HILARY "riecht" ganz nach Hurrikan


Satellitenfoto Tropischer Sturm HILARY vom 22. September 2011 vormittags
Credit: NOAA EVL

Besonders gut ist HILARY auf dem Satellitenfoto zugegebenermaßen nicht zu erkennen, aber wir sind froh, sie überhaupt erwischt zu haben. Im Satellitenbild-Loop macht es den Eindruck, als hätte der Wirbelsturm schon kurz ein sichtbares Auge geöffnet.
Die gemessenen Daten ergaenzen das Bild: minimaler Zentraldruck 991 mBar, Windgeschwindigkeiten 110 km/h. Das war vor 3 Stunden. Wir rechnen damit, dass HILARY bei der nächsten oder übernächsten Aktualisierung des NHC zum Hurrikan erklärt wird.

Infrarot-Satellitenbild Tropischer Sturm HILARY vom 22. September 2011 vormittags
Credit: NASA/NOAA-Goes-Projekt

HILARY ist mit 9 km/h weiterhin sehr, sehr langsam. Auf dem AVN-Satellitenbild sehen wir außerdem, dass sie ein gewaltiges Regengebiet vor sich herschiebt, welches größer als sie selbst ist und für mächtige Niederschläge an der südlichen Pazifikküste Mexikos sorgen dürfte.

wallpaper-1019588
Neues Smartphone Gigaset GS5 Lite bietet wechselbaren Akku
wallpaper-1019588
Schmiedeeiserne Zäune aus Polen – repräsentativ, individuell und preislich attraktiv
wallpaper-1019588
Die Terrasse sommerfit gestalten
wallpaper-1019588
7 DIY-Geschenke fürs Gotti, die günstig und einfach sind