Grundrezept für vegane Cupcakes + Showdown Cupcakes mit Ei-Ersatz vs. ohne!

Fairy Cakes

Cupcakes werden in Großbritannien auch Fairy Cakes genannt – Feen-Kuchen :). Absolut niedlich, oder? Und nur weil man sich vegan ernährt, soll man nicht auf diese geballte Süße verzichten müssen ;). Heute gibt es endlich das schon häufiger angefragte vegane Cupcake-Grundrezept. Natürlich auch für alle nicht-Veganer geeignet, die nicht zufällig eine Lebesmittelunverträglichkeit gegen eine der Zutaten darin haben. Testgegessen wurden sie schon von zahlreichen meiner Kollegen und von vielen Freunden, die allesamt nicht-Veganer sind und die ausnahmslos die Cupcakes für “lecker-schmecker” befunden haben.

Showdown – Cupcakes mit Ei-Ersatz vs. ohne Ei-Ersatz

Ein konventionelles und auch viel nachgebackenes Cupcake-Grundrezept hatte ich schon vor drei Jahren gepostet und eine vegane Variante war schon mehr als überfällig. Da ich im Schrank noch mehrere Packungen Ei-Ersatz (Orgran No Egg) habe, die ich am Anfang meiner veganen Backzeit im Irr-Glauben gekauft habe, dass man so was zum Backen benötige, wollte ich mal einen Test starten: Ich habe einmal mein konventionelles Cupcake-Grundrezept nachgebacken und statt Eier das Ei-Ersatz genau wie auf der Packung angegeben eingesetzt, und dann habe ich ein frei-nach-Shia-Schnauze veganisierte Cupcake-Rezept gebacken.

Einige Gedanke zu Ei-Ersatz und Ähnlichem

Ei-Ersatz klingt so logisch und simpel. Klar, “normale” Kuchenrezepte beinhalten Eier. Und da man die beim veganen Backen nicht hat, muss man sie ja ersetzen. Also einfach auf die Packung gucken und gemäß der Angaben die Eier im Rezept ersetzen. So kann man im Grunde jedes x-beliebige Rezept nehmen und eine vegane Variante backen. Toll! Oder doch nicht?

Cupcakes mit Ei-ErsatzMeine Rezepte kommen ja immer ohne Ei-Ersatz aus. Wieso? Weil es geht. Und weil ich generell nicht so überzeugt bin von dem ganzen hin und her Substituieren. Jede Zutat hat ihre ganz eigenen Eigenschaften. Warum immer so krampfhaft versuchen, die zu imitieren, anstatt mit den Zutaten, die man hat zu arbeiten und damit was Tolles zaubern? Es macht für mich einfach keinen Sinn, auf Zutaten zu gucken, die nicht da sind, anstatt auf die, die tatsächlich da sind! Denn wie kann man erwarten, dass ein Schnitzel-Ersatz genau wie ein Schnitzel schmeckt?? Es gibt soooo viele nicht-tierische Zutaten im Supermarkt, aus denen man leckeres Essen kochen kann, ohne dass man etwas imitiert! Und ich rede nicht von diesen ausgefallenen Zutaten, die Attila Hildmann da in seinen Rezepten verwendet und wo ich mich einfach frage, wo zum Teufel man das in einer mittelgroßen Stadt mit einer mittelgroßen Einkaufsauswahl bitteschön her bekommen soll? Und nein, selbst die lieben Verkäufer hier im BIO-Markt haben von vielen dieser Zutaten (viele davon übrigens von weither ganz “klimaschonend” eingeflogen) noch nie gehört. Nicht, dass ich es nicht toll finde, neue Zutaten auszuprobieren! Aber ich wehre mich einfach gegen den Irrglauben, dass man für vegane Rezepte total verrückte Zutaten und Ersatz-Stoffe braucht.

Das Ergebnis meines Test-Backens

Zur Erinnerung: Für meinen Test habe ich mein nicht-veganes und sich großer Beliebtheit erfreuendes Cupcake-Grundrezept mit Ei-Ersatz gebacken und direkt im Anschluss habe ich ein veganes Rezept nach meinem Pi-mal-Daumen-Prinzip entworfen und zubereitet.

Die mit Ei-Ersatz gebackenen Cupcakes kommen weder geschmacklich noch von der Konsistenz her an das Original heran. Die Cupcakes sind beim Backen wieder eingesunken, was man oben auf dem Bild gut erkennen kann. Die Konsistenz war sehr bröselig und trocken und irgendwie haben sie extrem langweilig geschmeckt. Laut meiner Kollegen könne man sie wohlessen, aber eine Sauere hinterließe man schon..

