Honig-Pops Granola mit Puffreis und Kardamom

Honig-Pops Granola mit Puffreis und Kardamom

Anfang

Honig-Pops Granola mit Puffreis und Kardamom ist eine leckere und glutenfreie Granola-Variante, die nicht nur zum Frühstück gut schmeckt. Das liegt auch am „Cloud-Effekt". Den Begriff habe ich erfunden. Damit meine ich eine leichte und luftige Textur in Verbindung mit dem guten alten Crunch-Erlebnis. Man könnte auch sagen, dass es ganz nah an „Honig-Pops" dran ist. Nur eben gesund! Denn wer wie der liebste Schwabe mit Honig-Pops aus dem Supermarkt sozialisiert wurde, der freut sich wahrscheinlich über dieses Rezept für selbstgemachtes Honig-Pops Granola. Denn selbstgemacht bedeutet ja, dass die Zutaten bekannt sind und nur drin ist, was man drin haben möchte.

Selbstgemachtes Granola ist immer gut

Es gibt unendlich viele Kombinationen für selbstgemachtes Granola. Und damit habt Ihr immer die richtige Antwort auf die Frage: „was soll ich denn heute zum Frühstück essen?". Toast mit Marmelade? Das wird auf die Dauer langweilig. Wurst oder Käse? Als tägliches Frühstück nicht empfehlenswert. Ein selbsgemachtes Granola dagegen könnt Ihr mit natürlichen Zutaten so kombinieren und variieren, wie Ihr es haben wollt. Und den Süßigkeits-Grad bestimmt Ihr selber.

Honig-Pops Granola mit Puffreis und Kardamom

Honig-Pops Granola mit Puffreis und Kardamom werdet Ihr sicher mehr als einmal machen

Zumindest mir geht es so. Ich habe über die Jahre viele verschiedene Granola-Varianten ausprobiert. Doch ich kehre dann immer wieder zu einigen wenigen Top-Rezepten zurück, die ich einfach immer liebe. Ein gutes Beispiel dafür ist ein Granola mit Schoko, das trotzdem gesund ist. Der liebste Schwabe macht es jetzt schon selber, weil es ihm so gut schmeckt. Doch für die Variationen bin ich dann zuständig, damit es nicht langweilig wird. So bin ich auch auf das Honig-Pops Granola mit Puffreis gekommen. Zum Süßen habe ich Honig genommen, weil ich finde, dass Honig und Puffreis super zusammen passen. Das hat ja auch Kellog's mit den bekannten Honig-Pops schon erkannt. Fans von veganer Ernährung können natürlich auch Ahornsirup verwenden. Für den Crunch sorgen rohe Mandeln und Walnüsse. Und das exotische Aroma liefern die Kokosflocken. Damit es noch ein wenig süßer wird habe ich auch noch Rosinen und getrocknete Äpfel dazu getan. Wer nicht so auf Rosinen steht, der kann einfach mehr Äpfel oder sogar getrocknete Datteln verwenden. Wenn Ihr noch mehr experimentieren wollt, dann schaut Euch mal diese 3 Granola-Rezepte an. Sie sind meine absoluten Favoriten:

Granola mit Kokos-Chips und Nüssen
Knusper-Müsli mit Superkörnern (Superseed Granola)
Dunkle Schokolade Granola

Honig-Pops Granola mit Puffreis und Kardamom

Noch mehr Tipps für selbstgemachtes Granola

Bei der Wahl der Haferflocken könnt Ihr entscheiden, ob Ihr lieber grobe oder feine, zarte Haferflocken möchtet. In diesem Rezept habe ich mich für die feinen Flocken entschieden. Ihr könnt aber auch noch mehr Nährstoffe hinein packen und 3-Flocken oder sogar 5-Flocken-Körner nehmen.

Und dann gibt es auch noch den Vollkorn-Puffreis, der dem Granola seine luftig-leichte Textur gibt. Er kann auch jederzeit mit anderen gepufften Getreidesorten (z.B Dinkel, Buchweizen, Gerste) ersetzt werden. Ihr nehmt dann einfach die gleiche Menge wie bei den Haferflocken (jeweils 2 Tassen).

Zum Süßen könnt Ihr Euch zwischen Ahornsirup und Honig entscheiden. Als Kanadierin tendiere ich natürlich zu Ahornsirup. Doch wie gesagt, bin ich in diesem Fall dem Honig erlegen. Doch das ist nur meine Meinung. Ihr könnt das so machen, wie Ihr es am liebsten habt.

Nüsse, Körner und getrocknete Früchte verlangen etwas Kreativität von Euch. Denn es gibt unendlich viele Kombinationen. Diesmal sind es bei mir Mandeln, Walnüsse, Kokos, Rosinen und getrocknete Äpfel geworden. Ihr könnt aber auch getrocknete Aprikosen oder Datteln nehmen. Dabei müsst Ihr darauf achten, dass Ihr die Früchte erst nach dem Rösten am Schluß dazu gebt, denn sie verbrennen leicht. Außerdem empfehle ich Euch immer Bio-Ware zu verwenden.

Für die Aroma-Vielfalt könnt Ihr aus einer Vielzahl an Zutaten wählen. Probiert doch mal Zimt, Ingwer, Vanille oder eben Kardamom aus. Ich finde, es macht viel Spaß mit Zutaten zu experimentieren. So, und jetzt wünsche Ich Euch „ Happy granola baking! "


wallpaper-1019588
Sehenswürdigkeiten in Laos – der Grund, warum man nach Laos reisen sollte
wallpaper-1019588
Das perfekte Leben?
wallpaper-1019588
Die Trendfarben der Saison Herbst/Winter 2016 laut Pantone®
wallpaper-1019588
Rag’n’Bone Man
wallpaper-1019588
Ein Song ohne Ton behebt Apple-Fehler
wallpaper-1019588
Sommeressen - Cajun-Salat
wallpaper-1019588
Papierblumen - tolle Deko - einzeln oder als Blumenwand
wallpaper-1019588
Weltweit kleinstes Android-Smartphone Nanite vor Aus?