IBM übernimmt Red Hat Linux für 34 Milliarden Dollar

IBM übernimmt Red Hat Linux für 34 Milliarden DollarIn der immerhin schon über 100 Jahren alten Firmengeschichte hat die IBM noch nie dermaßen viel Geld für eine Übernahme bezahlt. Nicht nur die enorme Summe von 34 Milliarden Dollar gibt zu denken, sondern auch das Ausgeben dieser Riesensumme ausgerechnet für den Hersteller der Linux-Distribution Red Hat, also freier Software.

 IBM verändert den Cloud-Markt

Dieser Deal könnte den Wettbewerb im Cloud Computing, also der Verlagerung der IT-Infrastruktur der Unternehmen ins Internet, sehr massiv verändern. Cloud Computing ist aktuell die IT-Sparte mit dem höchsten Wachstum, weil immer mehr Firmen ihre IT ganz oder teilweise in die Cloud verlagern, wodurch die Wettbewerber Google, Microsoft und Amazon hervorragende Wachstumsraten erzielen und damit auch riesige Gewinne erwirtschaften.

Triple-Win-Situation für die IBM, ihre Kunden und die Freie Software

Diese Übernahme ist eine große Chance für IBM und seine Kunden, die das Cloud-Geschäft weltweit verändern könnte. Die IBM verkauft es als Potential für ihre Kunden, aber es könnte auch dem aktuell in schwierigem Fahrwasser dahin dümpelnden Konzern selbst ganz neue Chancen eröffnen.

Und auch für die Open-Source-Gemeinde dürfte IBM’s Zukauf Vorteile bringen, denn die IBM hat ja schon seit Jahren stark in offene Software investiert und unterhält auch schon länger eine gute Partnerschaft mit Red Hat. Dass Versprechen der weitgehenden Eigenständigkeit, die die Tochter Red Hat behalten soll, nimmt man der IBM deshalb auch ab.


wallpaper-1019588
[Manga] Solo Leveling [2]
wallpaper-1019588
Neues Android-Smartphone Umdigi A11 bietet Infrarot-Thermometer
wallpaper-1019588
10 Tipps für einen bienenfreundlichen Garten
wallpaper-1019588
10 Tipps zum Thema Mulchen