In meinem Körper ist was los von Dr. med. Sibylle Mottl-Link und Fréderic Bertrand

Von Tag zu Tag wird der Pirat wissbegieriger und möchte immer mehr Dinge mit seinen eigenen Augen sehen, anstatt lediglich unseren Erklärungen zu lauschen. Als ich vor ungefähr zwei Monaten dann über dieses Buch stolperte, zögerte ich nicht lange und kaufte es. Der Pirat freute sich sehr über den neusten Lesestoff und machte es sich gemeinsam mit mir auch direkt in seiner Kuschelecke bequem, um die Seiten zu entdecken.

Das Buch besteht aus sechs Doppelseiten, die sich nacheinander mit dem Mund, der Nase, der Blutbahn, der Lunge, dem Magen und dem Darm beschäftigen. Kurz und knapp wird hier erklärt, wie alles funktioniert, welche Aufgaben die Bakterien haben und Tipps bei kleineren Krankheiten geliefert, was besonders dem Piraten gut gefallen hat, kann er mir jetzt als Miniexperte nämlich immer selbst sagen, was er bei einem Schnupfen oder Durchfall braucht.

Weniger toll fand der Pirat hingegen das Aussehen der Bakterien, das man manchmal wirklich nur schwer auseinander halten und somit nicht immer sofort gute Bakterien von bösen Bakterien unterscheiden konnte. Diese Unsicherheit hatte zur Folge, dass das Interesse des Piraten schnell abflaute und er zunehmend frustrierter wurde. Ein, zwei erklärende Sätze mehr hätten dieses Problem wahrscheinlich vermeiden können und Klarheit geschaffen.

Im Zimmer des Piraten
Nach anfänglicher Begeisterung kam der Frust und auch, wenn er es ab und an noch aus dem Regal holt und darin blättert, fehlt die Begeisterung, weswegen er es nach einem Mal durchblättern auch rasch wieder zurückstellt und sich ein anderes Buch holt.

.
Loewe Verlag | Dr. med. Sibylle Mottl-Link | Fréderic Bertrand | ab 4 Jahren | Empfehlung?: Bedingt
.