Heute ist ein guter Tag, um dankbar zu sein!

Hast Du den Film „The Secret“ gesehen? Oder eines der zahlreichen Bücher gelesen, die es über das sogenannte „Gesetz der Anziehung“ mittlerweile gibt? Glaubst Du daran? Also, ich tue das. Kurz gesagt besagt es, dass Gleiches Gleiches anzieht und dass Du in Deinem Leben anziehst und erschaffst, woran Du immer wieder denkst.

Es stützt sich auf die Annahme, dass Gedanken mächtige Werkzeuge mit einer bestimmten Schwingung sind. Ist ein Gedanke mit starken Gefühlen verbunden und wird er beständig aufrecht erhalten, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er sich verwirklicht. Deshalb ist es auch so wichtig, überwiegend an Gutes, Positives und Schönes zu denken, an die Dinge, von denen auf diesen Seiten hier berichtet wird.

In allen Religionen und Weltanschauungen kommt dieser Grundsatz zum Ausdruck. Alle großen Persönlichkeiten der Weltgeschichte, von Jesus, Buddha und Mohammed über Beethoven und Einstein bis hin zu Isaac Newton und zahlreichen heute erfolgreichen Menschen haben dieses „Geheimnis“ gekannt und angewendet. Im Bestseller zu oben genanntem Film werden viele weitere Beispiele aufgezeigt und es enthält auch zahlreiche Zitate von Menschen, die danach leben.

Was das mit Dankbarkeit zu tun hat? Sieh selbst:

Vor einiger Zeit habe ich ein weiters sehr empfehlenswerte Buch zu diesem Thema gelesen: „Wunsch-Erfüllung“ von Esther und Jerry Hicks. Gleich die erste in diesem Buch vorgestellte Methode hat mich besonders angesprochen. Sie nennt sich „Wertschätzung ausstrahlen“ und besteht im Grunde einfach darin, positive Gedanken zu denken. Sie ist damit also auf alle Fälle eine wichtige Basis, um das in unser Leben zu bringen, was wir uns wünschen. „Abraham“, die Wesengruppe, die von Esther Hicks gechannelt wird, sagt dazu:

Beginne, indem Du Dir in Deiner unmittelbaren Umgebung etwas suchst, das Du als angenehm empfindest. Konzentriere Dich auf dieses Objekt und denke darüber nach, wie wundervoll, schön und nützlich es ist. Wenn Du Dich längere Zeit in dieser Weise konzentrierst, werden Deine positiven Gefühle gegenüber diesem Objekt weiter zunehmen.

Achte nun darauf, wie sich Dein Gefühl verbessert hat, und wertschätze, wie Du Dich fühlst. Das Wohlgefühl in Dir sollte jetzt spürbar stärker geworden sein. …

Zweck dieser Methode ist es, das Aufrechterhalten höherer Schwingungen zu üben. Je länger Du Dich auf Dinge konzentrieren kannst, die sich gut anfühlen, desto leichter wird es Dir fallen, Schwingungsfrequenzen aufrechtzuerhalten, die sich gut anfühlen. Und je länger Du diese Wohlfühl-Frequenzen aufrechterhältst, desto mehr Gedanken, Begebenheiten, Menschen und Dinge, die zu dieser von Dir häufig praktizierten Schwingung passen, wird das Gesetz der Anziehung in Deinen Erfahrungsbereich bringen. …

Wenn Du es Dir zur Gewohnheit machst, nach Dingen Ausschau zu halten, die Du wertschätzen kannst, wirst Du feststellen, dass Dein Leben sich immer mehr mit solchen Dingen füllt. …

Jedes Mal, wenn Du etwas wertschätzt, jedes Mal, wenn Du etwas lobst und als gut empfindest, sagst Du damit dem Universum „Bitte, mehr davon!“ Und darum werden alle guten Dinge reichlich in Dein Leben strömen, wenn Du überwiegend eine solche positive, wertschätzende Haltung einnimmst.

Soweit Abraham. Ein paar Anregungen, was Du wertschätzen bzw. wofür Du dankbar sein kannst, findest Du in der Dankbarkeitsliste von Gisela Pallas.


wallpaper-1019588
Synchronsprecher von Miroku aus InuYasha verstorben
wallpaper-1019588
Wenn Morgen ohne mich beginnt,………..
wallpaper-1019588
2D-Adventure „How to die in a Morgue“ – Interview mit Daniel Rottinger
wallpaper-1019588
Rankingfaktoren 2018
wallpaper-1019588
Umstrukturierung der Parksituation an der “Plaza de la Lonja”
wallpaper-1019588
Das Maifeld Derby gibt erste Bandwelle mit The Streets bekannt
wallpaper-1019588
Magier-Duell vor russischer Märchenkulisse – The Crown´s Game
wallpaper-1019588
Sturm “Flora” lässt grüssen