In der Weihnachtsbäckerei

In der Weihnachtsbäckerei
"Ich ess aber nur die Plätzchen mit super viel Glasur!", nuschelt Herr A. während er die ganze Plätzchenbox durchforstet auf der Suche nach den zuckerhaltigsten, doppelschichtglasurigen Spitzbuben. Die Weihnachtszeit. Wie ich sie liebe und gleichzeitig verfluche. Wie ich backe wie ein Weltmeister und anschließend erst einmal Urlaub davon brauche, da ich fünf Sorten gleichzeitig anfange. Und wie ich mir jedes Mal denke: ACH, das schaffst du doch locker, denn die eine Sorte muss ja nur eine Stunde kühlen. Ich begehe also jedes Jahr wieder den gleichen Plätzchenmarathon. Anfangs- noch mit Motivation-knete und rühre ich die Teige zusammen, stelle sie liebevoll auf meinen Balkon und singe nebenbei Wham's Last Christmas. Zwischendurch bereite ich Nüsse, Kuvertüre, Füllungen zärtlich zu, indem ich Topf für Topf fülle und minutiös umrühre. Nebenbei singe ich Santa Clause is coming to town. Plätzchen ausstechen, in den Ofen schieben, rausholen, abkühlen lassen: Fertig ist die Küchenakkordarbeit. Ich fühle mich wie ein Plätzchensklave. Ein Sklave meines eigenen noch liebevoll zusammgemixten Teiges.Die Stunden vergehen und der Teig wird nicht weniger. Es ist der große Kampf: Sandra gegen die Spitzbubenplätzchenhälften. Jetzt wird meine Hautfarbe jedoch grün und ich werde zum Grinch. Ich verfluche Wham, ich verfluche Plätzchen und vor allem: ICH WILL NIE WIEDER BACKEN! Nach gefühlten hundert Stunden schiebe ich endlich das letzte Blech in den Ofen. Geschafft, wie nach einem einstündigen Workout, das ich nie mache, fülle ich die fertigen Plätzchen endlich noch in Dosen ab und stelle sie auf den Tisch. "Ich ess aber nur die Plätzchen mit super viel Glasur!" Ich glaube, die Spitzbuben in der Dose kichern.
...... Jetzt aber zum eigentlichen Rezept:
300g Mehl100g gemahlene Mandeln150g Puderzucker1 Packung Vanillezucker1 TL Zitronenschale200g Butter1 EiGelee nach Geschmack ( Ich habe Johannisbeere verwendet)Puderzucker und Wasser für Glasur
Mehl, Mandeln, Puderzucker, Vanillezucker, Zitronenschale, Butter und Ei zu einem Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel rollen, in Frischhaltefolie wickeln und 1-2 Stunden kalt stellen.Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Plätzchen mit Formen ausstechen. Dazu die passenden oberen Plätzchenhälften machen und in der Mitte kleine Herzchen oder Sternchen oder Kreise ausstechen. Die fertig ausgestochenen Plätzchen im Ofen bei 180 Grad dann 10-12 Minuten goldbraun backen und auskühlen lassen. Danach in die Mitte der unteren Plätzchenhälften Gelee füllen, obere Plätzchenhälften draufsetzen und leicht andrücken. Zum Schluss Plätzchen entweder mit Puderzucker bestäuben oder den Puderzucker mit ein bisschen Wasser mischen und eine Glasur herstellen, die man auf die Plätzchen streichen kann.

wallpaper-1019588
Nackt unter Naturisten: ein Monat im FKK-Camp Montalivet in Frankreich
wallpaper-1019588
Fernsehtipps Film (16.07. - 22.07.2018)
wallpaper-1019588
Der internationale Weltmaultaschentag 2019
wallpaper-1019588
Lifestyle X: Was ich aus 12 verrückten Selbstversuchen gelernt und beibehalten habe
wallpaper-1019588
Für Umwelt und Nachbarn: Ein Schulprojekt mit Kopf, Hand und Herz
wallpaper-1019588
S 25 Berlin: Anmeldung, Strecke & Ergebnisse vom Lauf. Meine Erfahrungen mit den 25km von Berlin
wallpaper-1019588
The Testament of Sister New Devil: Neuer Sammelschuber zur Serie geplant
wallpaper-1019588
Erythrozyten Muffins {Rezept / Recipe}