Hometrainerhorror

Hometrainerhorror Das eine Zimmer meiner Wohnung hat sich im Lauf der letzten Jahre in ein Mini-Gym verwandelt, man treibt mit zunehmendem Alter immer mehr Aufwand für die Instandhaltung des eigenen Körpers. Ich mache jeden Morgen mindestens 20 Minuten Gymnastik, eine Art Freestyle-Pilates. Plus setze ich mich mehrmals wöchentlich auf den Hometrainer und radle dreissig Minuten; es geht mir dabei weniger um den Kreislauf und die Fitness als um die Hüftgelenke, die mir oft vorkommen wie eingerostet. Zu dem Drehritual gehört meine Gewohnheit, mir auf dem iPhone jeweils eine bestimmte Serie von Netflix zuzuführen; diese Serie schaue ich - wohlgemerkt - nur an, während ich hometrainere. Momentan ist es "Stranger Things", eine US-Horrorserie um seltsame elektrische Phänomene auf einem Industrieareal im Wald; im nahen Dorf verschwindet gleichzeitig ein Bub. Dafür taucht ein Mädchen mit kahlgeschorenem Kopf auf, das allein mit seinem Willen allerlei Geräte steuern kann. Was das alles soll und wo es hin will? Fragt mich in einigen Wochen wieder, also nach zusätzlichen Hometrainer-Sessionen. Und wer jetzt motzen will, dass so ein iPhone-Bildschirm fürs Filmeschauen doch viel zu klein sei, dem sage ich: Stimmt nicht. Ich finds optimal so. Schönen Sonntag!

wallpaper-1019588
#21.6.2018
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Jarle Skavhellen – Pilots [EP]
wallpaper-1019588
Häusliche Gewalt 2.0
wallpaper-1019588
#Mangamonat Animereview: Violet Evergarden
wallpaper-1019588
Wieder zurück zu...
wallpaper-1019588
31/100 Streik auf die lässige Art
wallpaper-1019588
Proust lesen Tag 59-Im Schatten junger Mädchenblüte-Die Faszination Albertine
wallpaper-1019588
Auf dem Rad zur Gohliser Windmühle