Heidekornbrot im Topf

heidekornbrot1

Diesmal richtet Sandra den Bread Baking Day aus. Und passend zum Topfbrot-Fieber, das ja ohnehin auf ihr Konto geht ;-) wünscht sie sich dazu Brot im Topf.

Ich habe mir dazu das Heidekornbrot aus Stefanies wunderbarem Buch Hefe und mehr ausgesucht. Das Buch habe ich bei Stefanies Geburtstags-Event gewonnen – und ich kann es nur jedem, der gerne Brot backt, wärmstens ans Herz legen. Das Buch hat einen ausführlichen Grundlagenteil und viele wunderbare Rezepte für Brot, Brötchen, herzhaftes und süßes Gebäck. Ich habe schon einiges daruas gebacken, und es ist alles gut gelungen.

So. Nun zum Buchweizen-Brot. Ich mag den leicht erdigen, nussigen Geschmack von Buchweizen sehr. Und dieses Brot ist wirklich wunderbar – ein dezent nussiger Geschmack mit einer schönen Kruste und einer lockeren Krume. Es passt sowohl zu herzhaften als auch zu süßen Belägen. Ich habe den Vollkorn-Anteil um einen Hauch erhöht und auch auf die vorgeschlagene Übernacht-Gare des geformtes Laibes verzichtet – was nicht schlecht war, denn mein Laib konnte schon nach einer guten Stunde Gehzeit in den Ofen.

Beim Topf allerdings kam ich etwas ins Grübeln….ich besitze genau einen, und der, der ist riesig und fasst eine gefühlte Füllmenge von ca 15 Portionen :-) . Stefanies Rezept ist auf 2 Brote ausgelegt, und in meinem Topf hätte ich aus der Teigmenge vermutlich auch ein Brot backen können. Ich habe mich trotzdem entschlossen, das Rezept zu halbieren, weil ich kein solches Riesenbrot backen wollte. Der Teig hat dadurch nicht den ganzen Topfboden ausgefüllt – funktioniert hat es trotzdem. Bloß ein wenig schief ist das Brot geworden…

Bei den Anschnitt-Fotos hatte ich leider ein zittriges Händchen – was Ihr hier seht, ist das am  wenigsten verwackelte :-( :

heidekornbrot2

Rezept für 1 Brot:

Für den Sauerteig:

  • 90 gr. Weizenvollkornmehl
  • 90 gr. Wasser
  • 1 EL Anstellgut

Hauptteig:

  • Sauerteig
  • 440 gr. Weizenmehl 550
  • 50 gr. Roggenvollkornmehl
  • 50 gr. Buchweizenmehl
  • 340 gr. Wasser
  • 10 gr. Salz
  • 2,5 gr. frische Hefe

Zunächst für den Sauerteig die Zutaten verrühren und ca. 16 h bedeckt an einem warmen Ort stehen lassen.

Dann für den Teig alle Zutaten in der Küchenmaschine erst 5 min bei geringer Geschwindigkeit, dann nochmals ca 6 min bei hoher Geschwindigkeit kneten. Teig ca 1,5 h ruhen lassen.

Anschleißend den Teig aus der Schüssel holen, auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel vorformen und ca. 10 min entspannen lassen. Ein rundes Gärkörbchen gründlich mit Mehl bestäuben. Den Teig zu einem runden Brot formen, mit Schluß nach unten in das Gärkörbchen geben und – je nach Aktivität des Sauerteigs – ca 1,5 – 2 h gehen lassen.

Inzwischen den Backofen mitsamt einem gusseisernen Topf und seinem Deckel auf 250°C vorheizen.

Wenn das Brot backreif ist, den Topf aus dem Ofen holen, den Deckel abnehmen, den Laib vorsichtig in den Topf kippen (der Schluß ist nun oben), den Deckel wieder auflegen und den Topf in den Ofen stellen. Nach 15 min die Temperatur auf 220°C reduzieren und das Brot in 30 min fertig backen.


wallpaper-1019588
Es geht weiter mit der Mittelschicht
wallpaper-1019588
Game development for solar water pumps? – Interview with Jens Lorentz from BERNT LORENTZ GmbH
wallpaper-1019588
Ordentlich Power unter der Haube: Der legendäre BRIO Rennwagen mit Fernsteuerung & VERLOSUNG
wallpaper-1019588
Stielmus, Linsen und Huhn
wallpaper-1019588
{Rezension} Die Arche Neo von Stéphane Betbeder & Paul Frichet
wallpaper-1019588
Dresdner Kunstgalerie INSPIRE ART – seit über 15 Jahren junge, neue & etablierte Kunst – auch online
wallpaper-1019588
Wolken – Gedicht vom 26.02.2020
wallpaper-1019588
Tumbbad (2018)