Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!


  
Opa Bambule war gestern auf Krawall gebürstet:
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!  Gemeinsam mit anderen Sklaven der selbstermächtigten Schlundfunkanstalten wollte er jene Fesseln sprengen, welche die tyrannischen Rundfunkgebühren-GEZ-Gier-Geier-Ganoven im kollusiven Zusammenwirken mit der Politik, und (leider sogar federführend!) mit dem Bundesverfassungsgericht ihnen geschmiedet hatten: Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
  
Unter dem Befehl von Feldmarschall Graf Tilly .....
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
 ..... war eine kleine, aber hochmotivierte Elite-Truppe angetreten. Selbst noch noch aus Schwangau im Südwesten und aus Metten im Nordosten waren Reserven angerückt. Denn, bittere Wahrheit: Alleine bringen die Biergarten-Besetzer der bayerischen Kapitale nicht einmal für wirklich wichtige Anliegen genügend Demonstranten auf die Beine!
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
  
Bevor er allerdings den Odeonsplatz (vor der Feldherrnhalle bzw. der Theatinerkirche) erreichte, musste Opa Trauer tragen: Um Michael Jackson, dessen Fans das Denkmal eines großen Renaissance-Komponisten für ihre Trauerarbeit benutzt hatten:
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
 Orlando di Lasso war dagegen frei von Trauer; der war eher über die Umfunktionierung seines Denkmalsockels zum Jackson-Memorial sauer:
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
Gezählt habe ich die Teilnehmer an der Demonstration gegen die Zwangsgebühren für die öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehsender nicht; aber mehr als 200 waren es wohl kaum. Dabei hatten sich über 1.000 Personen bei Facebook als Teilnehmer angemeldet. Maulhelden halt (manchen war's vielleicht nur zu kalt - so um Null Grad, und zeitweise windig).
Hier die Facebook-Veranstaltungsseite für München (jetzt auch mit Videos und Bildern), und das ist die Sammelseite für alle Veranstaltungen (Links zu den einzelnen Orten oben). 
Nicht aufgeführt ist dort die Demo in dem 25.000-Seelen-"Nest" Arnstadt in Thüringen. Was die, im Verhältnis zur Einwohnerzahl und im Vergleich mit Millionenstädten wie z. B. München, an Demonstranten auf die Beine gebracht hatten, und wie gut die "beschildert" waren: Das ist einfach sagenhaft! (Bilder bei Facebook z. B. hier, da und dort.)
Organisiert wurden die Veranstaltungen (außer vermutlich in Arnstadt) von der Partei der Vernunft (PdV), oder jedenfalls von Mitgliedern dieser Partei. Die PdV vertritt eine libertäre (extrem individualistische oder "freiheitliche") Richtung, die ich schon deshalb nicht teile, weil ich sie garnicht für umsetzbar halte, ohne die Gesellschaft zu zerstören.
Mit einigen Anhängern habe ich mich in einer Gruppe bei Facebook heftig gestritten (was mir aber gleichwohl viel Spaß gemacht hat).
Trotzdem hatte ich nicht das geringste Problem damit, an dieser Demo teilzunehmen. Allerdings liest man in einigen Kommentaren, dass manche sich eben doch an diesem Parteihintergrund gestoßen haben. Einige, denen dieser Sachverhalt vorher nicht bekannt war, sind sogar wieder weggegangen.
Die Linksfaschisten, die aus (für sie) guten Gründen das deutsche Staatsfernsehen offenbar lieben, haben publizistisch gegen die PdV als Veranstalterin geschossen. Aber in gleicher Weise betätigen sich diese Kreise ja auch als 5. Kolonne der Kapitalmärkte. Zum Beispiel agitieren diese Arbeiterverräter gegen die
"Alternative für Deutschland" (inoffizielle Abkürzung: AfD), weil diese neue Partei eine "Rettung" der Eurozone mittels Ausplünderung der deutschen Steuerzahler ablehnt.

Für mich geht es völlig in Ordnung, dass eine Partei (hier also die PdV), wenn sie sich schon die Mühe macht, eine solche Demonstration zu organisieren, dort auch ein wenig Werbung treiben will; daran störe ich mich nicht im Geringsten.

