019588
Corona-Tagebuch New York, Day 14: Bringing out the dead
wallpaper-1019588
Online Casinos auf dem Smartphone immer beliebter
wallpaper-1019588
Aus Office 365 wird Microsoft 365