Ich habe an diesem Wochenende "Schicksal"...

... weiter gelesen und ich muss sagen, dass mich das Buch überrascht. Das ist positiv gemeint, denn obwohl es sich augenscheinlich um ein locker leichtes Sommerbuch handelt, kann man doch eine tiefere Botschaft finden. S.G. Browne übt nämlich sehr unauffällig Kritik an unserer Gesellschaft. Er zeigt uns als Leser wie oberflächlich unsere heutige Lebensweise doch ist. Das Schicksal, genannt Sergio, begleitet die Menschen auf ihren Wegen und versucht sie zu leiten. Besonders ergiebig ist das ganze jedoch nicht, denn für wirkliche "Herausforderungen" ist Bestimmung zuständig
Doch dann beginnt Schicksal seinen Einfluss geltend zu machen und manipuliert die Lebenswege seiner "Zöglinge" zum Positiven.
Inhaltlich erfreut mich dieser Wandel, jedoch stellt sich die Sprache weiterhin als replizierend da. Ich habe leider immer noch das  Gefühl, man hätte mehr aus dem Buch machen können. Rein sprachlich zieht es sich nämlich immer noch und plätschert so dahin.

wallpaper-1019588
Raspberry Pi Temperatur im Jahresdurchschnitt 55,6 Grad Celsius (摄氏)
wallpaper-1019588
Videopremiere: Chain Wallet geben uns mit „Ride“ eine Stadtführung von Bergen im VHS-Look
wallpaper-1019588
Arbeitsgerichtsgericht Berlin: keine Entschädigung für abgewiesene Lehrerin mit Kopftuch!
wallpaper-1019588
Kündigung wegen Abwerbung von Arbeitskollegen – wann rechtmäßig?
wallpaper-1019588
April-Lizenzen von Tokyopop bekannt!
wallpaper-1019588
DxOmark Selfie: Welches Smartphone hat die beste Selfie-Kamera?
wallpaper-1019588
Loslassen, was nicht mehr zu einem passt
wallpaper-1019588
Loslassen, was nicht mehr zu einem passt