Die Veranstalter (hier Patrick Samborski, der auch eine Anti-GEZ-Petition organisiert hat) .....Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
..... kommen als Personen durchaus sympathisch rüber.
Sie hatten z. B. auch
Prof. Klaus Buchner von der Ökologisch-Demokratischen Partei eingeladen; der erwies sich als der rhetorisch versierteste aller Redner:
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
Und sie waren sogar tolerant genug, Werbung der Konkurrenz, den Vereinigten Direktkandidaten, zu dulden:
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
Ich will als Außenstehender keine Kritik an den Veranstaltern üben, denen ich für ihre Mühe dankbar bin. Allerdings wäre es sicherlich klug gewesen, einige Plakate mit Aussagen über den Demonstrationszweck bereit zu halten. So war die o. a. Parole "Organisiert Euch. Weg mit korrupten und verlogenen Politikern!" der "Vereinigte-Direktkandidaten.de" tatsächlich das größte und auffallendste Schild. Deren "Macher", der Münchener Arbeitsrechtler Helmut P. Krause, verteilte denn auch ganz ungeniert seine Flugblatt-Werbung auf der Demo. Ich hätte das, für die "Alternative für Deutschland" schon deshalb nicht getan, weil ich das für unfair halte. Aber schaden tut es der PdV sowieso nicht; weder die noch Rechtsanwalt Krause werden auf der Veranstaltung Mitglieder "gekeilt" haben.
Jedenfalls: Die Demo in Frankfurt war
besser mit Schildern versehen.
Immerhin waren, außer Opa Bambule ;-) , auch einige andere Demonstranten fleißig gewesen und hatten Plakate in Heimarbeit erstellt. Hier die Bilder:

Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!Nach oder neben den "Direktkandidaten" war dieses das größte und auffälligste.
Weitere Parolen (denke, ich habe alle geknipst):
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
Originell diese beiden Demonstranten .....

Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
..... deren Botschaft mir allerdings unklar geblieben ist:
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!(Vermute mal, das waren "GEZ-Agenten", die eine subtile Form der Gegendemonstration veranstalteten. Wäre nicht weiter tragisch, denn irgendwie ist die Karikatur doch lustig. Auch wenn der Witz nicht rauskommen will: Er ist umzingelt!)
Löwenhaft kämpferisch trat diese Rednerin auf, deren Namen ich vergessen habe (eine Frau Dr. ..., die ein Buch über die Schuldenfalle geschrieben hat):
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!Freilich waren vom Thema und sachlichem Gehalt her ihr kämpferischer Habitus nicht sonderlich hoch mit dem Anliegen der Demonstration korreliert.
(Übrigens durfte jeder eine Ansprache halten, der das wollte. Sehr fair; wollte aber nur einer.)
Von unserem Stadtrundgang durch großenteils leider menschenleere Straßen, bei dem uns die Polizei mit Blaulicht voraus fuhr und den Verkehr aus den Seitenstraßen stoppte, habe ich nur wenige Aufnahmen gemacht; eine davon hier:
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
Die Freiheit ist der Feind der GEZ-Gebühren-Gauner; dementsprechend kritisch beäugt ihr Kettenhund die Fahne der libertären PdV, und ebenso das Publikum:
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
Im Kampf gegen die Kettenhunde der GEZ-Gebühren-Gier-Ganoven: Stadtrundgang durch München unter Polizeischutz!
Also dann: Bis zur nächsten Demo! (Langsam bekomme ich Übung im Demonstrieren!)
ceterum censeoZerschlagt den €-Gulagund den offensichtlich rechtswidrigen Schlundfunk der GEZ-Gebühren-Ganoven! 
Textstand vom 24.03.2013. Gesamtübersicht der Blog-Einträge (Blotts) auf meiner Webseite http://www.beltwild.de/drusenreich_eins.htm. Eine vorzügliche, laufend aktualisierte Übersicht über die Internet-Debatte zur Eurozonenkrise bietet der Blog von Robert M. Wuner. Für diesen „Service“ ihm herzlichen Dank! Für Paperblog-Leser: Die Original-Artikel in meinem Blog werden später z. T. aktualisiert bzw. geändert.

wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte