Heute wird gehobelt!


Hoch die Tassen! Auf das Geburtstagskind, aufs Leben im Allgemeinen und im Speziellen oder auf das alte, resp. das Neue Jahr! Ein Grund für einen gemeinsamen Alkoholgenuss lässt sich leicht finden.

Heute wird gehobelt!

Matjessalat mit Krabben

Doch der feuchtfröhliche Abend fordert am Morgen danach oft seinen Tribut. Diagnose: Fieser Kater, Kopfweh, Übelkeit, flauer Magen, schlechte Laune, Lichtscheu (lat. = Photophobie) - tja, wer den Schaden hat spottet jeder Beschreibung. Die Symptome sind so vielzählig wie unangenehm. Als Kater (lat. = Veisalgia) bezeichnet man das Unwohlsein und die Beeinträchtigung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit eines Menschen nach übermäßigem Alkoholgenuss. Nicht außer Acht zu lassen ist auch der Restalkoholgehalt im Blut am Folgetag, der die Fahrtüchtigkeit noch nachhaltig beeinflussen kann. Der eigentliche Ursprung des Wortes kommt von Katarrh. Hauptsächliche Ursache von Kopfschmerzen und Klapprigkeit ist die durch den Alkohol entstandene Entwässerung (lat. = Dehydratation) des Körpers mit dem daraus resultierenden Dysäquilibrium (schneller Entzug von Stoffen aus dem Blut). Drum merke:
Dosis sola venenum facit! (lat.) Allein die Menge macht das Gift!

Heute wird gehobelt!

Matjessalat mit Krabben

Der Salzgehalt des Matjes macht ihn zu einem beliebten Bestandteil eines Katerfrühstücks. Matjes ist mehr als ein Fisch, Matjes an sich kann sogar Kult sein. Matjes ist ein gekehlter, mildgesalzener, enzymatisch gereifter Hering ohne erkennbaren Ansatz von Milch oder Rogen. Der Name Matjes hat der Legende nach seine Wurzeln im holländischen Wort für Mädchen (Meisjes). Matjes wird nämlich auch als jungfräulicher Hering bezeichnet, das heißt: Heringe, die zu Matjes verarbeitet werden, haben noch keine Milch oder Rogen gebildet, sich gleichzeitig aber schon durch die Vorbereitung auf die Fortpflanzung einen hohen Fettgehalt angefressen. In einen Harung jung und stramm, der auf dem Meeresgrunde schwamm, verliebte sich, o Wunder, 'ne olle Flunder,'ne olle Flunder. Autor unbekannt Der Matjes sollte nie gewässert werden! Das spült den feinen Geschmack aus dem Fisch. Er enthält sehr viel gesundes Omega-3-Fett. Die gesundheitsschützende Wirkung der Omega-3-Fettsäuren auf Herz und Blutgefäße geht auf ihren Einfluss auf die Blutfettwerte zurück. Sie verbessern die Fließfähigkeit des Blutes und sie können erhöhten Blutdruck senken. Durch den Verzehr von zwei bis drei Fischmahlzeiten (Hering, Makrele, Lachs, Sardine, Thunfisch) pro Woche kann das Herzinfarktrisiko reduziert werden. Omega-3-Fettsäuren fördern die Entwicklung und Erhaltung der Sehschärfe bzw. der visuellen Leistungsfähigkeit. Im Übrigen verbessern Omega-3-Fettsäuren die geistige Leistungsfähigkeit und steigern das Wohlbefinden. Wisst ihr eigentlich warum der Matjes Matjes heißt? Ein Mann saß am Meer und sah einen Fischschwarm. Ein Hering schwamm etwas müde hinterher und er fragte ihn: Matt? Da der Fisch aus England kam sagte er yes!  

Heute wird gehobelt!

Matjessalat mit Krabben

Hinlänglich werden zu Matjes Hausfrauenart ja Pelltüften (Pellkartoffeln) serviert. Der Matjes verträgt sich aber auch gut mit seinen Mitstreitern aus der Nordsee, z. B.: Nordseekrabben oder Nordseegarnele (Crangon crangon).

Heute wird gehobelt!

Meerrettich (Armoracia rusticana)

Gut kombinieren lässt sich der Matjes aber auch mit zahlreichen Gemüse- und Obstsorten, natürlich auch in Abhängigkeit der derzeitigen Saison.

Heute wird gehobelt!

Wellenschneider, Waffelschneider

Ich verwende hier Rote Beete, die ich mit einem speziellen Hobel formschön bearbeite – das Auge isst ja immer mit und Meerrettich. Natürlich kommt auch Apfel in den Salat – wen wundert‘s bei meinem Name und für die leichte Süße die Orange.

Heute wird gehobelt!

Orange (Citrus sinensis)

Hier kommt mein Rezept:

Heute wird gehobelt!

Matjessalat mit Krabben

Matjessalat mit Krabben von Doc. Eva
Zutaten 4 Stck   Matjesfilets, mundliche Stücke 1 Stck   Orange, filetiert, gewürfelt 1 Stck   Rote Beete, gegart, mundliche Stücke 1 Stck   Apfel, gestiftelt und gewürfelt 1 Stck   Meerrettich, ca. 5 cm, gerieben und gehobelt 50 g   Nordseekrabben 3 Stck   Lauchzwiebeln, in Röllchen 1 Bd   Dill ½ Pck   Kresse
   Senfkörner   
Sauce 1 Stck   Eigelb 3 El   Rapsöl 1 El      Senf, scharf 2 El   Orangensaft    Orangenabrieb    Salz    Zucker
Zubereitung Für die Sauce die Komponenten mit dem Stabmixer kräftig aufschlagen. Es entsteht eine mayonnaisenartige Konsistenz. Mit Salz und Zucker abschmecken. Ist sie zu fest, einfach mit Wasser verdünnen. Alle Salatkomponenten mischen und mit der Sauce sehr vorsichtig mischen, damit das Rot der Beete nicht zu viel Farbe abgeben kann. Anrichten Salat einfach mit Hilfe eines Dressierringes anrichten. Lasst’s euch schmecken!

Heute wird gehobelt!

Matjessalat mit Krabben

Dies ist mein Beitrag zum Blogevent Blogger für Dogger von Uwe Spitzmüller von HighFoodality  Heute wird gehobelt!   

wallpaper-1019588
Schwedisches Design trifft auf schwedisches Design - Apfelbäckchen im Möbelhaus mit Ebbe + Gewinnspiel
wallpaper-1019588
Unterschrift mit Paraphe – Schriftform gewahrt?
wallpaper-1019588
Gutenberg – der neue WordPress Editor
wallpaper-1019588
Wie rauchen deinen Zyklus beeinflusst
wallpaper-1019588
Huckleberry Gin & Käse
wallpaper-1019588
Nachhaltig leben mit Baby
wallpaper-1019588
Was bedeutet RTP bei Online Slots?
wallpaper-1019588
Neues Logo und keine Tasty Treats mehr ab Android 10