Hurra, ich habe gewonnen!


Ja, tatsächlich, ich habe eine Reise gewonnen – eine Reise nach Berlin … und womit? Mit meinem Gericht: Schwein, Kürbis, Gemüse und Köstritzer Schwarzbiersauce, hier habe ich mich bereits umfangreich darüber ausgelassen. Köstritzer Bier hat eingeladen und viele sind gekommen, nach Berlin zum Kochevent mit Chakall, dem quirligen argentinischer Koch und Kosmopoliten. Der hat nämlich galizische, deutsch-schweizerische, französisch-baskische, italienische und argentinische Vorfahren. Dass er auch für das Musikmagazin Rolling Stone Musikkritiken geschrieben hat, imponiert mir natürlich ganz besonders. Tatsächlich brachte er auch seine professionellen Turntables mit und beschallte uns mit argentinischen Elektro- und Dubstep- Sounds, genial. Mal reinhören? Hurra, ich habe gewonnen! Man traf sich also in der nigel-nagel-neuen Gourmet-Lokation (so neu, es gibt nicht mal einen link dazu) von P. Wiese, dem Marketing- und Eventberater, vornehmlich bekannt aus dem TV Format Kocharena. Hurra, ich habe gewonnen! Nigel-nagel-neu war übrigens auch das Hotel Vier Jahreszeiten Berlin City in Crosshill (Berlin-Kreuzberg), das ich natürlich auch mitgenommen habe. Einzig, meine Anreise dauerte grad mal 19 Minuten. Typisch Berlin, durch mehrere Hinterhöfe gelangt man zum Ort des Geschehens, wunderschön ausstaffiert mit Bierpülleken jeglicher Köstritzer Couleur – über Appetit- und Durstlosigkeit konnte ich mich nicht beklagen. Hurra, ich habe gewonnen! Gestartet wurde mit dem Amuse Gueule: Garnelen in Witbier mit Chili, Limette, rote Zwiebeln und Koriander von Chakall. Hurra, ich habe gewonnen! Gut beschürzt wurde der 1. Gang genossen: Tataki Tuna mit Köstritzer Witbier: Kurz gebratener Thunfisch, marinierten Maracuja, Mango, Chili, Limette, rote Zwiebeln, Köstritzer Witbier Schäumchen, ebenfalls zubereitet von Chakall. Hurra, ich habe gewonnen! Der 2. Gang wurde von A. vom Blog Selleriesalat zubereitet in Vertretung von Pe vom Blog Obers trifft Sahne. Sie war leider an diesem Termin verhindert – schade Pe,
da haste wat vapasst! Balina Schnautze Es gab Köstritzer Schwarzbier Pfannkuchen mit Majoran, gebratenem Speck und Zwiebeln von Pe. Hurra, ich habe gewonnen! Danach folgte mein Auftritt mit dem ersten Hauptgang: Schwein, Kürbis, Gemüse und Köstritzer Schwarzbier-Sauce. Hurra, ich habe gewonnen! Chakall hatte da mit seinem Team schon mal was vorbereitet, sodass es den Gästen nicht langweilig werden musste wegen der zahlreichen Komponenten, inzwischen übrigens gut beschürzt und beturbant. Hurra, ich habe gewonnen! Munter ging es weiter auf dem Außengrill mit argentinischem Rindfleisch – das war ne Wucht! Auf dem Teller kam es dann als Argentinisches Entrecôte mit Süßkartoffel-Maniok-Püree und Köstritzer Schwarzbier-Senf-Sauce von Chakall an. Hurra, ich habe gewonnen!
Hier muss ich kurz mal einhaken: Kein Blogpost ohne Rezept! Allzugern erinnere ich mich an die traumhafte Märchenhochzeit oder die märchenhafte Traumhochzeit von C. und F.. Teil meines Flying Buffets im Anschluss an die Standesamtliche Trauung war nämlich auch Rind mit Süßkartoffelstampf. Zu diesem Rezept lade ich meine geneigte Leserschaft nämlich am Fuße dieser Zeilen noch ein. Zurück zum Bierevent mit Chakall und Köstritzer Bier! Das erste Dessert kam von Me. vo Blog Gourmetguerilla. Auch sie war leider verhindert und Mi. vom Blog Kuechenchaotin vertat sie. Es gab: Köstritzer Schwarzbier-Brownie mit Zimt-Topping, Dörrobstkompott und scharfem Pumpernickel. Hurra, ich habe gewonnen!
Schließlich bereitete Chakall uns noch Bananen-Polenta-Kuchen mit Köstritzer Pale Ale Sirup zu. Hurra, ich habe gewonnen! Ach und Bierbrandpralinchen gab es dann auch noch. Hurra, ich habe gewonnen! Genudelt und leicht angesäuselt ging ein großartiger Event zu Ende – danke an Köstritzer für diesen schönen Tag. Der nächste Tag begann mit einem furiosen Frühstück im Hotel.
Der 9. November stand ja ganz im Zeichen der Maueröffnung vor 25 Jahren. Als geborene Wessi schwimme ich selbstredend nicht ganz so auf der Euphorie Welle – ich war ja schließlich auch nicht eingesperrt. Für meine vielen neuen Freunde aus der ehemaligen SBZ (Sozialistisch Besetzte Zone) freue ich mich natürlich mit und habe nach dem Frühstück ganz nach Touristenmanier noch ein Foto an der East Side Gallery von den Lichterballons am ehemaligen Mauerverlauf geschossen. Hurra, ich habe gewonnen! Es war ein ereignisreiches Wochenende – rischtisch schön wars gewesen.
Und nun kommt das versprochene Rezept:

