Hirnverletzungen

Hirnverletzungen
Guten Tag :)
Heute gibt es schon wieder einen Blogeintrag zu einem Thema, welches mir wirklich wichtig ist.
2007 hatte ich mir Schädel-Hirnverletzungen zugezogen, da ich umgekippt bin und ziemlich unglücklich auf dem Boden aufkam. Dieses war bei einem Chirurgen passiert und man müsste ja denken, dass ein solcher Arzt angemessen reagiert! Obwohl sehr viel auf die Verletzungen hindeutete schickte mich der Arzt einfach nach Hause und noch heute reagieren Ärzte fassungslos, wenn ich ihnen genau das erzähle. Genau dieses "übersehen" von solchen Verletzungen passiert leider nicht ganz zu selten wie man vermutet.

Der Fokus bei diesem Eintrag soll allgemein bei erworbenen Hirnschädigungen liegen, die nach einem Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma auftreten. Aber auch Sauerstoffmangel, Epilepsie, Tumore und vieles mehr können dazu führen.

Könntet ihr zum Beispiel die Anzeichen von einem Schlaganfall erkennen? 


Dafür sollte man sich an das Wort "Fast" orientieren:
F(face): Die Person kann meist nicht mehr lächeln wegen einer Gesichtslähmung
A(arms): Die Person soll die Arme hochheben, sodass die Hände nach oben zeigen. Meistens ist das nicht mehr möglich.
S(speach): Ein weiteres Anzeichen ist das verdrehen von Wörtern oder nuscheln, dafür braucht die Person nur einen einfachen Satz wiederholen.
T(time): Das wichtigste ist die Zeit! Jede Sekunde zählt bei einem Schlaganfall.

Und die Anzeichen für ein Schädel-Hirn-Trauma?


Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Pupillendifferenz, Bewusstseinsstörung, Erinnerungslücken und vieles mehr. Nicht jeder wird bewusstlos und auch ein mildes Trauma kann schwerwiegende Folgen haben.
Es ist eine der häufigsten Todesursachen bei Menschen unter 40 Jahren.

Was sind die Folgen von diesen Hirnschädigungen? 


Ich werde jetzt nicht alle nennen, aber hier ein kleiner Ausschnitt:
  • Chronische Schmerzen
  • Aphasie: Man erinnert sich nicht mehr an bestimmte Worte oder versteht diese nicht mehr
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Amnesie: Hiervon gibt es sehr viele Formen. Nicht jeder verliert seine kompletten Erinnerungen!
  • Neurofatigue: Sehr viele Betroffene klagen nach der Hirnschädigung über eine Müdigkeit, die sich nicht durch schlafen lindern lässt. Es fühlt sich alles zu viel an und auch die einfachsten Dinge können einen überanstrengen
  • zu viel Stimulation: Betroffenen fehlt der Filter um zum Beispiel Hintergrundgeräusche u.a. auszublenden. Das heißt Veranstaltungen sind zum Beispiel um einiges anstrengender, da einfach alles zu laut, zu hell und einfach zu viel ist.

Erst einmal vorweg: Nicht jeder braucht nach einem Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma einen Rollstuhl und nicht immer muss man alles von Grund auf neu erlernen. Das sind leider auch 2 von unendlichen Vorurteilen die es gibt! Auch hier muss ich schreiben, dass die bleibenden Symptome/Folge nicht immer etwas mit dem eigenen Willen/Können zu tun haben. Auch dieses musste ich schon erleben, dass Betroffene aber auch Nicht-Betroffene genau das denken! Nicht immer ist es möglich Dinge wieder zu erlernen. Manchmal sind die Schäden so schlimm, dass halt das laufen oder alleine essen eben nicht mehr möglich ist.
Meine anderen Blogeinträge zu dem Thema:
5 Vorurteile/Mythen zum Thema SHT
Überlebenswille
Wenn ihr Fragen habt, dann könnt ihr diese gerne stellen :) Es ist wichtig über dieses Thema zu reden, da nach wie vor sehr viele Vorurteile dazu existieren und man vielen diese Verletzung eben nicht ansieht.
Mittlerweile wird von einer stillen Epidemie ausgegangen was Hirnverletzungen betrifft. Viele Betroffene sind zwischen 15 und 24 Jahre alt.