Gründe, warum du Blütenpollen essen solltest

Gründe, warum du Blütenpollen essen solltest

Blütenpollen sind zum Essen da! Und das unbedingt, denn Blütenpollen gelten als unglaubliches Superfood.

Was sind Blütenpollen genau? – Die einfache und schnelle Erklärung für dich

Der Blütenpollen oder auch Blütenstaub ist das Fortpflanzungsmedium der Samenpflanzen und besteht aus den männlichen Keimzellen der Blütenpflanzen. Erst unsere lieben Bienen formen aus der staubigen Masse die kleinen Pollenkörnchen, wie man sie dann im Laden erhält. Diese kleinen Körnchen stecken voller Lebenspower!

Gründe, warum du Blütenpollen essen solltest

kraftfuttermischwerk.net

Das alles ist für dich in Blütenpollen enthalten

Wow! Wenn man liest, was alles in Pollen enthalten ist und wenn man bedenkt, was man damit alles Gutes zu sich nimmt, kann man wirklich nur staunen. Man sollte also unbedingt Blütenpollen essen! Das werde ich wahrscheinlich in diesem Beitrag noch öfter sagen :)

Doch lies selbst, welche wunderbaren Inhaltstoffe Blütenpollen hat:
Der Pollen ist ein unglaubliches Kraftpaket, kann man sagen. Er enthält so viele tolle und vor allem lebenswichtige Stoffe: Eiweißstoffe, essentielle Aminosäuren, organisch gebundene Mineralien, Spurenelemente, Fette, die unter anderem aus den wichtigen ungesättigten Fettsäuren Linolsäure, Linolensäure und Arachidonsäure bestehen, Zucker, viele, viele Vitamine, Enzyme und Co-Enzyme, Hormone, Antihistamin, Stoffe mit Antioxidationseigenschaften und sogar natürliches Antibiotikum. Also wenn da mal nicht alles dabei ist, was Mensch so braucht!

Die Zusammensetzung der Wirkstoffe und das Mengenverhältnis der Stoffe sind natürlich von Pflanze zu Pflanze unterschiedlich.

Blütenpollen essen – aber nicht nur! Zwar könnte man sich angeblich monatelang nur von Blütenpollen ernähren ohne irgendwelche Mangelerscheinungen zu bekommen, dennoch ersetzt der Pollen nicht eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Denn von manchen Inhaltstoffen ist auf die Dauer dann doch zu wenig enthalten.

Als wertvolle Ergänzung zur normalen Ernährung eignet sich Blütenpollen allerdings einwandfrei! Insbesondere auch dann, wenn man für eine zusätzliche eiweißreiche Ernährung sorgen möchte. Denn an Proteinen steckt genügend in Pollen.

Der tägliche Mindestbedarf an Eiweiß eines Menschen  liegt zwischen 25 – 30g. In 100g Pollen sind durchschnittlich ungefähr 20 g Eiweiß enthalten. Da man aber auch aus anderen Lebensmitteln Eiweiß bezieht, sind täglich keine 100g Blütenpollen nötig. Man kommt gut mit ca. 30 – 35g aus. Zur täglichen Dosis aber später beim Thema Anwendung mehr.

Beim enthaltenen Eiweiß kommt es aber nicht nur auf die Menge an, sondern auch auf die zu sichernde Qualität. Um die Qualität des Eiweißes zu gewährleisten, braucht der Körper zusätzlich eine bestimmte Anzahl an so genannten Eiweißbausteinen. Diese muss man dem Körper zufügen, denn er kann sie nicht selbst aufbauen. Die Eiweißbausteine sind nichts anderes als spezielle Aminosäuren. Erwachsene benötigen 8 besondere Aminosäuren, Kinder benötigen 9. Diese Aminosäuren werden unbedingt benötigt und sind deshalb auch so essentiell. Das Gute ist, dass sich diese bestimmten Aminosäuren vollständig im Pollen befinden und die notwendige Menge sogar mit dem Tagesbedarf abgedeckt wird.

Beim Blütenpollen kann man den Inhaltstoffen nach also auf jeden Fall von einem Superfood sprechen! Und Superfoods müssen unbedingt in den Alltag integriert werden. Also, unbedingt Blütenpollen essen! Ganz klar!

