Hut, mit Stelzen.

pic.ki Ich bin wach. Oder ein bisschen was dazwischen.
Atemgeräusch, nicht von mir.

Drehe mich um, nichts sieht mich an, die Augen sind zu, jemand zieht die Nase hoch, der Schleimpfropfen setzt sich mitten auf den Schlauch.
Das Kissen warm, die Decke wie eine glucksende Glocke um mich gelegt, zwei Beine und hereinfetzende Sonnenstrahlen machen Sommer im Bauch.

Schlage die Decke über das Atemgeräusch.
Küche. Vorhang weg. Kühlschrank auf.
Kauen, kühles Holz am Bein.

Ein Vogel surrt gegen die Scheibe, ich erschrecke, meine Milchschnitte bricht in Scherben, die tatarischen Kräutergewitter haben sich von gestern noch im Topf verklebt.

Aufnahmeprüfung. Prüfungsangst.
Zitternde Leiber.

Schnellatemzüge, Rauch steigt mir aus der Nase, ich freu mich auf Ostern.

Wir könnten, es ist ein Brennen auf der Haut, eine Flut bärbeißiger Beatfliegen im Nacken, schieben den Abend an.
Danke.
Die Rhythmen ziehen sich vor und zurück .. wir schwappen in den Schallwellen, wie im Gezeitensog.

Damals, als Kind am Strand. Sitzend, am Ufer, gestraft mit gierig vollem Magen, der es dem Kinde nicht erlaubt, die Fluten zu umstürzen, Sandbänke finden, agnostische Quallen suchen.

Du wippst, ein Zeh nur, ich denke an Spätsommerabende im Liegestuhl, ostpolnische Dörfer, Farbe nur ein Laut.
Etwas flüstert.

Die Ratte gurrt vor sich hin, eine Taube tänzelt vor dem Fenster, wie betrunken, gläsern, auf und ab, ungerade, neben ihr die Wahre, innendrin, außenrum, die Ratte der Lüfte ist abgestürzt, jetzt wankt und schaudert sie. Putzt, gleich benommen, ihr Gefieder, holt sich aus der Zeit heraus, die Blicke im Genick.

Die Stadt ist eine Landschaft, ein bassunterlegtes Hirngewitter aus Grau und Grau und Grau, nur gute Laune drin. Die Drogen wirken, die Arme ganz blau.
Die Finger trippeln und vom Geficke schwimmt ein Teilchen wie durch den Bauch.
Die Wut, der Hass, ein Hase, der Affe, Balzverhalten, Angeflirte, Sturmgehabe, Rumgevögel, jeder zittert vorm andern Gebrauch, zugenäht ? Sie ziehen zwei Punkte, eine Linie dazwischen, Rumgetue, Fallgedudel, Eingerammel, neonflüchtig, ohne Wert bestimmt, achso, das wollten wir auch. Die Beine, die Braune, die Amsel hat sichn Wurm gedreht.

Das Buch liegt in Fetzen, die Taube in Punkten, sie sinken, sie winken, wie Knete, nur blau.
Nasenbluten.

Das Kissen noch warm, die Wärme entwichen, du liegst darauf.

Die Taube, die Stumme, die Ratte, sie sitzen am Fenster, dazwischen die Splitter, fein geordnet, glatt zu einer Scheibe vernäht, Harmonie in der Linie und mittendrin, nur Wärme nimmt sie nicht auf.

Ich lege mich hin, dieser Mensch, das Du, ein Bein, ich dazwischen, Wein, Flecken auf dem Teppich, die Heizung ist aus. Ich zünde ein Streichholz, bin immer noch wach, Psychosturm und Herzgewitter, Farben, das Sofa wieder in Gebrauch.

Die Beatfliegen schwappen, ich wirke, ich träne, ich fluche, ich tanze. Ein bisschen, nur ohne, die Zeit schwimmt bergauf.

Und dann wachst du auf.



wallpaper-1019588
[Comic] Sara – Tod aus dem Hinterhalt
wallpaper-1019588
App WISO Steuer bietet mobile Steuererklärung
wallpaper-1019588
#1077 [Review] brandnooz Box Januar 2021
wallpaper-1019588
Sicherheitsgurt für Hunde