Meine Pi-mal-Daumen Cupcakes waren saftig, fluffig und haben eine wunderschöne Kuppel gehabt, und man konnte die Papierförmchen ohne Probleme abziehen, ohne dass der Cupcake danach ein einziger Krümelhaufen ist. Der Geschmack war auch viel ausgewogener und ja, sie sind lecker und laden auch zum Nachnehmen ein.

Hm, wer mir nicht glaubt, kann gerne beide Rezepte nachbacken und mir und auch allen anderen die Meinung als Kommentar mitteilen :).

Der Gewinner des Showdowns

Grundrezept für vegane Cupcakes   Grundrezept für vegane Cupcakes + Showdown Cupcakes mit Ei-Ersatz vs. ohne! Drucken Zubereitung 10 Minuten Backzeit 25 Minuten Zeit insgesamt 35 Minuten   Ein sehr schnelles, einfaches Grundrezept für vegane Cupcakes. Author: shia @ cakeinvasion.de Rezeptart: Cupcakes Ernährungsart: vegan Portionen: 12 Cupcakes Zutaten
  • 190 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 EL Stärke
  • 120 g Zucker
  • 1 Pck. bzw. 10 g Vanillezucker
  • 100 ml Öl
  • 150 ml Pflanzenmilch (Soja-/Reis-/Hafer-/Dinkel- oder Mandelmilch)
  • Variationsmöglichkeit: Abgeriebene Schale 1 BIO-Zitrone oder -Orange
Anleitung
  1. Muffinblech oder Muffinförmchen mit Papierförmchen auslegen oder einfetten.
  2. Grundrezept für vegane Cupcakes + Showdown Cupcakes mit Ei-Ersatz vs. ohne!
  3. Ofen auf 175ºC Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Grundrezept für vegane Cupcakes + Showdown Cupcakes mit Ei-Ersatz vs. ohne!
  5. Mehl, Backpulver, Stärke, Zucker und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen verrühren.
  6. Grundrezept für vegane Cupcakes + Showdown Cupcakes mit Ei-Ersatz vs. ohne!
  7. Öl und Pflanzenmilch dazu geben und mit dem Schneebesen nur solange verrühren, bis alle Zutaten verbunden sind. Kleinere Klümpchen können ignoriert werden, da die sich beim Backen sowieso von alleine auflösen.
  8. Grundrezept für vegane Cupcakes + Showdown Cupcakes mit Ei-Ersatz vs. ohne!
  9. Den Teig gleichmäßig auf alle 12 Förmchen verteilen.
  10. Grundrezept für vegane Cupcakes + Showdown Cupcakes mit Ei-Ersatz vs. ohne!
  11. Im Ofen 20 bis 25 Minuten backen. Die Cupcakes sind fertig, wenn man mit dem Zahnstocher einsticht und der Zahnstocher sauber wieder rauskommt.
  12. Grundrezept für vegane Cupcakes + Showdown Cupcakes mit Ei-Ersatz vs. ohne!
  13. In der Form bzw. im Blech 5 bis 10 Minuten auskühlen lassen. Dann aus der Form nehmen und auf einem Rost komplett auskühlen lassen. Danach können die Cupcakes nach Herzenslust mit Häubchen, Güssen oder auch Fondant verziert werden.
  14. Grundrezept für vegane Cupcakes + Showdown Cupcakes mit Ei-Ersatz vs. ohne!
Anmerkungen Nährwertangaben wurden berechnet mit geschmacksneutralem Rapsöl und Hafermilch. Nährwerte Portionsgröße: 1 Cupcake Kalorien: 176 Fett: 8 g Ungesättigte Fettsäuren: 0.6 g Kohlenhydrate: 24 g Zucker: 11.5 g Natrium: 0.16 g Eiweiß: 1.7 g 3.2.2310

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Blitzschnelle Cupcakes mit NüssenSchokoladencupcakes mit Himbeeren (vegan)Grundrezept: Cupcakes (+laktosefrei)Holundercupcakes mit Himbeerhaube (vegan, laktosefrei)Kurz-Review: Vegane Sahne ohne Soja – Natumi Dinkel…

wallpaper-1019588
Welt-Down-Syndrom-Tag – der World Down Syndrome Day
wallpaper-1019588
Die berufliche Selbständigkeit – der Sprung in die Freiheit
wallpaper-1019588
Inkontinenz – Therapie und Naturheilkunde | naturalsmedizin.com
wallpaper-1019588
BAG: Urlaubsabgeltung beim Tod des Arbeitnehmers für die Erben
wallpaper-1019588
„Szenen wie im Krieg“: Sechs Tote bei wilder Schießerei nahe New York
wallpaper-1019588
"Scythe - Das Vermächtnis der Ältesten", das große Finale einer packenden Trilogie
wallpaper-1019588
Digitalisierung – Fluch und Segen
wallpaper-1019588
NEWS: Crowded House spielen im Sommer 2020 zwei Deutschland-Konzerte