Gründe, warum du Blütenpollen essen solltest

Wirkung der Blütenpollen – Wann du Blütenpollen als Medizin verwenden kannst

Allgemein ist zu sagen, dass Blütenpollen eine absolut kräftigende Wirkung auf den Menschen hat. Er stärkt unheimlich! Wie? Indem er den Stoffwechsel durch die Versorgung mit den ganzen nötigen Wirkstoffen in einer natürlichen und auch optimalen Zusammensetzung ungemein fördert. So verbessert Blütenpollen die eigene Dynamik, den Optimismus und Unternehmensgeist. Schließlich ist Pollen mit seinen einzigartigen Inhaltstoffen ein wahrer Energielieferant. Außerdem hilft er bei Stress und psychosomatischen und nervösen Beschwerden. Menschen, die Blütenpollen essen, sind dann weniger nervös, nicht mehr so schnell reizbar und werden zudem liebenswürdiger, umgänglicher und verständnisvoller. Manche Menschen sollten das wirklich mal ausprobieren ;)

Durch zahlreiche klinische Tests und auch durch viel Erfahrung in der Praxis konnte man ein unglaubliches Spektrum an unterschiedlichsten Wirkungen von Blütenpollen feststellen.

Als allgemeines Stärkungsmittel wirkt Pollen bei:

  • Leistungsschwäche
  • Psychischem Stress
  • Depressionen
  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • Potenzschwäche
  • Unfruchtbarkeit von Mann und Frau
  • Allergien (durch Desensibilisierung)
  • Allgemeiner Körperschwäche
  • Kreislaufproblemen
  • Organschwächen
  • Magen-Darm-Erkrankungen (hält die Darmflora gesund und stärkt die guten Bakterien; regulierende Wirkung auf die Darmfunktion bei Durchfall und auch bei Verstopfung)

Weitere Wirkungen des Blütenpollens:

  • Entgiftungswirkung
  • Verbesserung der Sehkraft (z.B. bei anstrengender Computerarbeit)
  • Steigerung der geistigen Leistung (Verbesserung der Hirndurchblutung)
  • Verbesserung der Haarwuchses
  • Pflege der Haut von innen heraus
  • Hilfe bei Schlafstörungen
  • Abhilfe bei Leberbeschwerden (die Blütenpollen helfen der Leber bei ihrer Entgiftungsarbeit und wirken zudem cholesterinsenkend)
  • Positive Wirkung bei diversen Stoffwechselstörungen wie Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Begleitende Hilfe bei Übergewicht
  • Heilende Wirkung bei Rheuma
  • Vermehrung des roten Blutfarbstoffs (Hämoglobin) bei Blutarmut
  • Förderung der Gewichtszunahme und Besserung des Gesamtzustandes nach Operationen oder schweren Krankheiten
  • Wachstumsförderung (vor allem bei Kindern)
  • Hilfe bei unterentwickelter Gebärmutter
  • Abhilfe bei stark schmerzhafter Menstruation
  • Steigerung der Abwehrkräfte des Körpers
  • Wachstumshemmung unterschiedlicher Bakterienstämme
  • Schutzfaktor gegen Arteriosklerose und andere Gefäßerkrankungen
  • Vorbeugende Wirkung gegen Prostataerkrankungen

Wahnsinn, was Pollen alles bewirken! Da habe ich nur eines im Kopf: „Blütenpollen essen? Ja, auf jeden Fall!“

Gründe, warum du Blütenpollen essen solltest

gourmetage.com

So wendest du Blütenpollen an

Möchte man Blütenpollen essen, kann man das entweder einfach so das ganze Jahr über machen oder eine Pollenkur durchführen. Möchte man Blütenpollen in den Alltag integrieren, um einfach gesünder zu leben, so kann man Pollen das ganze Jahr über nehmen und muss sich auch nicht strikt daran halten, sie jeden Tag zu essen. Es kann dann nach Belieben ab und zu mal ein Teelöffel Pollen zum Frühstück oder pur gegessen werden.