Süßkartoffelstampf, Rind

Rind mit Süßkartoffelstampf

Rind mit Süßkartoffelstampf von Doc.Eva
Zutaten Rind 500 g   Rinderfilet 1 El   Öl    Salz, Pfeffer, schwarz Süßkartoffelstampf 500 g   Süßkartoffeln 200 ml   Kokosmilch Salz 50 g   Butter 2 Pr   Piment 2 Pr   Zimt 3 Pr   Muskat Senfsauce 1 Stck   Eigelbe 1 El   Öl 5 Tl   Senf 1 Tl   Limettensaft 3 Tl   Crème fraîche Salz Pfeffer, weiß Rotweinsauce 5 Stck   Schalotten, klein gewürfelt 500 ml   Rotwein 10 g    Butter 90 g   Butterwürfel, kalt       Zucker       Pfeffer       Salz 1 Pck   Kresse
Zubereitung Süßkartoffelstampf Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Die Kartoffeln in gesalzenem Wasser ca. 15-20 Min. garen bis sie weich sind. Wasser abgießen und mit lauwarmer Kokosmilch, zimmerwarmer Butter stampfen. Die Milch nach und nach zugeben. Die Gewürze untermischen und abschmecken. Senfsauce Eidotter aufschlagen und langsam Öl einfließen lassen. Sobald eine Mayonnaise entstanden ist, etwas Crème fraîche unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, Limettensaft und Senf abschmecken. Rotweinsauce Die Schalotten in 10 g Butter anschwitzen. Den Rotwein angießen, 20 Min. köcheln lassen und deutlich reduzieren, anschließend nicht mehr kochen lassen. Die Sauce mit kalten Butterflocken montieren. Die Sauce mit Salz und Zucker abschmecken. Rindfleisch Ofen auf 100 °C vorheizen! Filet salzen, pfeffern und in Öl in der Grillpfanne scharf anbraten. In eine Auflaufform geben und bei 100°C langsam fertiggaren. Anschließend etwas ruhen lassen.
Anrichten Gläschen mit Süßkartoffelstampf halb befüllen. Fleisch in mundgerechte Scheiben schneiden. Senf- und Rotweinsauce angießen. Mit Kresse garnieren. Lasst’s euch schmecken!

Rind, Süßkartoffelstampf

Rind mit Süßkartoffelstampf


wallpaper-1019588
Bild der Woche: Novemberschnee
wallpaper-1019588
Yoga mit Isabelle – Termine 2019
wallpaper-1019588
Peppermint – Angel Of Vengeance Pommes-arme und dicke Knarren
wallpaper-1019588
Meditation für klare Kommunikation
wallpaper-1019588
Ja, es gibt einen neuen Raspberry Pi 4, aber die Starts und Landungen in Deutschland 2018 sind auch in­te­r­es­sant ;-)
wallpaper-1019588
Fair unterwegs in Indonesien – Interview mit Matteo von Fairaway
wallpaper-1019588
Real in Anime: Pikachu und Co. im Ninja-Universum?
wallpaper-1019588
#41 Montagsfrage