Gundermann im Rasen: Effektiv und dauerhaft vorbeugen

Bildet sich Gundermann im Rasen, vermehrt es sich schnell. Das mehrjährige Unkraut wirkt mit der violetten Blüte sogar recht hübsch. Heilende Wirkungen hat die essbare Pflanze zudem. Für Rasenbesitzer ist Gundermann jedoch häufig ein Dorn im Auge. Es behindert das Rasenwachstum und kann weite Teile von Rasenflächen einnehmen.

Bekämpfen lässt sich Gundermann nur schwer. Es ist jedoch möglich, dem Auftreten des Unkrauts vorzubeugen und Gundermann dauerhaft aus dem Rasen zu entfernen. Tipps erhalten Sie in diesem Beitrag.

Was verursacht Gundermann im Rasen? Probleme in der Übersicht

Nahaufnahme vom Gundermann (Glechoma hederacea)Gundermann im Rasen kann Bakterien begünstigen und damit dem Rasen schaden.

Gundermann (Glechoma hederacea) stellt keine Bedingungen an den Standort. Das Unkraut kann daher an verschiedensten Standorten auftreten und sich ausbreiten. Die Ausläufer bildende Pflanze stellt dabei ein Problem für den eigenen Rasen dar. Nicht nur entzieht es dem Rasen wichtige Nährstoffe, es verursacht auch einen akuten Lichtmangel. Wo das Unkraut wächst, bleibt es durch den hohen und flächendeckenden Wuchs für die kleinen Grashalme dunkel. Das führt langfristig dazu, dass sich Löcher im Rasen bilden, da bei Dunkelheit kein Wachstum stattfinden kann.

Problematisch ist Gundermann jedoch auch, da es Pilze und Bakterien begünstigt. Das wirkt sich auch auf die umliegende Natur aus und kann dem Rasen dauerhaft schaden.

Zuletzt entzieht Gundermann dem Rasen sogar Wasser. Insbesondere in Hitzeperioden ist Wasser ein rares Gut. Wird es dann noch von dem unliebsamen Unkraut entzogen, könnte der Rasen teilflächig austrocknen. Verbrannte Stellen im Rasen sind da keine Seltenheit.

Wie lässt sich Gundermann vorbeugen?

Gundermann ohne BlütenDamit Sie Gundermann im Rasen vorbeugen können, müssen Sie Sauerstoffzufuhr garantieren.

Um einem Befall von Gundermann vorzubeugen, gibt es einiges bei der Rasenpflege zu beachten. Die Ursachen, die für die Entstehung von Gundermann verantwortlich sind, geben uns Hinweise darauf, was wir präventiv gegen das Unkraut tun können. 

Den Nährstoffbedarf des Rasens sicherstellen

In erster Linie hilft eine regelmäßige Düngung, Gundermann und andere Sorten von Unkraut vorzubeugen. Platz für die Entstehung von Unkraut wäre so nicht vorhanden. Meist ist die Entstehung von Unkraut auf einen Nährstoffmangel des Bodens zurückzuführen. Grashalme benötigen Nährstoffe, um wachsen zu können. Sind diese nicht ausreichend vorhanden, wächst der Rasen langsamer oder stagniert. Das ist bei Unkraut anders. Es benötigt keine Nährstoffe zum Wachsen. Dort, wo Nährstoffe stark vorhanden sind, zeigt sich Unkraut in der Regel nicht, da bereits der vorhandene Rasen sich entfaltet und den Platz vollständig einnimmt. Nun ist jedoch Platz frei geworden und der Gundermann kann sich ausbreiten.

Licht- und Sauerstoffzufuhr der Grashalme garantieren

Den Rasen hochwachsen zu lassen, kann zur Ausbreitung von Gundermann führen. Grund hierfür ist, dass ein zu hoher Rasen das Wachstum neuer Triebe behindert. Die Grashalme überdecken dabei die neuen Triebe, wodurch die Keimlinge im Dunkeln sitzen. Das behindert das Wachstum und kann dazu führen, dass sie erst gar nicht heranwachsen. Um Gundermann vorzubeugen, sollte stets eine Schnitthöhe des Rasens von maximal fünf Zentimeter eingehalten werden. Das garantiert, dass die Keimlinge im Hellen heranwachsen können.

Auch ein Sauerstoffmangel kann das Entstehen von Gundermann begünstigen. Ein solcher Mangel kann entstehen, wenn Rasenschnitt auf den Gräsern liegen bleibt. Dadurch entsteht Stickstoff, der einen perfekten Boden für das Wachstum von Gundermann bewirkt. Zusätzlich kann Staunässe entstehen, welche zur Fäulnis des Rasens führen könnte.

