Hirnbetörende Innerschweiz

Hirnbetörende Innerschweiz

Brunnen vom Axenfels aus gesehen.

Hirnbetörende Innerschweiz

Dieses Büsi begleitete mich vom Kloster Ingenbohl weit hinauf in den Wald.

Hirnbetörende InnerschweizWas für ein Wochenende - diese Wärme, diese Sonne, dieser Himmel, dieser beginnende Bluescht! Einen Tag kam ich zum Wandern; ich ging von Brunnen hinauf nach Morschach, wo ich mich ausgiebig umschaute und mir einen Nussgipfel gönnte. Danach nahm ich den "Weg der Schweiz"-Abschnitt hinauf, hinüber, hinab nach Sisikon. 3 1/2 Stunden betrug die reine Gehzeit, am Schluss hatte ich über 350 Fotos in der Kamera, davon zeigt die Hälfte den tiefblauen Urnersee in der Tiefe; an manchen Orten war es so schön, dass ich fünf Mal das gleiche Foto machte. Dieser Teil der Innerschweiz ist eine Traumgegend, fürwahr. Das Hirn wird regelrecht betört und betäubt.

Hirnbetörende Innerschweiz

Eine der letzten Wegkurven vor Sisikon.


wallpaper-1019588
Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit der Diebold Nixdorf AG: Aktienkurs fällt unter dem angebotenen Barabfindungsbetrag
wallpaper-1019588
Ode an die Uckermark #1
wallpaper-1019588
Champignonsuppe mit Kartoffeln
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Mariazeller Advent Vorbereitung
wallpaper-1019588
Auf den Ring gekommen
wallpaper-1019588
Bert Silver – Ich Schulde Meinen Träumen Noch Das Leben
wallpaper-1019588
Wandertrilogie Allgäu – Von Halblech zur Kenzenhütte
wallpaper-1019588
Michael Struggl – Prinzessin Hab Ich Dich Genannt