Ich mag sie nicht.

Diese meist blonden Frauen mit ihrer Lieblingsfarbe Pink, den teuren Düften und den Schleifchen im Haar. Ihre Lieblingsfilme sind zu oft Keinohrhasen und Zweiohrküken. In der Disko tragen sie Absätze, die sie bewegungsunfähig machen; das Make-up besteht aus ascheschwarzen Augen und einer puppenhaften Grimasse. Sie lesen die Glamour. Sie zeigen offen, wen sie nicht mögen. Und grunsätzlich mögen sie niemanden, der anders ist. Es reicht nicht nett zu sein. Ihr Freund heißt nur Schatzi. Ihre Fingernägel sind nicht echt. Neuerdings mögen sie Fußball. Klamotten sind wichtig, Taschen und Schuhe. Darüber können sie Stunden reden. Teifsinnig brauchst du nicht zu werden, außer sie stehen gerade am Ende einer Beziehung. Aber am nächsten Tag ist alles wieder gut, denn sie haben einen neuen Freund, der ihnen jeden Wunsch von den Augen abliest und die Füße küsst. Zum Glück sind die Schuhe neu…



wallpaper-1019588
Köpfe der Spielebranche: Interview mit Marie Amigues von Altagram
wallpaper-1019588
Bernhard Hermkes. Die Konstruktion der Form
wallpaper-1019588
Review – Epson ET-2710
wallpaper-1019588
Selbstgemachtes japanisches Fast Food: Oyakodon
wallpaper-1019588
Date A Live: Deutscher Synchro-Clip zu Kotori veröffentlicht
wallpaper-1019588
Erneut 3 für 2 Anime-Aktion bei Amazon.de gestartet
wallpaper-1019588
US-Amerikanische Soldaten steigern den Umsatz im Handel
wallpaper-1019588
Fremdgekocht: Maultaschen mit Bärlauchpesto