Hirschgeschnetzeltes

Wild geht es jetzt hier weiter.
Meine "bessere Hälfte" kann ich nicht für Wildfleisch erwärmen. Und noch ist er zur Reha, deshalb wird gekocht was ich mag.
Dabei ist Wildfleisch so gesund. Die Tiere wachsen ganz natürlich auf. Sie bekommen keine Antibiotika. Das Fleisch ist schön mager.
Wenn man dann noch in der glücklichen Lage ist, einen Förster in seiner Nähe zu haben der regelmäßig frisches Wildfleisch anbietet, besser kann es nicht sein.
Ich musste leider auf TK-Ware zurück greifen. Geschmacklich war es aber super und eine meiner Quitten konnte ich wieder verarbeiten.
Hirschgeschnetzeltes
Zutaten für 2 Personen:
Hirschgeschnetzeltes300 g Hirschgulasch
3 Schalotten
1 reife Quitte
Öl
100 ml Weißwein
100 ml Fleischbrühe bzw. Fond
1 Lorbeerblatt
3 Wacholderbeeren
3 Stiele Thymian
Salz
Pfeffer
Speisestärke
saure Sahne
Zubereitung:
  •  Hirschfleisch abspülen und trocken tupfen, dann in feine Streifen schneiden
  • Schalotten schälen und klein würfeln
  • von der Quitte den pelzigen Pflaum abreiben, waschen, schälen und um das Kerngehäuse herum abraspeln
  • Fleisch portionsweise in heißem Öl anbraten, herausnehmen und beiseite stellen
  • Schalotten im Bratfett anbraten
  • Fleisch wieder dazugeben, mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen
  • Fleischbrühe, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren, Thymian, Salz und Pfeffer mit den Quittenraspeln zum Fleisch geben
  • zugedeckt schmoren, bis das Fleisch weich ist
  • etwas Speisestärke mit saurer Sahne verrühren und die Soße damit binden
lasst es euch schmecken