Hausmanns-/Fraus – Kost: Brägele mit Blutwurst und Spiegelei – Das Rezept

Spielweg3-004
Für diejenigen, die’s nicht wissen: Brägele sind Bratkartoffeln – Die Bezeichnung lässt sich auch hieraus ableiten (prägleti Hädöpfel):
(Text aus der Ausstellung À Table – Zu Tisch in Lörrach)

atableRösti

Rezept für Rösti hier: Schweizer Rösti

Bratkartoffeln

Zutaten:
Kartoffeln, Zwiebelwürfel und Butterschmalz oder Olivenöl und Butter

Die Brägele (Bratkartoffeln) kann man sowohl mit gekochten als auch mit rohen Kartoffeln machen.Die gekochten Kartoffeln können dabei etwas dicker geschnitten werden.

Zubereitung mit rohen Kartoffeln (klassisch):

Für die Bratkartoffeln (=Brägele) festkochende Kartoffeln waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. Eine Zwiebel schälen und fein würfeln.

Etwas Olivenöl mit Butter in einer schweren Pfanne (am besten Gusseisen) zerlassen, die Kartoffelscheiben hineingeben und unter häufigem Wenden 15-20 Minuten goldbraun braten. Kurz bevor die Kartoffeln gar sind, salzen, die Zwiebel hinzugeben und und ebenfalls andünsten (nicht zu stark, sie werden sonst leicht bitter.)

Wer mag, kann auch noch ein paar Speckwürfelchen hinzufügen. Gibt es gebratene Blutwurst dazu, verzichtet man auf Speckwürfelchen – das wird sonst zu salzig!
Auf Tellern zusammen mit der Blutwurst anrichten und servieren. Nach Belieben mit frischen, gehackten Kräutern, z. B. Petersilie bestreuen.

(Die Blutwurst in einer beschichteten Pfanne ohne Fett von beiden Seiten sanft anbraten.)

Das perfekte Spiegelei:

Zuerst ein nussgroßes Stück Butter langsam auf kleiner Flamme zergehen lassen. Das Ei so in die Pfanne schlagen, dass das Dotter schön in der Mitte der Pfanne zu liegen kommt (am besten eine kleine Pfanne nehmen). Dann so lange garen, bis das Eiweiß gestockt ist aber das Dotter noch weich und glasig ist. Das Salzen und Pfeffern überlässt man dem jedem selbst, nach Geschmack.

 

Schlagwörter: Blutwurst, Braten, Bratkartoffeln, brägele, Butter, Butterschmalz, cooking, deftig, Ei, Eier braten, Essen und Trinken, Food, fried egg, fried potatoes, frying, gebratene Blutwurst, ghee, Hausmannskost, Kochen, olive oil, Olivenöl, onion, perfect egg sunny side up, perfektes Spiegelei, potatoes, Rösti, Rösti und Kaffee, Rezept, rustikal, salt, Salz, Schweiz, Spiegelei zubereiten, Spielweg, woher kommt das Wort Brägele, woher kommt das Wort Rösti, Zwiebel

Dieser Beitrag wurde am 7. Februar 2014 um 10:30 veröffentlicht und ist unter Englisch, Essen & Trinken, Food, Fotografie, Herbst, Markgraeflerland, Reisen, Rezepte, Schweiz, Wandern, Winter abgelegt. Du kannst den Antworten zu diesem Eintrag mit Hilfe des RSS-2.0-Feeds folgen. Du kannst eine Antwort schreiben oder einen Trackback von deiner eigenen Seite schicken.


wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?