Möchte man allerdings aufgrund von Beschwerden eine Pollenkur durchführen, gilt: 1 – 3 Teelöffel Blütenpollen täglich als Nahrungsergänzung oder Stärkungsmittel während einer Kurdauer von 3 Wochen. Anfangen kann man mit 1 Teelöffel Pollen. Die Dosis kann dann langsam bis zu 3 Teelöffeln am Tag gesteigert werden. Je nach Beschwerden kann eine Pollenkur zwischen 3 Wochen und 3 Monaten andauern. Hier sollte man sich am besten bei einem Profi informieren. So eine Blütenpollenkur kann dann je nach Bedarf 2 – 3 Mal im Jahr gemacht werden.

Am besten nimmt man die Pollen morgens 30 Minuten vor dem Frühstück ein. So können die Nährstoffe sehr gut im Körper aufgenommen werden und sich entfalten. Wenn man das nicht möchte, kann man die Blütenpollen auch mit dem Frühstück einnehmen.

Wer es mag, kann die Blütenpollen pur essen und im Mund zergehen lassen. So nimmt man am besten die enthaltenen Nährstoffe auf. Nicht jeder mag allerdings den puren Geschmack von Blütenpollen. Deshalb können die Pollen zum Beispiel mit Honig vermischt oder in einem Glas Milch aufgelöst werden. Genauso gut können die Pollen in das Frühstücksmüsli gegeben werden. Bitte nur darauf achten, dass die Pollen NICHT mit einem heißen Getränk wie Kaffee oder Tee getrunken werden. Denn ein heißes Getränk kann die Wirkstoffe, die im Pollen enthalten sind, beeinträchtigen. Besonders gut ist die Einnahme der Blütenpollen übrigens in Kombination mit milchsauren Lebensmitteln wie zum Beispiel Joghurt oder Dickmilch.

Blütenpollen essen, ja, aber warum nicht auch zur äußerlichen Schönheitspflege verwenden? Und zwar in Form einer Gesichtsmaske. Dafür einfach einen Teelöffel Pollen ganz feinmahlen und dann mit einem frischen Eigelb vermischen. Diese Mischung dann leicht massierend auf das Gesicht und den Hals auftragen und mindestens eine halbe Stunde einwirken lassen.   

Et voilà! Für schöne Haut ist gesorgt!

So bewahrst du Blütenpollen auf

Die Blütenpollen immer in einem Glas, am besten unter Vakuum, aufbewahren. Die verpackten Pollen sollten keine direkte Sonne abbekommen. Je kühler die Pollen gelagert werden, desto besser. Denn so bleiben die Wirkstoffe besser erhalten. Man kann die Blütenpollen auch direkt mit Honig vermischen oder sie einfrieren. So bleibt der Heilwert des Pollens über längere Zeit erhalten ohne dass etwas an Qualität verloren geht.

Na, wenn das nicht genug Gründe sind, warum du Blütenpollen essen solltest, dann weiß ich auch nicht.

Mein einfacher Rat: Blütenpollen essen...unbedingt!

P.S. Ich wechsle immer zwischen der Pollen und die Pollen hin und her. Sorry dafür. Aber irgendwie ist das auch ziemlich verwirrend. Naja, ich denke, ihr versteht mich trotzdem :)

Quelle Titelbild: die-honigmacher.de

 Lifestyle 13 Feb

0  

comments Blütenpollen Pollen Bienen Honig 13/02/2015 - 10:47


wallpaper-1019588
3D-Kompakt-Workshop für Einsteiger und Fortgeschrittene
wallpaper-1019588
Das sind die Gewinner beim Deutschen Computerspielpreis 2019!
wallpaper-1019588
World Semicolon Day – Welttag des Semikolons
wallpaper-1019588
Die eigene Überlastung vs. genau richtig erkennen
wallpaper-1019588
Nikolaus Gewinnspiel | Die Schwestern von Mitford Manor – Gefährliches Spiel von Jessica Fellowes
wallpaper-1019588
Krosse Gänsekeulen
wallpaper-1019588
Adventskalender 2019 🎄Türchen Nr. 6
wallpaper-1019588
Adventskalender 2019: 6. Türchen