Grüne Erbsenbällchen mit Koriander-Joghurtsauce

erbsenbällchen

Teil 2 des Wunschkonzerts – Eva, der Kochpoetin geht es wie mir: Erbsen sind immer in der Tiefkühltruhe. Was zur Folge hat, dass man die herrlich grünen Erbsenbällchen aus “Alles, was rund ist” * auch jederzeit zubereiten kann.

Die kleinen, fröhlichen Bällchen sind wahre Tausendsassas: mit ein paar Beilagen sind sie ein schönes Hauptgericht, sie eignen sich aber auch gut zum Mitnehmen und machen als Fingerfood auf einem Buffet eine gute Figur. Fix und praktisch hergestellt sind sie zudem, denn sie wandern zum Garen in den Backofen.

Für ca. 30 Bällchen:

Für die Bällchen:

  • 350 gr. Tiefkühlerbsen
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Korianderkörner
  • einige Blättchen Minze und Salbei
  • 2-3 EL Kartoffelstärke
  • 1/2 TL Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 3 EL Olivenöl

Für den Dipp:

  • 1 Zehe Knoblauch
  • 4-5 EL Korianderwurzeln
  • 250 gr. Joghurt
  • 3 EL Koriandergrün, gehackt
  • 1/2 TL Currypulver
  • 1/2 TL Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL Zitronensaft

Für die Bällchen den Backofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Zwiebel schälen und fein hacken. Korianderkörner mörsern. Minze und Salbei fein hacken.

Die Erbsen (ohne vorheriges Auftauen) 2 min in kochendem Wasser blanchieren, dann kalt abbrausen, in einem Sieb abtropfen lassen und anschließend pürieren.

Die Zwiebel, das Olivenöl, sämtliche Gewürze und die Kartoffelstärke zu den Erbsen geben, alles ordentlich durchmischen und nochmals abschmecken.

Mit feuchten Händen aus der Masse ca. 2,5 cm große Bällchen formen, auf das Blech geben und im heißen Ofen ca. 15 min backen.

Für den Dipp Knoblauch und Korianderwurzeln im Mörser zerkleinern. Dann mit allen anderen Zutaten in den Joghurt rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Bällchen mit dem Dipp servieren.