Griechenland: Geht es auch um Öl und Gas?

Dass die neoliberale JOURNAILLE auch in der EU die Aufgabe hat, die wirklich wesentlichen Informationen zu verbreiten, zeigt sich auch bezogen auf einige Hintergründe in Griechenland, die von The Intelligence angesprochen werden. Daraus ein Auszug:

Warum also dann Griechenland, fragen wir von TI nochmals unseren Deusch-Athener: Es geht vermutlich um das noch nicht geförderte Erdöl vor der griechischen und türkischen Küste im Mittelmeer. Vielleicht geht es aber auch um private Interessen der Finanzoligarchie, die dann bei Leuten wie George Soros zusammenlaufen. Und diese Interessen müssen gewahrt bleiben, will man die Europäische Union weiterhin, seitens der US-amerikanischen Lobbyisten, unter Kontrolle halten. Deswegen wohl auch die Gewaltszenen und das Verschweigen von friedlichen Demos in Athen. Der Funke könnte allzuleicht auf andere EU-Staaten (Portugal etc.) überspringen und dann hätten deren Staatschefs ein Argumentationsproblem. Denn die Parteien, nicht nur die griechischen, hätten längst Positionen inne, in denen es nur ums Abkassieren geht. „Es ist keine Rede vom Kollaps in Griechenland“, so unser Zeuge vor Ort, und dieser weiter: „Der Grieche ist ein Kämpfer und hat davor keine Angst. Er wird für sein Griechenland weiter auf die Straße gehen.“

Dass da bei den Demonstrationen in Griechenland möglicherweise Provokateure unterwegs waren, beschreibt TELEPOLIS  bezogen auf das “Wendland” wie folgt:

"Wir haben verdeckt agierende Beamte, die auf Befehl Steine in Richtung Polizei werfen"

Wer aufmerksam die “Fernsehbilder” in den GEZ-Medien verfolgt hatte der konnte beobachten, dass da “gut ausgerüstete” Schlägertypen mit “Holzstangen” unterwegs waren, die sich photogen präsentiert hatten. Das fiel auf, weil die anscheinend so angegriffene Polizei so gut wie gar nicht reagierte. Da ging es wohl mehr um die “Bilder”.

Auch in “Stuttgart” (21) konnte man beobachten, wie die aus anderen Bundesländern stammenden Polizeieinheiten Wasserwerfer und Pfeffergas einsetzen, an und für sich war die Eskalation offenbar von der “Obrigkeit” erwünscht. Nur die erhofften Wahlergebnisse blieben aus, weil der Bürger das “üble Spiel” durchschaut hatte und die “Facebook-Generation” die Wahrheit für die Öffentlichkeit dokumentieren konnte.

Die neoliberale Medienkampagne, die dem griechischen Normalbürger, dem für die wirtschaftlichen Verhältnisse keine Schuld zugewiesen werden kann, soll den anderen EU-Bevölkerungen vorgaukeln, als würden sich die Bürger in Griechenland gegen den Abbau der unhaltbaren Verhältnisse (Stichwort: 18 Monatsgehälter, …) wehren. Auffällig ist, dass die JOURNAILLE den Nachweis über den Umfang und die Bedeutung solcher “Extrembeispiele” schuldig bleibt. Das nährt den Verdacht bzw. die Gewissheit, dass in Wirklichkeit die wirklichen Ursachen für die Krise oder gar naheliegende “Lösungsmöglichkeiten” verdeckt werden sollen.

Es wäre schon interessant zu wissen, wer die “Hand” auf die “Öl- und Gasvorkommen” legen will bzw. schon gelegt hat, ohne dass der griechische Staat daran beteiligt ist!

The Intelligence fasst diesen Aspekt wie folgt abschließend zusammen:

Warum also dann Griechenland, fragen wir von TI nochmals unseren Deusch-Athener: Es geht vermutlich um das noch nicht geförderte Erdöl vor der griechischen und türkischen Küste im Mittelmeer. Vielleicht geht es aber auch um private Interessen der Finanzoligarchie, die dann bei Leuten wie George Soros zusammenlaufen. Und diese Interessen müssen gewahrt bleiben, will man die Europäische Union weiterhin, seitens der US-amerikanischen Lobbyisten, unter Kontrolle halten. Deswegen wohl auch die Gewaltszenen und das Verschweigen von friedlichen Demos in Athen. Der Funke könnte allzuleicht auf andere EU-Staaten (Portugal etc.) überspringen und dann hätten deren Staatschefs ein Argumentationsproblem. Denn die Parteien, nicht nur die griechischen, hätten längst Positionen inne, in denen es nur ums Abkassieren geht. „Es ist keine Rede vom Kollaps in Griechenland“, so unser Zeuge vor Ort, und dieser weiter: „Der Grieche ist ein Kämpfer und hat davor keine Angst. Er wird für sein Griechenland weiter auf die Straße gehen.“

Das erinnert auch an die “Erben” des “Bimbes-Kanzlers”, der sein Ehrenwort über den Amtseid als Bundeskanzler gestellt hatte und an die vielen Parteispenden-Affären der letzten 20 Jahre.

Die Bürger in Europa sollen gefälligst für den von der FINANZWELT angerichteten Schaden aufkommen und gleichzeitig sollen die Reste der Demokratie über die EU abgeschafft werden. Denn der Ruf nach einer “Wirtschaftsregierung” ist in aller Munde, vor allem der neoliberalen Partei-Oligarchen, die die Umverteilung von unten nach oben stabilisieren und europaweit ausdehnen wollen.

Nur der Bürger hat es in der Wahlhand, diesem undemokratischen Treiben ein Ende zu bereiten und die Reste der Demokratie zu schützen.

Der demokratiefeindliche Neoliberalismus der UNION und der FDP muss abgewählt werden, wenn man die noch verbliebenen Rechte der Bürger schützen will.

Jede andere Regierungskoalition wäre ein Segen für Deutschland und Europa und die Zukunft der Kinder.

Weitersagen könnte helfen.



wallpaper-1019588
Ma’amoul
wallpaper-1019588
einfacher köstlicher Weihnachtskuchen: Zimtstern-Kuchen mit Streuseln – recipe for simple cinnamon christmas cake
wallpaper-1019588
Architekturführer Frankfurt 1970-1979
wallpaper-1019588
LAG Berlin-Brandenburg: Arbeitnehmer verweigert Tätigkeit im Home-Office – Kündigung unwirksam.
wallpaper-1019588
Real Madrid unterlag Mallorca mit 0:1
wallpaper-1019588
Ein wildes Bündner Wasser
wallpaper-1019588
ZDF-Herzkino, 20.15 Uhr: Inga Lindström: Ausgerechnet Söderholm
wallpaper-1019588
Apfelkuchen mit Ingwer