Hitparade 2013 - Die Alben des Jahres

Ein fast bänkelsängerloses Jahr ist nahezu rum. So karg wie 2013 war es hier noch nie und doch konnte ich mich in diesem Jahr keinesfalls hörenswerter Alben erwehren. Diese habe ich jetzt mal in Reihenfolge gebracht, zum einen um mir selbst den nötigen Ansporn für mehr Beiträge im kommenden Jahr zu geben, zum anderen wenigestens den Alben die entsprechende Würdigung zu geben, die sie mangels entsprechender Beiträge hier noch nicht bekommen haben.
Los gehts:
Hitparade 2013 - Die Alben des Jahres
1   San Fermin – San Fermin
Das wohl überraschendste Debüt des Jahres erklimmt prompt die Spitze und lässt auch beim xten Durchgang keine Langeweile aufkommen. Die fabelhafte Mixtur aus barockem Pop und opulentem  Folk aus der Feder Ellis Ludwig-Leones überstrahlt in diesem Jahr alles und lässt auf eine farbenprächtige Zukunft hoffen.
Hitparade 2013 - Die Alben des Jahres
2   Sam Amidon  - Bright Sunny South
Der junge Altmeister der Wiedererweckung traditioneller Folktugenden hat auch 2013 ein neues Meisterstück abgeliefert. Dieses Mal eher luftig instrumetiert, mit viel Geist für 70s-Folk und einem Hang zu watteweichen Bläsersätzen.
Hitparade 2013 - Die Alben des Jahres
3   Cass McCombs – Big Wheel And Others
Das beste Doppelalbum des Jahres kommt von Cass McCombs. Mit seiner spannenden, eindringlichen Erzählweise und seiner unendlichen Bandbreite kommt selbst bei seinen mählich vor sich hin mäandernden Songs keine Langeweile auf.
Hitparade 2013 - Die Alben des Jahres
4   Daughn Gibson – Me Moan
Es ist die Americana-Version für das neue Jahrtausend. Staubige Roadmovies werden in den dunkel glitzernden Cowboyanzug gezwängt und schillern mit den Neonlichtern am Strassenrand um die Wette. Truckerromantik? Schon, aber wenn dann mit Sahnehäubchen.
Hitparade 2013 - Die Alben des Jahres
5   Nick Cave & The Bad Seeds – Push The Sky Away
Wer hätte gedacht, dass Mr. Cave seinen meditativen Sprechsingsang noch einmal solche Intensität verleiht. Blues und Rock und Folk mit Noir-Charakter, irgendwo zwischen Erleichterung und Bangemachen, aber von herausragender Güte.
Hitparade 2013 - Die Alben des Jahres
6   Bergen – Bärenmann
Kann den  Schlager Sünde sein. Nur weil die Band Deutsch singt und manierlichen Pathos in ihren kleinen Alltagsgeschichten unterbringt, ist das längst kein Befindlichkeitspop, sondern eine himmlisch haarsträubende Folkpop-Versuchung in zartbitter.
Hitparade 2013 - Die Alben des Jahres
7   Volcano Choir – Repave
Workaholics werden beim Bänkelsänger belohnt. Justin Vernons farbenprächtiger Bilderbogen mit seiner Zweitband überzeugt mit deutlich mehr zugänglichen Songs als auf deren Debüt und lässt für das nachfolgende Solowerk viele Türen offen.
Hitparade 2013 - Die Alben des Jahres
8   Crime & The City Solution – American Twilight
Da sind sie wieder da und landen mir nichts dir nichts in den Top Ten. Zwingender, geradezu fordernder alternativer Rock, der mindestens so dunkel wie das diesjährige Cave-Album ist. 
Hitparade 2013 - Die Alben des Jahres
9   Matt Elliott – Only Myocardial Infarction Can Break Your Heart
Eher molldurchtränkt, wenn auch aufgehellter als auf den Vorgängeralben präsentiert sich Matt Elliott. Sein bislang längster Song "The Right To Cry" gehört gleichermaßen zu seinen besten und auch sonst ordnet sich sein diesjähriger Wurf nahtlos in die ausgezeichnete Diskographie ein.
Hitparade 2013 - Die Alben des Jahres
10   Hanni El Khatib – Head In The Dirt
Er ist schon ein wenig zahmer als auf seinem wunderbar dreckigen Debüt. Dennoch macht Hanni El Khatib auch auf "Head In The Dirt" so viel richtig, dass er es gerade noch in des Bänkelsängers Top Ten schafft und so manchen eher arrivierteren Kandidaten hinter sich lässt.
Den Rest gibt's kurz und bündig in Listenform:
11   The National – Trouble Will Find Me
12   The Revival Hour – Scorpio Little Devil
13   Kirrin J Callinan – Embracism
14   PINS – Girls Like Us
15   Arcade Fire – The Reflektor
16   Chelsea Wolfe – Pain Is Beauty
17   Nadine Shah – Love Your Dum And Mad
18   Frank Turner – Tape Deck Heart
19   Pokey LaFarge – Pokey LaFarge
20   Stuart Warwick – The Butcher's Voice
21   Son Volt – Honky Tonk
22   Matt Berry – Kill The Wolf
23   Laura Marling – Once I Was An Eagle
24   Alasdair Roberts & Friends – A Wonder Working Stone
25   Man's Gin – Rebellion Hymns
26   Daniel Romano - Come Cry With Me
27   Frog Eyes – Carey's Cold Spring
28   Christopher Owens – Lysandre
29   Tocotronic – Wie Wir Leben Wollen
30   Jason Isbell – Southeastern
31   King Gizzard & The Lizard Wizard – Eyes Like The Sky
32   James Blake – Overgrown
33   Magic Arm – Images Rolling
34   Chris Watson - In St Cuthbert's Time
35   Dagobert – Dagobert
36   Banque Allemande – Willst Du Chinese Sein Musst Du Die Ekligen Sachen Essen
37   Possessed By Paul James – There Will Be Nights When I'm Lonely
38   Teitur – Story Music
39   Akron/Family – SubVerses
40   Buffalo Tales – Roadtrip Confessions
Und wer jetzt noch einen Höraufmerker erwartet, der darf sich auf das fabelhafte "Sonsick" von San Fermin freuen: 
  

wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?