Ich dachte dich zu kennen

Ich dachte Ich hätte Dich erkannt …

Ich sah in  Deinen Augen Wahrheit …

Ich hörte in Deiner Stimmer Vertrautheit …

Und immer fühlte Ich Dich …

so tief …

so wahr …

so echt …

so vertraut …

so geliebt …

Ich glaubte Deinen Worten bedingungslos …

gab alles an Gefühlen und brannte dabei aus …

habe unerschütterlich an Dich geglaubt …

habe mich an Deinen Worten festgehalten …

selbst als kaum noch Worte von Dir kamen …

habe Ich weiterhin …

gefühlt

gehofft

geglaubt

vertraut

geträumt

geliebt.

All dies hast Du in einem Moment hinweggefegt …

mit wenigen Worten …

zertrümmert

zerstört

mein Vertrauen erschüttert

mich zutiefst verletzt …

und so leichten Herzens mit zwei Sätzen alles abgetan …

als sei da nie etwas Tieferes gewesen  …

als hätten deine Worte der Vergangenheit nie existiert …

so als habe es nie mehr als Freundschaft gegeben.

Aus Freundschaft kann die zarte Pflanze der Liebe wachsen,

doch Pflanzen wachsen nach oben … und wohl selten zurück.

© Erika Flickinger

tumblr_n5obp5NEFo1sh8g7no1_500


wallpaper-1019588
Premiere: Anger beweihräuchern mantraartig die Liebe in ihrem neuen Song „Love“
wallpaper-1019588
Was ist gefährlicher: die Krankheit oder die Impfung?
wallpaper-1019588
Bilderbuch veröffentlichen mit „mea culpa“ und „vernissage my heart“ gleich zwei neue Alben
wallpaper-1019588
Ein Stück Hoffnung in der Apokalypse
wallpaper-1019588
Bailando Beat – So Darf Ein Engel Nicht Leben
wallpaper-1019588
Letzte Ölung
wallpaper-1019588
Elvira Fischer – Feuer Und Eis
wallpaper-1019588
die weisheit der esel