Den Rasen nicht vertikutieren

Das Vertikutieren des Rasens ist ein beliebter Pflegeschritt, um den Boden durchlässiger zu machen und einen lockeren Boden zu gewährleisten. Das fördert das Wachstum und ist ein geeigneter Pflegeschritt vor dem Rasenmähen. Sollte sich Gundermann im Rasen befinden oder die Gefahr bestehen, sollte der Rasen jedoch keinesfalls vertikutiert werden.

Der Grund hierfür ist logisch: Unkraut breitet sich in lockeren Bodenverhältnissen einfacher aus. Ein verdichtetes Bodenreich könnte bereit aus Platzgründen das Wachstum von Gundermann verhindern.

Wie wird Gundermann im Rasen dauerhaft entfernt?

Eine Person entfernt Gundermann händisch.Sie müssen den gesamten Wurzelballen entfernen.

Befindet sich Gundermann im Rasen, gibt es nur wenige Möglichkeiten, es dauerhaft zu entfernen. Je früher Gegenmaßnahmen gegen das Unkraut erfolgen, desto höher ist auch die Erfolgsaussicht. Um langfristig Gundermann aus dem Rasen zu entfernen, genügt es nicht, die Blätter und Triebe der Pflanze oberhalb der Erde abzuschneiden. Der gesamte Wurzelballen muss vollständig entfernt werden. Hierfür bieten sich folgende Methoden an:

Gundermann mit einer Spitzhacke entfernen

Die effektivste Methode, um Gundermann zu entfernen, involviert eine Spitzhacke. Manuell wird bei dieser Methode die gesamte Wurzel des Unkrauts herausgehoben. Wichtig ist, dass hierbei alle Pflanzenteile erwischt werden. Bereits die kleinste Wurzel kann einen neuen Nährboden für die Pflanze darstellen. Bei der manuellen Entfernung von Gundermann sollte immer die Mutterpflanze ausfindig und herausgerissen werden.

Für eine leichtere Entfernung sollte die Pflanze immer in Wuchsrichtung herausgehoben werden. Alternativ zur Spitzhacke kann auch ein Unkrautstecher bei der Bekämpfung von Gundermann behilflich sein.

Chemischen Unkrautvernichter verwenden   

Eine weitere Möglichkeit, um Gundermann zu entfernen, ist die Verwendung eines chemischen Unkrautvernichters. Hierbei wird das Mittel direkt auf den Rasen gegeben. Der Nachteil: Die chemischen Substanzen schaden nicht nur Gundermann, sondern auch dem Rasen und dem Bodenreich. Zugleich sind die Erfolgschancen deutlich geringer, als es beim Herausreißen des Wurzelballens der Fall ist. Größere Pflanzen werden so zwar zerstört, deren Ableger wachsen jedoch ungehindert weiter.

Die Verwendung von chemischen Unkrautvernichtern ist daher meist nur eine kurzfristige Lösung gegen die Ausbreitung als ergänzender Schritt im Kampf gegen Gundermann jedoch förderlich.

Nährstoffe im Rasen ausbringen

Nährstoffe treiben das Wachstum des Rasens an und begrenzen so die Fläche, auf der sich Gundermann ausbreiten kann. Ein regelmäßiges Düngen des Rasens kann den Gundermann Befall langfristig eindämmen. Es ist jedoch wichtig, die Nährstoffe zuzuführen, die sich nicht positiv auf das Wachstum von Gundermann auswirken. So bevorzugt Gundermann beispielsweise stickstoffhaltige Bodenverhältnisse.

Der pH-Wert des Bodens dient als Maßstab, um die perfekte Nährstoffzusammensetzung zu garantieren. Gegen Gundermann sollte der pH-Wert einen Wert zwischen 6 und 7 aufweisen.

Fazit: Gesunde Bodenbedingungen schützen vor Gundermann

Eine dichte Grasnarbe, ein nährstoffreicher Boden und sauerstoffhaltige Bodenverhältnisse unterstützen ein gesundes Rasenwachstum. Unkraut setzt sich immer dann fest, wenn ein Mangel besteht. Um Gundermann vorzubeugen, sollte der Rasen stets auf Mängel untersucht und diese schnellstmöglich behoben werden. Gleichzeitig ist der schwerste Weg auch der beste, um die Ausbreitung von Gundermann einzudämmen. Wer den Wurzelballen vollständig entfernt, bekämpft Gundermann besonders effektiv.


wallpaper-1019588
#1205 [Review] brandnooz Box Mai 2022
wallpaper-1019588
Fitness-Studios München – Meine Empfehlungen
wallpaper-1019588
Week-end fleuri et ensoleilé en Alsace
wallpaper-1019588
Dinnerly oder HelloFresh? Wer macht das Rennen?