Holzofen – die kostengünstige Alternative

Seit der Atomkatastrophe in Japan und dem dadurch resultierenden Umdenkprozess, der in Form der Energiewende politisch zum Ausdruck gebracht wurde, ist klar das günstiger Elektrostrom nicht unendlich und nicht ohne Kompromisse verfügbar ist.

Aufgrund der Tatsache das der Wechsel von der fossilen Energieversorgung hin zur regenerativen Energieversorgung noch zahlreiche Hürden nehmen muss, stellt sich die Frage ob Alternativen verfügbar sind die sofort und problemlos anwendbar sind.

Da man die Gaspreise mit einem Onlinerechner vergleichen kann, und das innerhalb weniger Sekunden, ist jeder in der Lage sich selbst davon überzeugen das Holz als Energiequelle deutlich günstiger ist als Gas oder Öl.

Verglichen mit Wärmepumpen und Solarenergie kann man bei einem Holzofen wirklich sicher sein das man mit Wärme versorgt wird, ganz egal ob die Sonne scheint oder das Quellwasser sprudelt.
Die eigentlich zur Deckung von kurzfristigen Wärmebedarf installierten Kamin- bzw. Kachelöfen werden aus den oben genannten Gründen immer regelmäßiger benutzt.

Besitzer von festbrennstoffbetriebenen Wärmeerzeugern genießen zudem den Vorteil der stromlosen Wärmeerzeugung sowie die Unabhängigkeit gegenüber fossilen Brennstoffen wie Gas und Öl.

Bei der Wahl des Holzofens sollte man darauf achten, dass der Ofen das EFA-Qualitätssiegel trägt. Das EFA-Siegel stellt sich das der Brennstoff schadstoffarm verbrennt wird. Des Weiteren sind alle Öfen mit EFA-Siegel einfach und komfortabel zu bedienen.