Happy New Year!

Hallo meine Freunde,

ich wünsche euch ein frohes, gesundes neues Jahr 2011 und das alle eure Wünsche und Vorhaben in Erfüllung gehen! Ich und Laura sind heute Morgen mit dem Nachtbus aus Guangzhou nach Nanning zurückgekommen, vorher hatten wir noch meine Mama nach Hongkong an den Flughafen gebracht! Sie ist mittlerweile auch wieder zu Hause heil angekommen! Aber vielleicht erstmal von Anfang an.

Nachdem ich sie in Hongkong abgeholt hatte, sind wir nach Shenzhen über die Grenze nach Festland China (da Hongkong nicht China ist). Dort haben wir eine Nacht übernachtet und sind am nächsten Morgen nach Sanya auf die Insel Hainan geflogen. Bis zum 28.12. haben wir uns jeden Tag ganz faul an den Strand gelegt und einfach mal nichts gemacht, außer riesige Sandburgen gebaut, die von 1,3 Mrd Chinesen fotografiert wurden… Da ein Chinese nicht weiß was eine Sandburg ist, musste ich auch gefühlte 1,3 Mrd mal erklären was wir da machen und wieso und warum überhaupt! Wir hätten Einritt verlangen sollen! Dieses Spektakel haben wir bei strahlender Sonne und 33 Grad erlebt, eine gute Abwechslung zur Nanninger, Guiyanger oder Deutschen Kälte. Wir haben viel gesonnt, UNO gespielt und natürlich gegessen!

Danach ging es nach Hongkong um den Jahreswechsel zu erleben. Da ich auch erst einen Tag hier gewesen bin, gab es auch für mich noch viel zu sehen. Nachdem wir in unser tolles 12 Sterne Hostel (Chunking Mansion – ein 16-stöckiges Monster mit 100 Hostel und tausenden Schwarzen und Indern) eingecheckt hatten, ging die Stadterkundung auch schon los. Erster Tag Hongkong Island und Peak. Am nächsten Tag sind wir mit der Fähre in die Spielerstadt Macao gefahren. Ich war wirklich enttäuscht von der Stadt. Bis auf die Innenstadt, ist die Sonderverwaltungszone nur etwas für Zocker, ein Casino am anderen, aber sonst ist die Stadt so dreckig und heruntergekommen wie jede andere chinesische.
An Silvester sind wir Shoppen gegangen und abends wollten wir am Hafen das Feuerwerk anschauen. Leider ging es Laura in den Menschenmassen nicht so gut und wir haben vor einem großen Hotel den Jahreswechsel erlebt. Jedoch dauerte das Feuerwerk auch nur 4 Minuten und danach war auch schon alles vorbei und die Massen haben sich wieder nach Hause gewälzt. Die Chinesen verstehen es wirklich noch nicht, wie man so etwas feiert!
An Neujahr sind wir in einen Park auf die Insel Lantau. Mit der Glasboden Seilbahn auf 530 Meter nach oben und dort den großen Buddha bestaunen, war dagegen auf alle Fälle ein Ausflug Wert! Der letzte Tag brachte uns dann in den Ocean Park (halb Freizeit-/ halb Tierpark). Neben den zahlreichen Fahrgeschäften, haben wir eine wunderschöne Delphinshow gesehen, Seelöwenfütterung, ein vierstöckiges Riff, Pandabären und ganz viel andere Unterwassertiere!

Alles in allem ein wunderschöner Urlaub, wir haben viel gelacht, gesehen und gaaaaaaaaaaaaaanz viel über die Chinesen gelästert! Aber dazu morgen mehr!

Anklicken um