Hallo 2018! {Bucket List, One Little Word & Blogpläne}

Normalerweise habe ich am ersten Tag eines jeden neuen Jahres eine Liste mit Vorsätzen.

Diese Liste ist meistens ziemlich lang und fast immer spätestens Mitte Januar vergessen.

Dieses Jahr mache ich das Ganze etwas anders. Statt der üblichen Vorsätze habe ich eine Liste geschrieben mit Dingen, die ich gerne tun (oder auch lassen) möchte.

Sozusagen eine Art Bucket List für 2018 mit den Dingen, die ich mir für mich und von mir wünsche – ohne den gefühlten Zwang, der sonst immer hinter einer Liste mit Neujahrsvorsätzen steht.

Alles, was ich schaffe ist super; das, was ich nicht schaffe, probiere ich eben im nächsten Jahr nochmal.

Meine Bucket List für das neue Jahr

2018 möchte ich…

… eine neue Sprache lernen.
… 50 Bücher lesen.
… mehr Tee trinken.
… weniger Alkohol trinken.
… 10 km laufen.
… regelmäßig meditieren.
… achtsamer sein.
… geduldiger sein.
… ausmisten.
… Yoga machen.
… besser essen.
… etwas häkeln.
… die Date-Night wieder einführen.
… weniger Geld ausgeben.
… mehr schreiben.
… jeden Tag ein Foto machen von etwas, das mich glücklich macht.

Neben dieser Bucket List habe ich mir ein Wort für 2018 ausgesucht, frei nach der Idee von Ali Edwards mit One Little Word.

Mein Wort des Jahres

Mit diesem Wort werde ich im Laufe des Jahres arbeiten; mir Gedanken dazu machen, darüber schreiben; herausfinden, was es in meinem Leben bedeutet und was es bedeuten kann.

Mein Wort für 2018 lautet:

{CALM}

Übersetzt bedeutet das sowohl Stille oder Ruhe als auch gelassen, ruhig und still.

Calm ist für mich ein Zustand innerer Ruhe; eine Gelassenheit und Stille inmitten von Chaos und Lärm. Diesen Zustand möchte ich erreichen. Ich möchte meine innere Mitte finden, mich weniger stressen (lassen) und generell einfach entspannter sein.

In diesem Sinne möchte ich mehr Achtsamkeit in mein Leben bringen. Ich möchte mich selbst besser kennenlernen und herausfinden, was mir gut tut und was nicht – und dann die negativen Dinge aus meinem Leben herausschmeißen und die positiven öfter machen.

Blogpläne 2018

Auch für den Blog habe ich einige Pläne und Ziele.

Zum einen möchte ich in diesem Jahr die Monatsrückblicke wieder einführen und euch am Ende jeden Monats zeigen, was bei uns so los war, was ich gelesen und vorgelesen, geschaut, gehört und gemocht habe. Ein Unterpunkt dieser Rückblicke werden die Lieblinks sein, die ich ebenfalls letztes Jahr sträflich vernachlässigt habe.

Ich werde in nächster Zeit ein wenig auf dem Blog aufräumen, die Kategorien und Themen überarbeiten und irgendwann im Laufe des Jahres wird es auch ein neues Design geben.

Thematisch bleibt grundsätzlich alles beim Alten: Hier wird es weiterhin um Kinder, Familie, Bücher und all die (klitze-)kleinen Dinge gehen, die das Leben großartig machen.

Ich möchte euch in diesem Jahr mehr Bücher vorstellen – sowohl Kinderbücher als auch Bücher für Erwachsene.

Es wird eine Reihe zu den Themen Bloggen (für Anfänger) und Geld verdienen mit dem Blog geben und passend zum Jahreswort werde ich auch ein paar Beiträge über Achtsamkeit schreiben.

Eines meiner großen persönlichen Ziele in diesem Jahr ist es, unser Haus endlich mal richtig auszumisten und aufzuräumen – denn um das innere Chaos zu vertreiben, brauche ich Ordnung um mich herum. Auch davon werde ich euch berichten.

Daneben habe ich noch viele, viele andere Ideen und hoffe, dass ich in diesem Jahr einige davon umsetzen kann.

Und jetzt wünsche ich euch einen grandiosen Start ins Jahr 2018 und hoffe, ihr seid genauso motiviert wie ich, dieses Jahr zum Besten zu machen!

In diesem Sinne: KEEP CALM AND CARRY ON.


wallpaper-1019588
#RealTalk: Depression kann jeden treffen!
wallpaper-1019588
Das beste Release der Woche: CHILDREN
wallpaper-1019588
Deutscher Entwicklerpreis 2017 – die Nominierten
wallpaper-1019588
Schnitzer hat neue glutenfreie Veggie Brote, Schoko-Muffin und Baguette – Gewinnspiel
wallpaper-1019588
Paprika-Hummus
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Part-Time Friends
wallpaper-1019588
Bougainvillea an der Cala Millor
wallpaper-1019588
Seelenstriptease hinterm Konferenzpult