Holz verarbeitende Industrie wirbt um Auszubildende

Die deutsche Holz und Kunststoffe verarbeitende Industrie startet eine Online-Kampagne, um mehr Jugendliche für eine Berufsausbildung in dem Wirtschaftszweig zu gewinnen. Auf der neuen Website berufe-mit-profil.de zeigt der Branchenverband HDH attraktive Perspektiven in den verschiedenen Berufen rund um die Holzverarbeitung auf.

„Mach was Solides – mach was mit Holz“ lautet die Botschaft der Kampagne. Damit werden der Werkstoff, die Vielfalt der Tätigkeiten und die guten Zukunftschancen der Branche in das Blickfeld der Jugendlichen gerückt. Im Mittelpunkt stehen reale Azubis und die Produkte, die sie herstellen: von Bauelementen über Fertighäuser und Exportverpackungen bis hin zu Möbeln und Küchen.

„In der Holz- und Möbelindustrie zeichnet sich ein Generationenwechsel ab, viele Stellen werden in den nächsten Jahren neu zu besetzen sein. Junge Leute haben also sehr gute Chancen, einen Ausbildungsplatz zu bekommen und später auch von den Betrieben übernommen zu werden“, sagt HDH-Präsident Johannes Schwörer. Die Nachfrage nach Produkten aus Holz steigt stetig. Der Umsatz der gesamten deutschen Holz verarbeitenden Industrie liegt bei 32,8 Milliarden Euro, insgesamt beschäftigt die Branche 153.072 Mitarbeiter in 972 Betrieben.

Im Wettbewerb um Nachwuchskräfte sieht sich die Holz verarbeitende Industrie gut aufgestellt. „Unsere Unternehmen bieten einerseits eine solide handwerkliche Berufsausbildung, andererseits die Verdienst- und Aufstiegsmöglichkeiten der mittelständischen Industrie. Hier kann man mit dem Kopf und mit den Händen arbeiten“, erklärt Schwörer. „Das weltweit zunehmende Interesse an Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen bringt immer neue Tätigkeitsfelder in der Holzverarbeitung hervor und sichert qualifizierten Mitarbeitern gute Zukunftschancen.“

Auf der Internetseite berufe-mit-profil.de stellt der HDH einige dieser Produkte vor, die zwar jeder aus dem Alltag kennt, die aber keineswegs alltäglich sind: Was macht ein Sofa im Fußballstadion, und wieso arbeiten Möbelhersteller auf einem Kreuzfahrtschiff? Zu Wort kommen Auszubildende, die innerhalb der Holz und Kunststoffe verarbeitenden Industrie die verschiedensten Berufe lernen.

Die Website richtet sich an Schülerinnen und Schüler in der Berufsorientierung. Alle Inhalte sind so aufbereitet, dass sie über soziale Netzwerke wie Youtube oder Facebook leicht verbreitet werden können. Herzstück ist eine große Ausbildungsdatenbank, die rund 600 Ausbildungsplätze und Betriebspraktika in rund 60 verschiedenen Ausbildungsberufen enthält. Wer will, kann sich sofort bei den Betrieben bewerben.

Darüber hinaus richtet sich der HDH an Schulen, um über Ausbildungsinhalte und Berufspraxis in der Holzindustrie zu informieren. Speziell für die Anforderungen von Lehrern entwickelt der Verband didaktisch aufbereitete Unterrichtsmaterialien, die von interessierten Bildungseinrichtungen bestellt und im Internet heruntergeladen werden können.

Auftakt der Kampagne „Berufe mit Profil“ ist die Teilnahme des HDH an der weltweit größten Bildungsmesse didacta vom 19.-23. Februar in Köln.


wallpaper-1019588
Schulden, Dank & Rosen
wallpaper-1019588
Ende des traditionellen Stierkampfs auf Mallorca?
wallpaper-1019588
MOMENTE: Jahresrückblick 2017
wallpaper-1019588
8 Top Smartwatches für Fitness und Sport
wallpaper-1019588
Heidesand Schoko Orange
wallpaper-1019588
Herbstlicher Chicken-Burger
wallpaper-1019588
Staubig? Schön!
wallpaper-1019588
Momo: Das Whatsapp-Schreckgespenst