Im Wellnessurlaub Aroma-Bäder mit all ihren Möglichkeiten kennen lernen.

Wellnessurlaub-mit-Aroma-Bäder Aroma-Bäder hat so ziemlich jeder schon ausprobiert. Dazu werden in das warme Badewasser wenige Tropfen eines ätherischen Öles gegeben. Der angenehme Duft wirkt auf die Sinne und sorgt für wohlige Entspannung. Was viele nicht wissen ist, dass jedes Öl eine andere Wirkung entfalten kann. Ätherische Öle wirken nicht nur entspannend, einige können auch anregen. Das Wissen über die richtige Anwendung lernen Kurgäste im Wellnessurlaub. Aroma-Bäder kann man im Wellnessurlaub oder auch zu Hause jeden Tag genießen. Manche sind eher für die Morgenstunden geeignet, andere wieder für den Abend. Im Wellnessurlaub wird für entspannende Bäder vor allem Lavendel empfohlen. Der große Vorteil des Lavendels ist, dass jeder, der den unaufdringlichen Duft mag, die Pflanze zu Hause selbst ziehen kann. Die Blüten können getrocknet werden und werden dann ebenfalls in das Badewasser gestreut. Lavendel wirkt aber nicht nur beruhigend. Er hat auch eine stabilisierende Wirkung auf das Nervensystem. Besonders bei stark gestressten Menschen, ist die Wirkung nicht zu übersehen. Im Wellnessurlaub gehört das Rosenbad zum Pflichtprogramm. Auch bei diesem Bad wird mit dem Öl und mit Blättern gearbeitet. Ein solches Rosenbad wirkt deutlich beruhigend und wird für Menschen mit depressiven Verstimmungen empfohlen. Aroma-Bäder werden im Wellnessurlaub auch mit weiteren Zusätzen versetzt. Das kann Milch sein, die die Haut schön und geschmeidig macht. Honig ist aber auch sehr gut geeignet. In Verbindung mit dem heißen Wasser riecht der Honig außerdem sehr angenehm. Wer Sorge hat, dass die Haut davon klebrig wird, der kann beruhigt sein. Viele Inhaltsstoffe des Honigs werden von der Haut aufgenommen. Anregend wirken Aroma-Bäder mit dem Duft der frischen Grapefruit. Ein solches Bad ist daher auch im Wellnessurlaub nicht für die Abendstunden geeignet, es sei denn man möchte an späteren Veranstaltungen teilnehmen. Betörend wird die Haut, wenn noch etwas Öl ins Wasser gegeben wird. Alternativ kann man die Haut nach dem Bad nicht trocknen, sondern nur das Wasser abstreichen. Dann wird die Haut mit Mandelöl eingerieben. Da die Haut zu diesem Zeitpunkt besonders aufnahmefähig ist, zieht das Öl schnell ein. Es genügen geringe Mengen. Wer das richtige Öl aussucht, sollte auch auf seinen Hauttyp achten. Eine sehr empfindliche Haut profitiert zum Beispiel von einem Bad in Kamille oder Jasmin. Eine stark nachfettende Haut reagiert positiv auf Zedernholz. Aroma-Bäder werden im Wellnessurlaub nicht nur als Vollbad empfohlen. Wer etwas für seine Gesichtshaut tun möchte, der kann ein Dampfbad mit ätherischen Ölen nehmen. Dazu genügt eine Schale mit heißem Wasser. In das Wasser werden einige Tropfen des Öls gegeben. Weniger ist in diesem Fall mehr um nicht die Augen zu reizen. Dann genügt es, das Gesicht mit geschlossenen Augen in den Dampf zu halten. Die Schale sollte immer auf einem festen Untergrund stehen um Verbrühungen zu vermeiden. Besonders geeignet ist dann ein Kamille-Dampfbad. Eine genaue Auflistung aller Kurhotels, die Wellnessurlaub und Aroma-Bäder anbieten, gibt es bei www.kur-wellness.de.

wallpaper-1019588
Was empfängt der Raspberry Pi im Moment über Dump1090 SDR?
wallpaper-1019588
[Rezension] Tom & Malou #2 - Liebe Backstage
wallpaper-1019588
"Suspiria" [I, USA 2018]
wallpaper-1019588
Das CO2-Ziel 2020 wird wohl verfehlt
wallpaper-1019588
Eddys neuer Wander-Blog?
wallpaper-1019588
Notre Dame und der geheiligte Schwindel
wallpaper-1019588
Alarmstufe GELB für die Balearen
wallpaper-1019588
MARVEL Battle Lines bereitet sich auf das Endgame vor