Hexendreimaldrei - Claudia Toman

“There is no darkness but ignorance! “
Olivia, Ende 20, Wiener Kurzgeschichtenautorin und notorischer Single, sucht ihren Märchenprinzen. Punkt. Damit könnte man schon ein ganzes Buch füllen. Aber nein, das wäre ja langweilig! Olivia findet ihren Märchenprinzen, der will aber eine andere heiraten und schwuppdiwupp, wünscht sich Olivia auf dem Klo in der Kirche, in der ihr Prinz das Ja-Wort geben wird, dass eine Tütü-Fee ihn in einen Frosch verwandelt. Jetzt beginnt ein abenteuerlicher Trip nach London, wo Olivia verzweifelt versucht, ihren Frosch/Prinzen wieder in einen Menschen zu verwandeln. Aber da stellen sich ihr ein paar fiese Hexen in den Weg…
Claudia Toman hat mit „Hexendreimaldrei“ eine Kreuzung zwischen traditioneller Chick-Lit und märchenhafter Fantasy geschaffen. Die Autorin schickt uns mit Olivia zusammen auf eine Reise in ein London, in dem Hexen, Geister und sprechende Statuen im Untergrund lauern, aber auch in das London der Künstler und ganz besonders Shakespeares. Sie flicht Märchenelemente, wie aus „Der Froschkönig“ ein, was einen besonders großen Wiedererkennungswert hat.
Der Schreibstil ist locker, leicht und sehr angenehm erfrischend. Olivia ist hier die Ich-Erzählerin, so dass man sehr viel über ihr Gefühlsleben erfährt. Abwechseln erzählt sie, was ihr gerade im Jetzt passiert und wie es dazu kam, dass sie auf der Kirchentoilette gelandet ist, um ihren Märchenprinzen in einen Frosch zu verwünschen. Dieser Perspektivwechsel macht die Geschichte sehr abwechslungsreich und spannend, da es auch mit einigen Cliffhangern geschieht.
Leider gab es aber auch ein paar Passagen, die ich jetzt persönlich als etwas langweiliger empfunden habe, das liegt aber vielleicht auch daran, dass ich allgemein eher weniger Chick-Lit lese und diesem Genre nicht ganz so viel abgewinnen kann.
Olivia ist eine Protagonistin, mit der man sich sehr schnell identifizieren kann. Sie ist sehr menschlich, absolut nicht perfekt und wünscht sich nichts sehnlicher, als von ihrem Märchenprinzen geliebt zu werden. Dieser ist sehr Französisch, Musiker und vom Charakter her einfach nur nett und ein wenig chaotisch. Olivia hat außerdem ein paar wundervolle Freundinnen, die ihr helfen, und zur Seite stehen, wenn bei ihr mal wieder das Gefühlschaos ausbricht. Solche Freundinnen sind ein echter Segen!
Das Buchcover des Taschenbuches ist in peppigem Rot gestaltet, dass der potenziellen Buchkäuferin sofort ins Auge springen muss! Ornamentale Blumenelemente in Gelb und Grün umspielen den Titel, sowie ein dunkelgrüner Frosch und eine schwarze Spinne, die nicht sofort auffallen, aber wunderbar zur Geschichte passen.
„Hexendreimaldrei“, erschienen im Diana Verlag, macht wirklich Lust, auch das zweite Buch der Olivia-Reihe „Jagdzeit“ zu lesen. Im März 2011 folgt dann der dritte und letzte Band, auf den man schon sehr gespannt sein darf!
Hexendreimaldrei - Claudia Toman
Hexendreimaldrei
von Claudia TomanTaschenbuch: 400 Seiten Verlag: Diana Taschenbuch (4. Mai 2009) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3453354001 ISBN-13: 978-3453354005
Rezension vom 07.11.2010

wallpaper-1019588
Masters, der etwas andere Rückblick
wallpaper-1019588
Ein Stück Hoffnung in der Apokalypse
wallpaper-1019588
Wohnsitz aus Deutschland abmelden? Das sind die Vor- und Nachteile
wallpaper-1019588
Wirsingeintopf mit Hackbällchen
wallpaper-1019588
Rechtsruck und Fremdenfeindlichkeit
wallpaper-1019588
Unterwegs auf dem Forststeig – Etappen 1 bis 3
wallpaper-1019588
Unterwegs auf dem Forststeig – Etappen 4 bis 7
wallpaper-1019588
Infliction erhält kurz vor der für Konsolen-Veröffentlichung einen neuen Trailer