Heart.Beat.Love.-Blogtrip Station 5: Die besten Zitate

Heart.Beat.Love.-Blogtrip Station 5: Die besten Zitate

"Wenn man das richtige Zitat kennt, warum soll man es dann nicht bringen?" -Will Quadflieg
Genau dieses Zitat kam mir in den Sinn, als ich erfahren habe, dass ich die Station 5 des Blogtrips übernehmen darf und euch somit die besten Zitate aus dem Buch "Heart. Beat. Love." von James Patterson und Emily Raymond präsentieren darf.
Ich muss zugeben, dass mir die Autoren meine Aufgabe wirklich leicht gemacht haben, weil das Buch wirklich nur so vor wunderschönen Zitaten strotzt. Mein einziges Problem war mich für die besten von ihnen zu entscheiden. 
Wenn ihr mehr über meine Meinung zu dem Buch erfahren wollt, könnt ihr euch hier meine Rezension durchlesen :)
Jetzt habe ich euch aber wirklich lange genug auf die Folter gespannt. Hier sind die besten Zitate aus "Heart.Beat.Love" von James Patterson und Emily Raymond:
"Kein Wunder, dass ich seit Ewigkeiten nichts vernünftiges geschrieben hatte. Ich wusste ja nicht einmal, wie ich einem Jungen gestehen sollte, dass ich ihn liebte, dass jeder Blick in seine Augen mir das Gefühl gab, gleichzeitig zu ertrinken und gerettet zu werden, Dass ich mich angesichts der Wahl, morgen zu sterben oder den Rest meines Lebens ohne ihn zu verbringen, für den sofortigen Tod entscheiden würde."- S. 159 Z. 17 - 24 "Denn wir hatten begriffen, dass man tot sein konnte, lange bevor man tatsächlich starb. Egal, was die Zukunft brachte - so wollten wir nie sein."- S. 168 Z. 28 - 30 "Kann man jemanden mehr als das Leben selbst lieben und trotzdem nie ganz sicher sein, was er gerade denkt?"- S. 189 Z. 21 - S. 190 Z. 2 "Als unsere Lippen sich berührten, spürte ich, wie ein warmer, weicher Energiefluss mich durchdrang. Ich war sicher, dass ich erstrahlte. Dass ich Sternenlicht verströmte."- S. 191 Z. 16 - 18 "Wenn das Leben ohne Worte so war: ein Leben voller Taten, dann würde ich die Worte vielleicht für immer aufgeben."- S. 192. Z. 9 - 10 "Wir wussten nicht, was die Zukunft für uns bereithielt oder wie lange sie dauern würde. Wir konnten uns nur entscheiden, jetzt, in diesem Moment, glücklich zu sein und zu leben." "Es gab noch etwas, womit ich nicht gerechnet hatte. Und zwar damit, mich zu verlieben. Es ging rasend schnell und war genauso wenig rückgängig zu machen wie der Sprung von einer Klippe."- S. 201 Z. 3 - 6 "Und das Mädchen begriff noch etwas. Vielleicht begriff es auch der Junge. Die Liebe war magisch und unendlich. Doch das Glück war es nicht."- S. 283 Z. 23 - 25 "Man kann ein gutes Leben führen oder es halb verschlafen. Man kann eine Sanddüne herunterrasen oder sein Leben vor dem Fernseher verbringen. Das soll nicht nach blöden Floskeln klingen, aber du musst so weiterleben, wie wir es in den letzten Wochen getan haben. Das Geheimnis ist das Risiko, Axi. Riskiere alles."- S. 299 Z. 27 - S. 300 Z. 3 "Die Sterne, die wir sehen, sind keine echten Sterne. Wir sehen das Licht, das sie vor Millionen Jahren ausgestrahlt haben und das erst jetzt unsere Augen erreicht. Wir sehen keine Sterne, sondern Erinnerungen." S. 312 Z. 23 - 26 ""Wo sind die Anleitungen für die wichtigen Dinge im Leben? Ich hätte nämlich gerne welche", rief ich. "Wie lautet die Bedienungsanleitung für das Leben?""- S. 263 Z. 18 - 21
Ihr habt die anderen Stationen noch gar nicht gesehen? Dann schaut doch mal hier vorbei:
Station 1 (23. März): Figurenvorstellung  - OurBookPassion Station 2 (30. März): James Patterson & die Entstehungsgeschichte – Nightingales Blog Station 3 (6. April): Roadmap / die Orte der Reise – Katjas Bücherwelt Station 4 (13. April): Die Bilder im Buch – GirlWithTheBooks Station 5 (20. April): Die schönsten Zitate – bei mir
_______________________________________________________________________________________________________ Zum Buch
Heart.Beat.Love.-Blogtrip Station 5: Die besten Zitate
Preis: 16,95€
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. April 2015)
ISBN-10: 3423761075
ISBN-13: 978-3423761079 Altersempfehlung: 14 - 16 Jahre
Originaltitel: First Love
Scheinbar aus heiterem Himmel schlägt Axi ihrem besten Freund Robinson einen Trip quer durch die USA vor. Robinson macht mit und verwandelt die Reise in ein verwegenes Abenteuer: Statt mit dem Greyhoundbus düsen die beiden auf einer geklauten Harley los. Sie übernachten unter freiem Himmel und schwimmen in Privatpools – und immer wieder fragt sich Axi, wann aus ihrer Freundschaft endlich mehr wird. Doch eines Morgens holt sie das Schicksal ein und es wird ihnen klar, dass sie sich vom ersten Augenblick geliebt haben und jeden einzelnen Moment des Glücks, der ihnen bleibt, auskosten wollen... Quelle: dtv Verlag


Heart.Beat.Love.-Blogtrip Station 5: Die besten Zitate