heute abend: demo in stuttgart und in ganz deutschland

Der Widerstand geht weiter – und bleibt friedlich!

Wasserwerfer, Schlagstöcke, Tränengas – das brutale Vorgehen der Polizei gegen die Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 wurde von führenden Grünen in Land und Bund scharf kritisiert. Der breite Widerstand der Bürgerinnen und Bürger in Stuttgart wird sich nicht in eine radikale Ecke treiben lassen. Auch für morgen sind friedliche Proteste geplant. Wir wollen ein Signal der Solidarität setzen und rufen zu bundesweiten „Schwabenstreichen“ auf.

Bei der Absperrung von Teilen des Stuttgarter Schlossgartens für Bauarbeiten zum umstrittenen Bahnhofsprojekt „Stuttgart 21″ ist es zu einem brutalen Polizeieinsatz gekommen. Die Polizei setzte auch Wasserwerfer, Schlagstöcke, Tränengas und Pfefferspray ein, um Blockaden von Demonstranten aufzulösen. Betroffen wurde auch eine seit langem angemeldete Schülerdemo. Hunderte Demonstrantinnen und Demonstranten – darunter Kinder und Jugendliche – wurden zum Teil schwer verletzt.

Die Polizei hatte am Morgen begonnen, ein für die Bauarbeiten vorgesehenes Gelände freizuräumen und abzusperren. In dem Gebiet müssen 25 Bäume gefällt werden.

Winfried Kretschmann, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Landtag, bezeichnete Polizeieinsatz als eine völlig unangebrachte Demonstration der Macht. „Es gibt keinen erkennbaren Grund, ausgerechnet zum Zeitpunkt einer angemeldeten und genehmigten Schülerdemonstration den Baumfällertrupps mit einem unangemessenen Großeinsatz der Polizei den Weg freizuräumen.“
„Völlig unangemesse Machtdemonstration“

Der Bundesvorsitzende Cem Özdemir forderte angesichts des Großeinsatzes der Polizei die baden-württembergische Landesregierung und die Bahn auf, den Konflikt um Stuttgart 21 nicht weiter zu eskalieren. „Mit einer brutalen Bulldozer-Politik wird die Auseinandersetzung nur schärfer und noch
schwieriger werden.“ Die Strategie von Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU), mit gezielten Provokationen die Stuttgart-21-Gegner zu emotionalisieren, um sie anschließend möglichst kriminalisieren zu können, sei offenkundig und zynisch. Nötiger denn je sei jetzt ein sofortiger Baustopp.

Bundestagsfraktionsvorsitzende Renate Künast kritisierte auch die Bundeskanzlerin: „Angela Merkel hat diese Eskalation mitzuverantworten. Sie hat Stuttgart 21 auf die Bundesebene gehoben und politisch nicht gelöst.“

Der friedliche Widerstand gegen Stuttgart 21 geht auch nach dem brutalen Einsatz mit unverminderter Kraft weiter. Für morgen ist nicht nur eine weitere Großdemonstration in Stuttgart angekündigt, sondern als Solidaritätsbekundung auch sogenannte „Schwabenstreiche“ ( das heißt, Krach machen mit Trillerpfeifen, Tröten, etc.) in ganz Deutschland:

Aachen, 19 Uhr, Theaterplatz

Augsburg, 16 Uhr (!!), Rathausplatz,

Berlin, 19 Uhr, Potsdamer Platz, Am DB-Tower

Chemnitz, vor dem Hauptbahnhof, 19 Uhr

Dessau-Roßlau, 18:55 Uhr, Hauptbahnhof

Dresden, 19 Uhr Schwabenstreich, Albertplatz

Düsseldorf, 16 Uhr Hauptbahnhof

Erfurt, 15 Uhr, Bahnhofsvorplatz Erfurt Hauptbahnhof

Frankfurt, 19 Uhr, Hauptbahnhof

Freiberg (09599), 18 Uhr, vor dem Bahnhof in Freiberg

Gelsenkirchen, 19 Uhr, Bahnhofsvorplatz, Mahnwache

Greifswald, 19 Uhr, Bahnhof

Hamburg, 18.30 Uhr, Hauptbahnhof (Ausgang Spitaler Straße)

Hamburg, 19 Uhr, Altonaer Bahnhof

Hannover, 19 Uhr, Bahnhofstraße, Ecke Ernst-August-Platz

Karlsruhe, 19 Uhr, Hauptbahnhof

Kassel, 19 Uhr, Rainer-Dierichs-Platz vor dem Kulturbahnhof/Hbf

Kiel, ab 14 Uhr, Bahnhofsvorplatz, Schweigemarsch

Köln, 18 Uhr, Hauptbahnhof

Leipzig, 19 Uhr, Kleiner Willy-Brandt-Platz (ggü. Hauptbahnhof)

Lörrach, 19 Uhr, Hauptbahnhof

Lüneburg, 19 Uhr, Bahnhof

Magdeburg, 19 Uhr, Hauptbahnhof

Mainz, 15 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz

Mannheim, 19 Uhr, vor dem Hauptbahnhof

Müllheim, 17 Uhr, Bahnhof, Mahnwache

München, 21 Uhr Marienplatz und 21.30 Uhr am Hauptbahnhof

Nürnberg, 20 Uhr, Vordereingang Hauptbahnhof

Potsdam, 16 Uhr, vor dem Hauptbahnhof

Wuppertal, 21 Uhr, Hauptbahnhof

Über weitere Veranstaltungen unterrichten wir jeweils aktuell.

Wir rufen zur Teilnahme auf! Lasst uns gemeinsam ein Signal setzen: Der Widerstand gegen Stuttgart 21 geht weiter – und er bleibt friedlich!

stuttgart: 19 uhr schlossgarten

www.gruene.de



wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?