Grobe Bratwurst – Frisch und selbst gemacht

grobe bratwurstgrobe bratwurst

Habt ihr schon mal selber gewurstet? Wir haben es tatsächlich letztes Jahr das erste Mal gemacht. Es war dann, wie ihr schon vermuten könnt, diese grobe Bratwurst.

Schon mein Vater hat früher hin und wieder Bratwurst selber gemacht und für mich war dies immer so ein ein kleines Highlight. Auch wenn man teilweise ganz gute Bratwurst kaufen kann, so nach dem eigenen Gusto schmeckt es einem dann aber noch besser. Das Rezept hat etwas auf sich warten lassen, da wir einfach noch keine Fotos gemacht hatten oder vielmehr die allerersten Fotos auf mystische Art und Weise verschwunden sind. Als wir dann aber die letzten Bratwürste zubereitet hatten, haben wir natürlich auch an Fotos gemacht und direkt begonnen, diesen Beitrag zu schreiben.

Unsere letzten groben Bratwürste haben wir übrigens auf unserem Food.Blog.House in den Niederlanden am ersten Abends mit Brötchen als kleinen Starter serviert und ich denke, sie ist ganz gut angekommen.

Für das Rezept haben wir tatsächlich lange experimentiert, bis wir mit einer Rezeptur komplett zufrieden waren und diese ist es jetzt! Wir hoffen wir können euch damit einen kleinen Anstoß geben, grobe Bratwurst mal selber zu machen.

grobe bratwurst

Grobe Bratwurst

Grobe Bratwurst – Frisch und selbst gemacht

Schon seit Kindestagen liebe ich grobe Bratwurst. Leckere Salzkartoffeln, dazu irgendein Gemüse und grobe Bratwurst. Das war früher, wie heute eine echt Leibspeise. Diesmal haben wir die Bratwurst selber gemacht und sind hin und weg von diesem Rezept.

  • 3 kg  Schweinenacken (ohne Knochen)
  • 2 kg  Schweinebauch (ohne Schwarte, Knochen und Knorpel)
  • 10 m  Schweinedarm (26/28)
  • 4  Knoblauchzehen
  • 1 EL  Majoran (getrocknet)
  • 2 EL  Gernekochen Universalgewürz
  • 1 EL  Ingwerpulver
  • 1 TL  Kardamom (gemahlen)
  • 1 TL Butterschmalz
  • 5 EL  Salz
  • 1  EL  Pfeffer
  1. Knoblauchzehen schälen und fein hacken.
  2. Den Schweinedarm in einen großen Topf mit Wasser geben um den Darm zu Wässern um Rückstände der Salzlake auszuspülen.
  3. Alle Gewürze und den Knoblauch miteinander vermischen.
  4. Fleisch in Würfel schneiden (2-3cm) und mit der Knoblauch-Gewürz-Mischung verkneten.
  5. Die Hälfte des Fleisches mit einer 5er und die andere Hälfte mit einer 8er Scheibe wolfen. Wer 3 verschiedene Größen hat nimmt einfach einmal die mittlere und für die andere Hälfte die grobe Scheibe.
  6. Brät nun gut vermischen und ein kleines bisschen nehmen und daraus eine Frikadelle formen und braten. Sollte noch etwas Geschmack fehlen, mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
  7. Den Darm auf eine 25er Wursttülle aufziehen, das Ende zuknoten und das Brät vorsichtig in den Darm füllen und sobald die gewünschte Größe für die grobe Bratwurst erreicht ist, diese abdrehen. Je nach gewünschter Größe der groben Bratwurst erhaltet ihr 40 bis 60 Bratwürste.
  8. Diese könnt ihr dann am besten auf mehrere Beutel verteilen, einvakuumieren und einfrieren oder auch direkt braten.

Loss et üch schmecke!


wallpaper-1019588
Spanische Armee bringt Neugeborenes von Mallorca nach Madrid
wallpaper-1019588
Der wahre Grund, warum Babys weinen
wallpaper-1019588
Fahrbericht HNF-NICOLAI XD2 URBAN (S-Pedelec)
wallpaper-1019588
Quellen der Klimaskeptiker - wen interessiert schon eine seriöse Recherche
wallpaper-1019588
Frank Carter and The Rattlesnakes: Mit der Brechstange
wallpaper-1019588
Tag 75: Weihnachten und die Ruine von Tulum
wallpaper-1019588
Sharon Van Etten: Viele Gesichter
wallpaper-1019588
Januar Stöffchen: eines von mind. 12