Im Reich der Toten: Cassardim – Jenseits der goldenen Brücke

Was passiert mit uns nach dem Tod? Und was ist an der Vorstellung von Himmel und Hölle wirklich dran? Im gefährlichen und magischen Reich Cassardim von Julia Dippel findet man Antworten – und sie sind einfach so mystisch und bezaubernd, dass man sie sich besser nicht hätte träumen können. Dieser Pageturner kommt mit einem wahnsinnigen Setting, passend zu einem Netz aus Intrigen und einer verzwickten Lovestory daher.

Darum geht´s in Cassardim – Jenseits der goldenen Brücke (Band 1)

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden. Nur ist das gar nicht so einfach, denn ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren, Gedankenkontrolle inklusive.

Doch eines Tages bringen ihre älteren Brüder einen Gefangenen mit nach Hause: den geheimnisvollen und gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und Noár entpuppt sich als Retter in der Not. Er verlässt mit den sechs die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten. Dort sieht sich Amaia nicht nur mit einer neuen Identität und komplizierten Regeln konfrontiert, sondern auch mit mörderischen Intrigen, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern. Doch was in Cassardim verloren geht, bleibt verloren. Auch wenn es sich um sein Herz handelt.

„Die Cassarden sind die Hüter der Ordnung, die Wächter der Unterwelt, die Richter der Toten. Wir bestrafen oder belohnen ihre Seelen – oder begleiten sie weiter in ihre neuen Leben.“ Ein feierlicher Ausdruck legte sich über seine kantigen Züge. „Wir sind die Ordnung, die das Chaos daran hindert, alles zu verzehren.“

Seite 125
Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden. Nur ist das gar nicht so einfach, denn ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren, Gedankenkontrolle inklusive.  #fantasy #cassardim #juliadippel #totenreich #romantasy #lesen #buch #liebe #intrigen

Intrigen zwischen Himmel und Hölle in Cassardim

Cassardim ist eine Fantasy-Welt, in der das Totenreich erfrischend neu gedacht ist. Denn Cassardim ist als fantastische Parallelwelt unzertrennlich mit unserer realen Welt verwoben. Ob das nun ein Meer aus Sand ist, wandernde Wälder oder ein Fluss aus purem Chaos – Cassardim ist voll mit mystischen Details und schlüssigen Ritualen. Und auch der Aufbau mit den sieben Fürstenhäusern ist ganz detailliert ausgearbeitet.

Julia Dippel ist mit Amaia eine wahnsinnig starke Hauptprotagonistin gelungen, die mir dank ihrem Sarkasmus und Witz gleich von Anfang an gut gefallen hat. Amaia schildert die Geschichte aus ihrer Perspektive, so dass man mit ihr mitfiebert, miträtselt und mitleidet – und mit ihr natürlich ihre neue Heimat – Cassardim – mit allen wunderlichen Eigenheiten und abstrusen Regeln kennen lernt.

Spannung und Humor mit ausgearbeiteten Charakteren

Auch die einige der anderen Charaktere konnten mich überzeugen. Wie Moe, Amaias kleinerer und etwas autistisch wirkender Bruder, der so gerne zeichnet. Und natürlich der Bad Boy Noár, der zwar arrogant, skrupellos und unberechenbar wirkt, hinter dem man aber auch immer wieder eine sanfte und liebenswerte Seite erahnen kann. Dann sind da noch Noárs Verbündete, die ich allesamt sehr cool und gewitzt finde (wer das genau ist, möchte ich hier nicht spoilern). Von den restlichen „Geschwistern“, die mit Amaia nach Cassardim gereist sind, bekommt man allerdings im Verlauf der Story immer weniger mit. Das hat mich dann doch etwas enttäuscht, dass sich vier Teenager so klaglos in ihr absurdes Schicksal fügen, ohne weiter für den Verlauf des Plots relevant zu sein.

Die Romanze, die sich zwischen Amaia und Noár anbahnt, wird zwar dem Klischee gerecht, es bleibt allerdings bis zum Schluss offen, welche Hintergründe Noárs Handeln hat. Das hält den ersten Band von Cassardim bis zur letzten Seite absolut spannend.

Was mir nicht so gut gefällt, ist das Cover. Irgendwie stimmen hier die Proportionen und die Körperhaltung nicht, was ich persönlich als ziemlich creepy empfinde.

Insgesamt fühlte ich mich aber sehr gut unterhalten. Die Izara-Reihe der Autorin muss ich nun auch unbedingt lesen.

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden. Nur ist das gar nicht so einfach, denn ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren, Gedankenkontrolle inklusive. #fantasy #cassardim #juliadippel #totenreich #romantasy #lesen #buch #liebe #intrigen

*** Werbung ***

Cassardim (Seite zur Fantasy-Welt)

♥ Autor: Julia Dippel
♥ Seiten:
 528
♥ Verlag: Planet!
 ISBN: 978-3522506458
♥ Altersempfehlung: ab 13 Jahren
♥ Preis: 17,- €

*Was ist ein Amazon Affiliate Link?

Wenn ein Affiliate Link hier auf der Website benutzt wird, erhalte ich dann, wenn ein Kauf getätigt wird, eine kleine Provision. Für euch ändert sich rein gar nichts. Es werden keine zusätzlichen Gebühren erhoben. Der Preis des Produkts bleibt exakt so, als ob ihr das Produkt ohne Klick auf den Link gemacht hättet.


wallpaper-1019588
Neufundland kündigen mit „Männlich Blass Hetero“ ihr neues Album an
wallpaper-1019588
Stielmus, Linsen und Huhn
wallpaper-1019588
Netflix kündigt neuen selbst produzierten Anime an
wallpaper-1019588
Skitour aufs Schöderhorn: Pulver-Garantie in Großarl
wallpaper-1019588
Techland verschiebt Dying Light 2
wallpaper-1019588
Leckere Frühstücksidee: Kurkuma Milchreis mit Apfel-Zimt-Scheiben
wallpaper-1019588
# 21.01.2020
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche zum 16 geburtstag lustig